Alle Sieger der nordischen Meisterschaft

Neben den großen und bekannten Turnieren im Fußball wie Welt- und Europameisterschaft, aber auch Copa America oder Afrika-Cup gibt es noch viele weitere regionale Meisterschaften von Ländermannschaften, die hierzulande meist kaum bekannt sind. Ein Beispiel dafür ist die „Nordische Meisterschaft“ im Fußball, die zwischen den vier Ländern Finnland, Norwegen, Schweden und Dänemark ausgetragen wurde (bei einmaliger Teilnahme von Island und den Färöern). Inzwischen wurde der Wettbewerb eingestellt, doch in der Zeit seiner Austragung zwischen 1928 und 2001 erfreute er sich durchaus einer Menge Prestige.

Liste der Platzierungen bei den Nordischen Meisterschaften

Hier also die Übersicht der Ergebnisse der insgesamt 14 Ausgaben, die es von den Nordischen Meisterschaften im Fußball gab.

Zeitraum Sieger Zweiter Dritter Vierter
1924-1928 Dänemark Schweden Norwegen -
1929-1932 Norwegen Schweden Dänemark Finnland
1933-1936 Schweden Dänemark Norwegen Finnland
1937-1947 Schweden Dänemark Norwegen Finnland
1948-1951 Schweden Dänemark Norwegen Finnland
1952-1955 Schweden Norwegen Dänemark Finnland
1956-1959 Schweden Norwegen Dänemark Finnland
1960-1963 Schweden Dänemark Norwegen Finnland
1964-1967 Schweden Dänemark Finnland Norwegen
1968-1971 Schweden Dänemark Norwegen Finnland
1972-1977 Schweden Dänemark Norwegen Finnland
1978-1980 Dänemark Schweden Norwegen Finnland
1981-1983 Dänemark Schweden Norwegen Finnland
2000-2001 Finnland Island Dänemark Norwegen

Gerade in der letzten Ausgabe vor Einstellung konnte sich Finnland seinen ersten und einzigen Titel sichern, allerdings spielte damals Schweden nicht mit, stattdessen nahmen Island, das immerhin auf Anhieb Vizemeister bei diesem Vierer-Turnier wurde, und ebenso erstmals die Färöer teil.

Häufigkeit des Titelgewinns

Rekordsieger ist natürlich Schweden, das 1933 und 1977 alle 9 Ausgaben der Nordischen Meisterschaften für sich entscheiden konnte.

  1. Schweden, 9x
  2. Dänemark, 3x
  3. Norwegen, 1x
  4. Finnland, 1x

Alle anderen klassischen Teilnehmer gewannen wenigstens einmal, Dänemark sogar drei Mal, nicht zufällig zu ihrer starken Zeit Anfang der 1980er Jahre.

Modus der Nordischen Meisterschaft

Durchgeführt wurde der Wettbewerb zu unterschiedlichen Bedingungen, bzw. Modi. In den 1950er und 1960er Jahren erfreute er sich großer Beliebtheit. Als die schwedische Nationalmannschaft international aber deutlich besser dastand als die drei Konkurrenten, löste man sich immer mehr von diesem Wettbewerb, ehe 1983 seine letzte reguläre Ausgabe endete.

2000/2001 ließ man ihn noch einmal aufleben, allerdings fanden alle Spiele in Spanien statt. Zudem wurden zwei der Partien in der Halle ausgetragen. Von einem vollwertigen Länderwettbewerb konnte hier also eigentlich nicht mehr die Rede sein, zumal Schweden nur eine Auswahl aus inländisch tätigen Spielern schickte und Finnland sich auf Spieler aus den nordischen Ligen beschränkte.

Nun sind die Nordischen Meisterschaften im Fußball also Vergangenheit. Wer darauf gerne gewettet hätte oder das damals sogar hat, muss sich nun nach Alternativen für seine Aktivitäten bei Sportwetten oder in Casinos suchen. Diese findet man zum Beispiel
bei Sunmaker Merkur, das sogar einen Willkommensbonus zahlt.

So wird die Einstellung der Nordischen Meisterschaft vielleicht etwas erträglicher. Eine Neuauflage wäre heutzutage aber durchaus spannend, da die Färöer und Island in ihrer Leistungsstärke stark aufgeholt haben. Allerdings erlaubt der enge Rahmenkalender des Weltfußballs ein derartiges Turnier wohl nicht mehr. Bedauerlich, denn da wäre sicher die eine oder andere Überraschung für Island und die Färöer möglich.

Denkbar wäre immerhin, dass man den Wettbewerb wie damals ja auch schon getan, über mehrere Jahre streckt, sodass man nur ein oder zwei Partien pro Jahr absolvieren müsste. Hierbei dann statt Freundschaftsspielen die Partien der Nordischen Meisterschaft und fertig wäre ein sportliches Ereignis im Fußball, das in den diesen Tagen Interesse sicher auch weit über die Grenzen Skandinaviens hinaus wecken würde.