Alle U20-Weltmeister

Die U20-WM der Männer wird im Fußball seit dem Jahr 1977 im zweijährigen Rythmus durchgeführt. Der Auswahl des DFB gelang nur ein einziger Sieg, im Jahr 1981, danach wurde nur 1987 mit einem zweiten Platz noch einmal eine Platzierung unter den ersten Vier erreicht.

Das ist insofern vielleicht nicht ganz so erstaunlich, als die Zusammensetzung der Startplätze für die einzelnen Konföderationen bei dieser Jugend-WM anders ist also bei der WM der Männer. So kam es häufig dazu, dass sich die bundesdeutsche Auswahl in einer mit schwierigen Gegnern gespickten Qualifikation nicht bis zur Teilnahme am Endturnier durchsetzen konnte.

Dieses alle zwei Jahre veranstaltet Turnier ist durchaus offen für auch kleinere Nationen, da der allgemeine Aufwand nicht so groß ist wie beim größten Sportturniere der Welt. Abzulesen an Ausrichterländern wie Malaysia, den Niederlanden oder Katar, welche mit Ausnahme des letzten im Normalfalle keine Chance hätte, ein derart großes Turnier bei den Männern durchzuführen.

Jahr Sieger Zweiter Ausrichter
1977 Sowjetunion Mexiko Tunesien
1979 Argentinien Sowjetunion Japan
1981 BR Deutschland Katar Australien
1983 Brasilien Argentinien Mexiko
1985 Brasilien Spanien Sowjetunion
1987 Jugoslawien BR Deutschland Chile
1989 Portugal Nigeria Saudi-Arabien
1991 Portugal Brasilien Portugal
1993 Brasilien Ghana Australien
1995 Argentinien Brasilien Katar
1997 Argentinien Uruguay Malaysia
1999 Spanien Japan Nigeria
2001 Argentinien Ghana Argentinien
2003 Brasilien Spanien VAE
2005 Argentinien Nigeria Niederlande
2007 Argentinien Tschechien Kanada
2009 Ghana Brasilien Ägypten
2011 Brasilien Portugal Kolumbien
2013 Frankreich Uruguay Türkei
2015 Serbien Brasilien Neuseeland
2017 - - Südkorea

Wer den Weltfußball kennt, wird ebenso wenig davon überrascht sein, dass auch hier fast alle bisherigen Siegernationen entweder aus der UEFA oder aus dem CONMEBOl, dem südamerikanischen Verband stammen. Einzige Ausnahme stellt Ghana dar, das den Titel für sich und für den afrikanischen Länderverband CAF gewann, als es 2009 beim Turnier in Ägypten Finalgegner Brasilien im Elfmeterschießen bezwang.

Allerdings sind den übrigen Verbänden durchaus weitere Finalteilnahmen und Platzierungen unter den ersten Vier gelungen, mit zunehmendem Zeitverlauf das auch immer häufiger. Japan erreichte bereits das Finale, Marokko und Costa Rice jeweils vierte Plätze und genau dies gelang bei der letzten Ausgabe 2013 auch den Fußballern aus dem Irak.

Man darf also weiterhin gespannt sein, wie sich diese Turniere entwickeln. Die Vorhersagbarkeit der Ergebnisse dürfte hier deutlich niederiger liegen als bei dem klassischen FIFA-WM-Turnier. Was diese Angelegenheit natürlich auch noch mal für all jene interessanter werden lässt, die sich für Sportwetten interessieren. Dabei darf man davon ausgehen, dass die U20-WM eine der Veranstaltung ist, bei der es die höchsten Sportwetten Gewinne zu erwarten gibt. Gerade für all jene reizvoll, die sich abseits des hiesigen Ligen ein wenig Vergnügen und möglichst auch Gewinnen erspielen wollen.

Was die sportlichen Chancen der DFB-Auswahl für die Zukunft angeht, sieht diese zur Zeit recht gut aus. Die Qualifikation für das kommende Turnier ist bereits abgeschlossen. Da die DFB-Auswahl die U19-Europameisterschaft 2014 gewann, ist sie automatisch wie die fünf weiteren bestplatzierten Teams bei dieser Europameisterschaft für die U20-WM in Neuseeland qualifiziert.

Leistungsschwankungen bei jüngeren Spielern sind aber derart normal und zudem kommt ein wahrscheinlich noch höheres Niveau bei diesem Turnier hinzu, so dass auch ein frühes Scheitern im Bereich des Möglichen liegt. Wie natürlich immer im Fußball. Ausgelost sind die Gruppen allerdings noch nicht, erst dann wird man Genaueres dazu sagen können, ob die DFB-Auswahl dem bislang einzigen U20-Weltmeistertitel aus dem Jahr 1981 einen zweiten wird hinzufügen können. Mit einem solchen Sieg würde die DFB-Auswahl in einem Rutsch auf den 3. Rang der Ewigen Tabelle bei diesem Turniere gelangen. Ein schöner Nebeneffekt, Hauptziel bliebe aber selbstredend der WM-Titel 2015 selbst.