Knüppel aus dem Sack Sammer

| 7 Kommentare

Matthias Sammer, der rothaarige Griesgram, hat sich einen Personal Trainer genommen, wie ich selbst einer bin. Das hat offenbar gefruchtet, denn selbst die Glattheit und Verbindlichkeit in Person, Oliver Bierhoff, zeigte sich erstaunt über Sammers Auftritt beim DFB. Er kenne Sammer wesentlich introvertierter als dieser sich in Frankfurt zeigte.

Dass der Personal Trainer aber leider nichts an den Grundeinstellungen im Gehirn von Matthias Sammer ändern kann, wird uns deutlich, wenn wir seine wegweisende Äußerung zum Systemfußball an sich betrachten:

‚Wir müssen uns daran erinnern, dass wir früher alle niedergeknüppelt haben – und zwar ohne System.“

Müssen wir das? Ich erinnere mich immer noch mit Grausen an das 0:0 auf Island. Nicht wegen des Ergebnisses, auch nicht wegen Rudis Wutausbruch, sondern einfach wegen der gnadenlos schlechten Spielweise, bei der ich 90 Minuten lang dachte, dass das nicht wahr sein kann, dass das nun Deutschlands Nationalmannschaft ist. Wenn Matthias Sammer lieber ohne System spielt — warum hat man ihn dann als Sportdirektor geholt?

Eine ausführliche Diskussion dieser Entscheidung und ihrer Entstehung folgt hier in Kürze, zunächst mal aber sind wir geschockt, was im Kopf jenes Herren vorgeht, den der DFB für fähig erachtet, eine Menge junger, guter Nationalspieler hervorzubringen.

7 Kommentare

  1. Wieso bist Du darüber so erstaunt, bzw. erschrocken? Wer „Nicole“ als seine Lieblingssängerin angibt, der kann nicht alle auf dem Lattenzaun haben.

  2. Lieblingssängerin: „Nicole“
    Lieblingssänger: „Heino“

    Der Typ …

  3. Der Matze Sammer ist schon ein komischer Vogel. Das ist einer von diesen Ex-DDR Fußballern, die in den 90ern (und darüber hinaus!) mindestens die Hälfte der deutschen Nationalmannschaft stellten. Ich frage mich manchmal ernsthaft, ob die DDR-Mannschaft, wäre die „Ostzone“ nicht wieder angeschlossen worden, in den 90ern nicht stärker als ihr westdeutsches Pendant gewesen wäre! Sammer, Doll, Thom, Kirsten, Wosz, Schneider und … Ballack!
    Naja, er is halt ein Hitzkopf und ein unsympatischer dazu. War wohl so ne Seilschaftsentscheidung, ihn zum Sportdirektor zu ernennen.

  4. Das mit der hohen Anzahl an DDR-Spielern stimmt, und es kommen sogar noch Jancker und Heinrich hinzu. Borowski, Rost… wer weiß, wer alles noch. Also irgendjemand weiß das bestimmt, ich jetzt aber nicht. Wobei Borowski nicht mehr in den 90ern gespielt hätte.

    Sammer ist so seltsam, dass er sogar nach dem Gewinn der EM96 nicht mit den Teamkollegen feierte, sondern schnurstracks in der Kabine verschwand.

    Angeblich jedenfalls, diese Bilder sind ja nicht ganz so „legendär“ wie die vom Titelgewinn 1990 und demgemäß kriegt man sie auch seltener zu sehen.

    Immerhin hat Sammer erkannt, dass er an sich arbeiten muss, diese Einsicht ist ja, wie man weiß, der erste Weg zur Besserung.

    Und leider war diese Seilschaftsentscheidung ein ziemlich dickes Eigentor, weil jetzt nicht nur Klinsmann nach der WM aufhören wird, sondern vor einer WM der eigene Nationaltrainer geschwächt wird und vor allem, weil der jetzt angeschobene Wechsel, „Reform“ finde ich irgendwie zu stark, im Nationalfußball dann wieder im Sande verlaufen wird. Wenn Sammer Klinsmanns Nachfolger werden sollte. Oder wie wär’s mit Peter Neururer, der hat doch auch n richtig geiles System entwickelt.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.