Alle Gewinner der UEFA Nations League

Logischerweise kann die hier befindliche Liste noch nicht sonderlich lang sein, wenn dieser Wettbewerb im Jahr 2019 überhaupt erstmals ausgetragen wurde, besser gesagt, in der Saison 2018/19. Begonnen hatte der Bewerb am 6. September 2018. Noch ist übrigens gar nicht zu 100 Prozent sicher, dass es eine weitere Auflage geben wird. Sicher ist jedenfalls, dass man sich über die Nations League für die EM qualifizieren kann, weshalb eine Austragung dieser Liga in den beiden Jahren der Qualifikation zur WM nicht so viel Sinn ergeben würde. Was nicht bedeutet, dass die Herren bei der UEFA nicht Interesse haben könnten, sie dennoch stattfinden zu lassen, um weiter mehr Geld zu scheffeln.

Prinzipiell läuft die Nations League so ab, dass es vier Niveaus gibt, in denen jeweils vier Gruppen mit drei oder vier Teilnehmern existieren. Deren jeweilige Sieger, also der einzelnen Gruppen, steigen entweder in das nächsthöhere Niveau auf oder, im Falle des ohnehin bereits höchsten Levels, also des A-Levels, spielen das sogenannte „Final Four“ mit zwei Halbfinals, einem Spiel um Platz 3 und dem schließlichen Finale um den Gewinn der Nations League.

Das Ausrichterland des Final Fours wird jeweils erst bestimmt, wenn die vier Halbfinalisten feststehen. Im Falle der ersten Austragung 2018/19 waren dies die Niederlande, die Schweiz, England und Portugal, wobei sich Gastgeber Portugal nicht nur fürs Endspiel gegen die Schweiz qualifizierte, sondern dieses erste Finale der Nations League überhaupt dann auch gewann.

Gespielt wurden die Gruppen nach dem einfachen Prinzip von Hin- und Rückspiel, was bei Dreiergruppen lediglich vier Partien bedeutete, um deren Sieger zu ermitteln.

Liste Sieger der Nations League

Jahr Sieger Austragungsland
2019 Portugal Portugal
2021 - -
2023 - -

Begonnen hatten die Planungen für einen solchen neuartigen Wettbewerb übrigens bereits im Jahr 2011. Motivation war hauptsächlich, dass vielen Verbänden die Wertigkeit von Freundschaftsspielen immer weniger gegeben zu sein schien. Insbesondere bei größerem Leistungsgefälle zwischen den beiden Kontrahenten konnten sich weder Spieler noch Zuschauer für derartige Duelle noch erwärmen. Das mag aus sportlicher Sicht noch zu verschmerzen gewesen sein. Weniger Interesse bedeutete aber auch zwangsläufig weniger Einnahmen. Dem wollte die UEFA also mit einem neu eingeführten Wettbewerb entgegensteuern. Man weiß nicht, wie viele Luxusuhren im Zuge dessen den Besitzer wechselten, diese sollen in diesem Milieu ja eine Art Währung sein. Vielleicht war es gar nicht so, dass man dafür eine bei Fußballern beliebte Hublot Big Bang Swiss Football Association rüberreichen musste, auch keine sogar nach einem Fußballer benannte Hublot Maradona, und dass man dort stattdessen mit Replica Uhren vorging, ist ohnehin nicht anzunehmen. In jedem Falle war es dann zur Saison 2018/19 erstmals so weit, dass dieser „Nations League“ getaufte Wettbewerb durchgeführt wurde. Zunächst mit viel Kritik an seiner Einführung.

Viel Lob für den neuen Wettbewerb

Entgegen der Erwartungen vieler Fans stieß er aufgrund spannender Spielverläufe, einiger Überraschungen und neuerdings wieder viel größeren Chancen auch für die kleineren bzw. schwächeren Verbände, einmal Erfolge zu erzielen, auf ganz schön viel Gegenliebe. Insbesondere der Umstand, dass sich mindestens ein Team aus den Gruppen mit dem schwächsten Niveau sicher für die Endrunde der EM qualifizieren wird, sorgte dort natürlich für massig Motivation. Und so scheint ein Neuauflage doch wesentlich wahrscheinlicher zu sein, als man das eingangs vielerorts angenommen hatte.

Das Logo des Wettbewerbs besteht dabei aus den Flaggen der 55 teilnehmenden Nationen der UEFA. Der bislang weitgehend unbekannte Pokal für den Sieger der Nations League sieht so aus. Wie sich dabei rausstellt, ist der Wettbewerb tatsächlich für alle zwei Jahre angesetzt. Man darf allerdings gespannt sein, wie lange er sich in dieser Form halten wird.