Zum Inhalt springen

Schlagwort: Ralf Kellermann

Alle FIFA-Trainer/innen des Jahres im Frauenfußball

Alle Trainerinnen oder Trainer des Jahres im Frauenfußball, seit 2010 wird diese Wahl durch die FIFA durchgeführt. Rekordsiegerin mit gleich dreimaliger Auszeichnung ist Deutschlands Ex-Nationaltrainerin Silvia Neid.

Jahr Trainer/in Nationalität Team
2010 Silvia Neid Deutschland Deutschland
2011 Norio Sasaki Japan Japan
2012 Pia Sundhage Schweden USA
2013 Silvia Neid Deutschland Deutschland
2014 Ralf Kellermann Deutschland VfL Wolfsburg
2015 Jill Ellis USA USA
2016 Silvia Neid Deutschland Deutschland
2017 Sarina Wiegman Niederlande Niederlande
2018 Reynald Pedros Frankreich Olympique Lyon
2019 Jill Ellis USA USA
Einen Kommentar hinterlassen

Doppelt gemoppelt hält besser (?)

Mit der Betonung auf halten.

Weiß irgendjemand, wie es zu dieser obskuren Situation kam, dass bei FSV Frankfurt in der Saison 1994/95 in der zweiten Liga in einem Spiel zwei Torhüter aufs Feld geschickt wurden? Ralf Kellermann begann die Partie als Torhüter und spielte laut allen Aufzeichnungen bis zum Ende durch. In der 63. Minute dann wurde Thomas Ernst, heute als Manager des VfL Bochum tätig, damals und auch sonst immer eben Torwart, für den Feldspieler Christos Fagos eingewechselt, ohne dass es eine Rote Karte für den von Beginn an spielenden FSV-Frankfurter Torhüter gegeben hätte.

Was war da los? Oder handelt es sich bei den Aufzeichnungen von fussballdaten zu diesem Spiel schlicht um einen Fehler?

Selbst die dafür eigentlich prädestinierte Seite torhütende Feldspieler weiß nix darüber, obwohl sie ebenso feldspielende Torhüter abdeckt. Dass sie scheinbar nicht mehr aktualisiert wird (siehe Rosenthal mit seinem als Feldspieler gehaltenen Elfmeter vom letzten Spieltag) muss ja nix heißen, schließlich ist der oben erwähnte Vorfall schon fast 15 Jahre her.

Thomas Ernst mal als Feldspieler? Im Tor bzw. bei den dazugehörigen fußballerischen Leistungen ist er nie als besonders talentiert aufgefallen, ganz anders als z. B. Fabien Barthez, den Rudi Völler nach seinem Wechsel zu Olympique Marseille nach den ersten Trainingseinheiten für einen Feldspieler hielt, weil jener am Anfang eben nur im Feld mittrainierte und dabei nicht negativ auffiel (so die Legende). Wenig Gründe sprechen somit dafür, dass man Anlass gehabt hätte, Thomas Ernst wegen seiner Dribbelstärke als Feldspieler in den Sturm zu werfen.

Also: Was war da los in Frankfurt, beim FSV?

15 Kommentare