9. Mai 2006
8 Kommentare

Trostpreis

Hatte ich mich kürzlich noch beschwert, dass ich nie was gewinne, hab ich jetzt endlich was gewonnen.

Schwimmflügel mit dem Aufdruck „FC Eigenheim“ von der LBS. Toll.

Währenddessen hat ein Bekannter von mir justament eine Karte für das Spiel Deutschland — Polen gewonnen. Er kommt also nicht nur zu einem deutschen WM-Spiel, er muss nicht mal dafür bezahlen. Ich gratuliere ganz aufrichtig und blase derweil er im Stadion sitzt die Schwimmflügel auf. Grmpf.

9. Mai 2006
4 Kommentare

Ten German sitzkissens

There were ten German sitzkissens in the air
There were ten German sitzkissens in the air
There were ten German sitzkissens, ten German sitzkissens
There were ten German sitzkissens in the air

But Anne-Katrin Lulley from Erfurt shot one down
But Anne-Katrin Lulley from Erfurt shot one down
But Anne-Katrin Lulley from Erfurt, Anne-Katrin Lulley from Erfurt,

Oh, Anne-Katrin Lulley from Erfurt shot one down

There were nine German sitzkissens in the air
There were nine German sitzkissens in the air
There were nine German sitzkissens, nine German sitzkissens
There were nine German sitzkissens in the air

But Youssef Elmakrini from Wuppertal shot one down
But Youssef Elmakrini from Wuppertal shot one down
But Youssef Elmakrini from Wuppertal, Youssef Elmakrini from Wuppertal,

Oh, Youssef Elmakrini from Wuppertal shot one down

There were eight German sitzkissens in the air
There were eight German sitzkissens in the air
There were eight German sitzkissens, eight German sitzkissens
There were eight German sitzkissens in the air

But Anne Labahn from Sassnitz shot one down
But Anne Labahn from Sassnitz shot one down
But Anne Labahn from Sassnitz, Anne Labahn from Sassnitz,

Oh, Anne Labahn from Sassnitz shot one down

There were seven German sitzkissens in the air
There were seven German sitzkissens in the air
There were seven German sitzkissens, seven German sitzkissens
There were seven German sitzkissens in the air

But Angela Kreml from Hagnau shot one down
But Angela Kreml from Hagnau shot one down
But Angela Kreml from Hagnau, Angela Kreml from Hagnau,

Oh, Angela Kreml from Hagnaushot one down

There were six German sitzkissens in the air
There were six German sitzkissens in the air
There were six German sitzkissens, six German sitzkissens
There were six German sitzkissens in the air

But Dominik Bauer from Saarbrücken shot one down
But Dominik Bauer from Saarbrücken shot one down
But Dominik Bauer from Saarbrücken, Dominik Bauer from Saarbrücken,

Oh, Dominik Bauer from Saarbrücken shot one down

There were five German sitzkissens in the air
There were five German sitzkissens in the air
There were five German sitzkissens, five German sitzkissens
There were five German sitzkissens in the air

But Daniel Schaumann from Villingendorf shot one down
But Daniel Schaumann from Villingendorf shot one down
But Daniel Schaumann from Villingendorf, Daniel Schaumann from Villingendorf,

Oh, Daniel Schaumann from Villingendorf shot one down

There were four German sitzkissens in the air
There were four German sitzkissens in the air
There were four German sitzkissens, four German sitzkissens
There were four German sitzkissens in the air

But Paula Landes from Konstanz shot one down
But Paula Landes from Konstanz shot one down
But Paula Landes from Konstanz, Paula Landes from Konstanz,

Oh, Paula Landes from Konstanz shot one down

There were three German sitzkissens in the air
There were three German sitzkissens in the air
There were three German sitzkissens, three German sitzkissens
There were three German sitzkissens in the air

But Martin Hopf from Großheubach shot one down
But Martin Hopf from Großheubach shot one down
But Martin Hopf from Großheubach, Martin Hopf from Großheubach,

Oh, Martin Hopf from Großheubach shot one down

There were two German sitzkissens in the air
There were two German sitzkissens in the air
There were two German sitzkissens, two German sitzkissens
There were two German sitzkissens in the air

But Sascha Tonn from Rommerskirchen shot one down
But Sascha Tonn from Rommerskirchen shot one down
But Sascha Tonn from Rommerskirchen, Sascha Tonn from Rommerskirchen,

Oh, Sascha Tonn from Rommerskirchen shot one down

There was one German sitzkissen in the air
There was one German sitzkissen in the air
There was one German sitzkissen, one German sitzkissen
There was one German sitzkissen in the air

But Bernd Schlemmer from Hochstetten shot one down
But Bernd Schlemmer from Hochstetten shot one down
But Bernd Schlemmer from Hochstetten, Bernd Schlemmer from Hochstetten,

Oh, Bernd Schlemmer from Hochstetten shot one down

9. Mai 2006
2 Kommentare

Englisch ist weit gesprochen – III

Gerne lasse ich den Klugscheißer raushängen und erzähle etwas von dem babylonischen Sprachgewirr, in dem man sich im Internet befindet. Es gibt Einträge zu den mangelnden Englischkenntnissen der Deutschen und zu den mangelnden Deutschkenntnissen der Bürger Togos.

Heute geht es mal um die mangelnden Fähigkeiten der Redakteure der englischen SUN, ein Übersetzungstool zu benutzen. Siehe hier:

[photopress:screenshot_sun.jpg,full,centered]

9. Mai 2006
4 Kommentare

Rooney doch dabei

Eriksson geht das Risiko ein, einen Spieler mitzunehmen, der eventuell gar nicht spielen kann. Ich bin begeistert. Warum nicht auch Sebastian Deisler mitnehmen? Vielleicht gibt’s noch eine Wunderheilung, schließlich ist Deisler Buddshit Buddhist. Und ein Sauerstoffzelt ließe sich bestimmt auch noch irgendwo auftreiben.

8. Mai 2006
12 Kommentare

Peter Briegel oder Hansi Pflügler?

Mattel gibt es immer noch. Hätt ich nicht gedacht, denn meistens halten sich solche Spielefirmen nicht so lange wie ein Menschenleben. Irgendwann verpassen sie irgendeinen Trend und segnen das Zeitliche. Lego z. B. kämpft auch gerade um den Anschluss. Es sieht so bitter aus, dass Lego sogar zum ersten Mal überlegt, Militärspielzeug herauszubringen.

Mattel hingegen lebt noch, ob und von wem wie aufgekauft, das vermag ich nicht zu sagen. Allerdings gibt es ein schönes Fußballquiz bei Mattel. Die Fragen sind nicht einfach und man hat sogar online das Gefühl, wirklich auf dem Spielbrett rumzuwürfeln.

8. Mai 2006
7 Kommentare

Fortschritt auf iranisch

Da hat die Hupe aus Teheran mal was Nettes gesagt und den Kopftuchträgerinnen seiner Nation erlaubt, Fußballspiele anzugucken.

Wow, was für ein fortschrittliches Land, was für eine fortschrittliche Nation. Vielleicht dürfen Frauen dort demnächst auch entscheiden, wen sie heiraten und ob überhaupt.

7. Mai 2006
23 Kommentare

Fahrstühle sind das sicherste Transportmittel der Welt

Und weil das so ist, kann man hier auch ohne Unfälle zu fürchten stundenlang zocken. Ich muss allerdings vor der immensen Suchtgefahr warnen, die von diesem kleinen Spielchen ausgeht: ankommende Fans in Fahrstühle sortieren, damit sie im richtigen Fanblock landen. Sieht erst ganz harmlos aus, fesselt dann aber umso mehr.

Auf in die Arena.

Der alte URL ist leider tot, vielleicht wird es ja noch mal was, deshalb steht er noch mal hier: http://www.mann-info.de/spielwiese/fussball/arena/index.htm

6. Mai 2006
Keine Kommentare

Auch Fans haben schöne Kurven

Hier kann man sich für den Fall wappnen, dass die Rasenflächen in den Stadien doch nicht rechtzeitig ausgewechselt werden und eine Ersatzspielfläche auf praktische Art mit in die Arenen nehmen.

Hat man die Ersatzspielfläche dann zur Verfügung gestellt, kann man ja mal fragen, ob man nicht selbst teilnehmen darf. Dafür wäre ein Fußball nicht schlecht, den man hier zweckmäßig in zwei Hälften transportieren kann. Die nötigen Stutzen gehören ebenfalls zum Outfit dazu und der Rest… naja, seht selbst: Stutzen und ein Fußball in zwei Hälften.

6. Mai 2006
1 Kommentar

FBI in your house

Ich kann Euch nur raten, den WM-Planer von Kostenlos.de zu bestellen und nicht auf die Wald- und Wiesenalternativen auszuweichen, die im Netz so rumkreuchen. Dabei kann man böse Überraschungen erleben, z. B. einen Trojaner im WM-Planer. Sogar das FBI wird diesbezüglich aktiv, schwuppdiwupp seid Ihr eingelocht und könnt Eure teuer erworbenen WM-Karten gar nicht einlösen.

[photopress:screenshot_wmplaner.jpg,full,centered]

5. Mai 2006
3 Kommentare

Volle Hütte garantiert

Die WM für Menschen mit Behinderung findet ebenfalls in Deutschland statt und zwar ein wenig später als die FIFA-WM. Zwar kann man darüber diskutieren, ob nicht Spieler, die sich bei einer Berührung am Rumpf des Körpers auf den Boden werfen und sich dann das Gesicht halten, nicht auch eine Form der geistigen Behinderung haben müssen. Irgendwas scheint da falsch verdrahtet zu sein. Ähnliches zeigt sich, wenn man ihnen ein Mikrofon vor die Nase hält: Es reicht nur noch zu Platitüden, ganz gleich, welche Frage man ihnen stellt. Die allermeisten Spieler der FIFA-WM gelten trotzdem offiziell nicht als behindert.

Damit die WM für Menschen mit Behinderung auch genug Aufmerksamkeit abbekommt, machen derzeit ein paar echte Promis wie die Band „neuerdinXx“ und die Sängerin „Amy Elaine“ Werbung für diese Veranstaltung. Und ich denke, diese Arbeit wird sich auszahlen. Die Spiele werden alle ausverkauft sein und wer dabei sein will, sollte sich jetzt schon mal Karten besorgen. Anstoßzeit für das Spiel um Platz 3 an einem Freitag im September:

11h.

5. Mai 2006
Keine Kommentare

Die Gefäße sehen aus, als hätte er nie gedacht

Axel Schulz zeigt sein Gehirn. Dort sehen die Experten keine Beeinträchtigungen.

Geheime, unveröffentlichte Untersuchungen des Gehirns sind auch bei anderen Größen des deutschen Sports vorgenommen worden. Als Trainer Baade habe ich mir über Quellen, die nicht genannt werden wollen, Zugang dazu verschafft. Dasselbe positive Urteil wie bei Axel Schulz gilt für Horst Hrubeschs Hirn. „Sieht aus, als hätte er nie geköpft“. Und glücklicherweise können wir auch bei Lodda Entwarnung geben: „Die Gefäße sehen aus, als wären sie noch nie benutzt worden.“ Puh. Glück gehabt.

4. Mai 2006
3 Kommentare

Reisetaschengeld

Der Maier Sepp bekam für jeden Tag seiner Tätigkeit beim DFB 300 Euro, schreibt der Herr Kicker. Das erstaunt mich dann schon. Das hieße ja, er hat bei vielleicht 40 Tagen im Jahr, die er für den DFB tätig war, gerade mal 12.000 Euro bekommen. Das reichte so eben für die Batterien für Sepps VideoDigitalkamera, die er bei der Nationalelf immer dabei hatte.

Der aktuelle Torwarttrainer — der natürlich nicht mehr arbeitet als sein Vorgänger, denn die Einsatztage der Nationalmannschaft sind per se begrenzt — bekommt 500.000 Euro im Jahr.

500.000 : 12.000

Locker das 40-fache verdient Andreas Köpke also.