Zuschauerschnitt bei WM-Turnieren

Aktuell steht gerade die WM 2018 ins Haus, die vorletzte, die noch mit „nur“ 32 Teams absolviert werden wird. Danach wird man auf ein 48er-Feld erweitern und wahrscheinlich auf Dreiergruppen, statt wie bisher auf Vierergruppen umsteigen. Das bedeutet trotz 50 % mehr Teilnehmern am Ende dann kaum mehr Spiele als bei den herkömmlichen Vierergruppen bei einem 32er-Feld. Was das für den Zuschauerschnitt bei den kommenden Turnieren – der Ausrüster der WM 2026 steht bekanntlich noch lange nicht fest – bedeuten wird, wird man abwarten müssen.

Fakt ist jedenfalls, dass bislang 20 Turniere gespielt wurden. Hier soll dargelegt werden, welcher teils stark divergierende Zuschauerschnitt bei diesen bisherigen WM-Turnieren zu verzeichnen waren. Natürlich spielen dabei vor allem zwei Faktoren eine Rolle: die Größe der vorhandenen Stadien sowie die Reisemöglichkeiten der Menschheit, was nicht nur die Verfügbarkeit, sondern auch auch die Bezahlbarkeit von Reisen in das jeweilige Ausrichterland einer WM sowie von Reisen innerhalb des Landes von Stadion zu Stadion betrifft.

Hier ist zu sagen, dass die Anreise zur WM 1930 in Uruguay von Europa aus nur mit dem Schiff erfolgen konnte – und fast drei Wochen dauerte. Naturgemäß konnten und wollten sich nur ganz wenige Interessierte aus Europa eine solche Reise leisten, während zur WM 2002 in Japan und Südkorea eine Fernreise nach Ostasien zumindest für den durchschnittlich vergüteten Mitteleuropäer kein Problem mehr darstellte; sowohl bei der Finanzierung als auch beim zeitlichen Aufwand.

Dennoch steht der Rekord schon seit 1994 bei knapp 68.000 Zuschauern als Durchschnittswert für ein WM-Turnier, als das Turnier erstmals in den USA ausgetragen wurde. Und das zweitbestbesuchte Turnier fand sogar bereits 1950 statt, dies allerdings auch erstens im völlig fußballverrückten Brasilien und zweitens mit vielen Spielen im Maracana in Rio de Janeiro, das damals bis zu annähernd 200.000 Zuschauern fasst. So viele sollen es auch beim entscheidenden Endrundenspiel zwischen Brasilien und Uruguay gewesen sein. Damals kamen im Schnitt 60.000 Zuschauer zu den WM-Spielen. Bei keinem anderen Turnier wurde die Marke von 60.000 im Schnitt noch einmal erreicht.

Hier also die komplette Übersicht der Zuschauerschnitte pro Weltmeisterschaft im Fußball.

Historischer Zuschauerschnitt pro WM-Turnier

Jahr Ausrichter Weltmeister Zuschauerschnitt
1930 Uruguay Uruguay 24.139
1934 Italien Italien 23.235
1938 Frankreich Italien 26.833
1950 Brasilien Uruguay 60.773
1954 Schweiz Deutschland 36.269
1958 Schweden Brasilien 24.800
1962 Chile Brasilien 24.250
1966 England England 50.459
1970 Mexiko Brasilien 52.312
1974 Deutschland Deutschland 46.685
1978 Argentinien Argentinien 42.374
1982 Spanien Italien 35.698
1986 Mexiko Argentinien 46.297
1990 Italien Deutschland 48.411
1994 USA Brasilien 68.626
1998 Frankreich Frankreich 44.676
2002 Japan/Südkorea Brasilien 42.571
2006 Deutschland Italien 52.609
2010 Südafrika Spanien 49.499
2014 Brasilien Deutschland 53.592
2018 Russland - -
2022 Katar - -

Welchen Schnitt kann Russland 2018 erreichen?

In jedem Fall spannend wird es sein, wie die Auslastung bei den Spielen der WM 2018 in Russland sein wird. Beim Confed-Cup 2017 hatte der Gastgeber schon Mühe, die Stadien zu füllen. Damals lag der Schnitt nur bei 39.269 Zuschauern pro Partie. Allerdings ist eine WM natürlich sportlich viel bedeutsamer als ein Confed-Cup, sodass eventuell schon mit einer Steigerung zu rechnen ist. Zwar ist Russland ein traditionelles Fußball-Land. Doch sind die Zuschauerzahlen auch in den russischen Ligen mit Ausnahme einiger Hochburgen nicht mit jenen in der Bundesliga oder der Premier League zu vergleichen. Und doch kann man davon ausgehen, dass Gastgeber Russland einige Anstrengungen unternehmen wird, um seine WM-Stadien voll zu bekommen und vor der Welt ein gutes Bild als Gastgeber abzugeben.

Wie hoch der Zuschauerschnitt in Russland sein wird, wird bis zum Ende des Turniers offen bleiben müssen. Wohl aber kann man sich schon mal mit der Frage beschäftigen,
wer denn 2018 Weltmeister werden wird. Eine Sportwette auf den kommenden Weltmeister ist in jedem Fall eine gute Alternativen, wenn man klassische Casino Spiele schon genug ausgereizt hat oder ohnehin mehr auf Sport als Inhalt seiner Wetten und sonstigen Aktivitäten in diesem Sektor bevorzugt.

Neue Bestmarke für Russland nicht in Sicht

Allgemein gilt Deutschland als Favorit, vor Frankreich und Spanien sowie in manchen Bereichen Brasilien und Italien. Auch England zählt man zum erweiterten Favoritenkreis und ein Argentinien mit einem in Form befindlichen Lionel Messi ist natürlich ohnehin nie zu unterschätzen. Aus Deutschland kommen übrigens auch die meisten Anfragen für Tickets außerhalb von Russland. Ansonsten ist die Nachfrage aus dem Ausland aber sehr bescheiden. Das spricht nicht dafür, dass Russland als erstmaliger Ausrichter einer WM hier in der Wertung des Zuschauerschnitts weit vorn landen wird – womit die USA weiterhin alleiniger Rekordhalter mit großem Abstand blieben.