Alle sky-Zweige in Europa

Inzwischen verfolgen viele nicht mehr nur die nationalen Ligen im Fußball, sondern auch internationale. Für viele Fußballfans gehört es zum guten Ton, auch in den anderen großen Ligen neben der Bundesliga ein favorisiertes Team zu besitzen oder zumindest sich einigermaßen im dortigen Fußball auszukennen.

Doch in jedem Land sind die Übertragungswege der höchsten Spielklassen im Fußball anders geregelt. Aus Deutschland bekannt ist der Sender sky, der vormals als Premiere firmierte und sich seit seiner Umbenennung 2009 in „sky Deutschland“ einreiht in die Phalanx der europaweiten Pay-TV-Sender, die ebenfalls alle als „sky“ am Markt sind. Bekanntlich kann man sich in Deutschland diese Sky-Angebote im Abo besorgen, was dann wesentlich günstiger ist als einzelne Events zu buchen. Wie sieht es in den anderen Ländern aus?

Deutschland

In Deutschland gibt es die sky Deutschland AG, die die Tochtergesellschaft sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG besitzt. Diese wiederum hat Senderechte sowohl in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz. In Deutschland werden die 1. Bundesliga sowie die 2. Bundesliga und der DFB-Pokal komplett live übertragen, dazu gibt es Rechte an den Champions-League-Spielen und den Partien der Europa League.

Österreich und Schweiz

In Österreich kann man den landeseigenen sowie internationalen Fußball über „sky Österreich“ verfolgen, in der Schweiz hingegen ist dafür eine Teilnahme am „Teleclub“ nötig, über den man bestimmte Pakete des Programms von sky Deutschland bestellen und konsumieren kann. Teleclub war einer der ersten Bezahlsender in ganz Europa. Von 1984 bis 1991 war er sogar auch in Deutschland zu empfangen, der eine oder andere kann sich eventuell erinnern, sofern er ein „early adopter“ ist.

Italien

Auch in Italien ist der Pay-TV-Anbieter, der sich viel Fußball im Angebot hat, nach dem englischen Wort für den Himmel benannt. Mit fast 5 Millionen Abonnenten ist sky Italia dann auch wesentlich erfolgreicher als sein Pendant in Deutschland. Hier sieht man die Serie A sowie ebenfalls viel internationalen Fußball. Gerade in Italien, wo die Zuschauerzahlen in den Stadien bei Weitem nicht so hoch sind wie in Deutschland, lohnt es sich für den Betreiber offenbar, die Kunden mit Fußball in seinem TV-Programm ködern zu können.

Großbritannien und Irland

In Großbritannien nennt sich der Pay-TV-Sender, den man fürs Empfangen der Live-Übertragungen der Spiele der Premier League abonnieren muss, British Sky Broadcasting, kurz: BSkyB. Insbesondere ab den 1990ern wurde viel in das verfügbare Programm investiert. Da kam es nicht ganz ungelegen, dass sich auch die Premier League in dieser Zeit reformierte, nicht zuletzt um attraktiver zu werden und mehr Umsätze auch im Fernsehen zu erlösen. Heutzutage erhalten selbst die sportlich schwächeren Clubs in der Premier League deutlich mehr an Fernsehgeldern als die Clubs in Deutschland. BSkyB ist da ein wichtiger Faktor, auch weltweit die finanzielle Macht der englischen Clubs weiter zu garantieren. Auch in Irland ist der Sender abonnierbar.