5. Mai 2006
3 Kommentare

Volle Hütte garantiert

Die WM für Menschen mit Behinderung findet ebenfalls in Deutschland statt und zwar ein wenig später als die FIFA-WM. Zwar kann man darüber diskutieren, ob nicht Spieler, die sich bei einer Berührung am Rumpf des Körpers auf den Boden werfen und sich dann das Gesicht halten, nicht auch eine Form der geistigen Behinderung haben müssen. Irgendwas scheint da falsch verdrahtet zu sein. Ähnliches zeigt sich, wenn man ihnen ein Mikrofon vor die Nase hält: Es reicht nur noch zu Platitüden, ganz gleich, welche Frage man ihnen stellt. Die allermeisten Spieler der FIFA-WM gelten trotzdem offiziell nicht als behindert.

Damit die WM für Menschen mit Behinderung auch genug Aufmerksamkeit abbekommt, machen derzeit ein paar echte Promis wie die Band „neuerdinXx“ und die Sängerin „Amy Elaine“ Werbung für diese Veranstaltung. Und ich denke, diese Arbeit wird sich auszahlen. Die Spiele werden alle ausverkauft sein und wer dabei sein will, sollte sich jetzt schon mal Karten besorgen. Anstoßzeit für das Spiel um Platz 3 an einem Freitag im September:

11h.

5. Mai 2006
Keine Kommentare

Die Gefäße sehen aus, als hätte er nie gedacht

Axel Schulz zeigt sein Gehirn. Dort sehen die Experten keine Beeinträchtigungen.

Geheime, unveröffentlichte Untersuchungen des Gehirns sind auch bei anderen Größen des deutschen Sports vorgenommen worden. Als Trainer Baade habe ich mir über Quellen, die nicht genannt werden wollen, Zugang dazu verschafft. Dasselbe positive Urteil wie bei Axel Schulz gilt für Horst Hrubeschs Hirn. „Sieht aus, als hätte er nie geköpft“. Und glücklicherweise können wir auch bei Lodda Entwarnung geben: „Die Gefäße sehen aus, als wären sie noch nie benutzt worden.“ Puh. Glück gehabt.

4. Mai 2006
3 Kommentare

Reisetaschengeld

Der Maier Sepp bekam für jeden Tag seiner Tätigkeit beim DFB 300 Euro, schreibt der Herr Kicker. Das erstaunt mich dann schon. Das hieße ja, er hat bei vielleicht 40 Tagen im Jahr, die er für den DFB tätig war, gerade mal 12.000 Euro bekommen. Das reichte so eben für die Batterien für Sepps VideoDigitalkamera, die er bei der Nationalelf immer dabei hatte.

Der aktuelle Torwarttrainer — der natürlich nicht mehr arbeitet als sein Vorgänger, denn die Einsatztage der Nationalmannschaft sind per se begrenzt — bekommt 500.000 Euro im Jahr.

500.000 : 12.000

Locker das 40-fache verdient Andreas Köpke also.

4. Mai 2006
3 Kommentare

Echte Kerle statt Jungs in kurzen Hosen

Keine Sorge, diese beknackte Überschrift stammt natürlich nicht aus meiner Feder. Sat1 war so schlau, sich diesen Untertitel für ein neues Fernsehprojekt zu überlegen. Und warum steht das hier im Blog? Fernsehn, Fußball, Projekt… da muss man nur eins und eins zusammenzählen, und schon weiß man, wer gemeint ist.

Lodda muss wieder seiner krankhaft gesteigerten Eitelkeit und Egomanie Rechnung tragen. Gibt es eigentlich auch das Wort „Nein“ in Loddas Wortschatz?

Wenn man schon in diesem Bild bleiben will, sollte es besser heißen: „Echte Kerle mit dem Jung in kurzen Hosen“.

3. Mai 2006
5 Kommentare

Wenn der Dummschwätzer gewählt wird (X)

Das Time-Magazin hat eine Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt erstellt. Nun kann man über die Kriterien bei solchen Listen immer streiten, interessant sind sie trotzdem zu lesen.

[photopress:Ohne_Titel_1_Kopie_1.jpg,full,centered]

Nur: was macht der Dummschwätzer zwischen all diesen mächtigen und einflussreichen Menschen? Sein Einfluss beschränkt sich auf seinen FC Bayern und ab und an mal eine Trainerentscheidung beim DFB. Ansonsten hat er doch gar keinen Einfluss. Und die WM haben Bayer und Daimler nach Deutschland geholt.

3. Mai 2006
Keine Kommentare

Das nächste Kissen ist immer das schwerste

Die dieswöchigen Gewinner sind gezogen. Letzte Woche war noch die Polizei hier, um zu überprüfen, ob wir bei der Ziehung der Gewinner nicht eventuell mal Fünfe gerade sein lassen. Ich kann Euch versichern: nein. Hier geht alles ordnungsgemäß zu. Und weil alles so unglaublich ordnungsgemäß zugeht, gibt es auch immer noch keine Gewinnerin oder Gewinner aus dem Saarland.

Dass die Fußball-WM, also gerade die WM, anders als die Bundesliga, auch viele Frauen anzieht, sieht man an der Geschlechterverteilung der dieswöchigen Gewinnerinnen und Gewinner:

Beatrice Rechner, Bochum

Anja Kern, Salzgitter

Sabrina Dreisilker, Herzebrock-Clarholz

Andrea Müller, Mannheim

Anika Gerlt, Lampertheim

Harald Baldes, Gelsenkirchen

Martina Streicher, Tübingen

Michael Engel, München

Tim Weitkamp, Rödersheim-Gronau

Uwe Kornmann, Karlsruhe

Marcel Schneider, Fröndenberg

Sechs weibliche Fußballfans werden von nun an Ihre Gesäße bei Fußballspielen und anderen Gelegenheiten professionell unterlegen können. Ich denke, das wäre einen Tusch wert, wenn dieses Blog auch Soundeffekte hätte. Ich bitte die Leser, sich den Tusch selbst dazuzudenken.

Achso, hier noch mal ein Bild. Es gibt immer noch 40 von diesen Kissen zu gewinnen. Dawai, dawai.

[photopress:kissen2.jpg,full,centered]

3. Mai 2006
Keine Kommentare

Pro 18h II

Meine Aktion „Pro 18h“ zum Pokalfinale ist höchst erfolgreich gewesen. Wie man gesehen hat, haben sich auch die Spieler meinen Protesten angeschlossen und einfach das Fußballspielen verweigert. Das ist beeindruckend und ich hätte nicht gedacht, dass sich die Aktion so schnell bis in die Kreise der Profis herumspricht.

3. Mai 2006
4 Kommentare

Polen verliert

Polen hat am Wochenende ein Testspiel gegen Litauen mit 0-1 verloren. Das ist ja ähnlich einschüchternd wie die Ergebnisse von Ekuador.

Allerdings hat Deutschland zum Beispiel ein Testspiel gegen die Slowakei mit 0:2 verloren und äußerst beschwerlich gegen China mit einem höchst glücklich verwandelten Elfmeter durch Torsten Frings nur 1:0 gewonnen.

Wir sprachen schon von der Sinnhaftig- bzw. losigkeit, Testspielergebnisse ins Kalkül zu ziehen. Ich halte dennoch, auch ohne dieses Ergebnis, Polen für einen der schwächsten europäischen Teilnehmer. Ad hoc fällt mir keiner ein, den ich für schlechter halte. Abgesehen natürlich von Spanien, das zwar immer tolle Fußballer hat, aber sowieso so früh wie es geht ausscheidet. Sonst noch jemand schwächer als Polen? Nein.

2. Mai 2006
Keine Kommentare

Lego Elferwichsen

Elfmeterschießen. Der Job, bei dem die Deutschen nicht scheitern können. Gerne gespielt von allen Hobby-Elfmetereologen. Und deshalb gibt es hier den nächsten Anlass dazu: Das Elfmeterschießen [Link leider tot] der 11 Helden.

1. Mai 2006
5 Kommentare

Wie die Bank immer gewinnt

Man kann natürlich eine Verlosung durchführen und sagen wir mal 3.000 WM-Finalkarten verlosen. Genauso natürlich hat man aber eigentlich gar kein Interesse daran, die Finalkarten wirklich loszuwerden. Weil man sie eigentlich lieber an die eigenen Freunde verteilen würde. Wie macht man das jetzt, dass man die Karten zwar offiziell verlost, inoffiziell sie aber gar nicht loswerden möchte?

Ganz einfach, man kreiiert ein Quiz, bei dem man nur falsche Antworten zur Auswahl stellt.

[photopress:screenshot_quiz.jpg,full,centered]

Das Zitat ist natürlich von Ronald Koeman.

1. Mai 2006
2 Kommentare

EPO

Der griechische Fußballverband nennt sich „EPO“. Erklärt das, warum die Griechen die EM 2004 gewannen?

1. Mai 2006
Keine Kommentare

Ronadona

Maradona braucht das Geld wie kein anderer. Deshalb ließ er sich zu einem netten Werbespot hinreißen. Den Alptraum von Maradona als Video gibt es hier.

1. Mai 2006
6 Kommentare

Im Fernsehn nichts Neues Richtiges

Am Samstag sah ich das Pokalfinale. Natürlich war der Ausgang schon vorher klar. Deshalb war meine Motiviation, dieses Spiel zu schauen, auch eher gering. Trotzdem machte ich mich auf zu einem Freund, um dort das Spiel mit mehreren Leuten zu schauen. Selbst die Bayern-Sympathisanten unter den Anwesenden waren so mäßig erregt von der Tatsache, dass dort ein Pokalfinale im Fernsehen lief, dass man sagen muss: Eigentlich kann man sich den ganzen Scheiß auch schenken und den Pokal schon vor der Saison an die Bayern schicken.

Warum ich diesen Beitrag schreibe, das hat allerdings einen anderen Grund. Der Klugscheißer, wie gesagt: das bin ich, hat wieder Arbeit. Wer war der Kommentator des DFB-Pokalfinales? Hm, hab ich zum Glück vergessen. Sonst müsste ich ihn hier wieder ein wenig runterputzen.

Ließ er sich doch zu der Bemerkung hinreißen, dass die Bayern mit dem Pokalgewinn 2006 zum zweiten Mal in Folge den Pokal gewannen und dass eben jenes Kunststück zum letzten Mal wem gelang? Genau: den Bayern, und zwar angeblich 1966/1967. Ist schön, wenn man so eine „Besonderheit“ erzählen will. Ist nur leider falsch. Das fiel mir sofort beim Zuhören auf.

„Düsseldorf oder Frankfurt haben das danach auch noch geschafft“, sagte ich. Ich wusste allerdings nicht, wann das war.

Heute blicke ich in die Ahnentafel der Pokalsieger und sehe: 1974 und 1975 gewann Eintracht Frankfurt den Pokal 2x in Folge, 1979 und 1980 war es Fortuna Düsseldorf.

Dafür musste ich also noch nicht mal nachschauen. Der ZDF-Reporter (Ihr werdet mir in den Kommentaren erzählen, wer es war) hat dann trotzdem einfach mal wieder Unsinn erzählt.