Zum Inhalt springen

Schlagwort: Willem II Tilburg

Meiste Einsätze in der Eredivisie

Eigentlich ist der holländische Fußball in Deutschland doch so nah. Die einstmals sehr große Rivalität bewegt sich mittlerweile zwar endlich wieder in rein sportlichen Bahnen. Doch zuletzt trafen die beiden Nationalmannschaften gleich viermal aufeinander – mit ziemlich unterschiedlichen Ergebnissen. Zweimal traf man sich in der neu geschaffenen Nations League. Hier wurden die Deutschen zunächst in Holland mit 0:3 vermöbelt – woraufhin Jogi Löw doch aufwachte und den großen personellen Schnitt in seinem Kader vornahm. Zu Hause folgte ein 2:2, das sich eigentlich wie ein Sieg anfühlte. Anschließend traf man in der EM-Qualifikation aufeinander. Hier gab es jeweils einen Auswärtssieg. Deutschland siegte in Holland mit 3:2, verlor aber in Hamburg mit 2:4. In jedem Fall herrscht doch immer ein besonders gegenseitiges Augenmerk aufeinander im Fußball. Da verwundert es doch, wenn man den Blick auf die Rekordspieler der Eredivisie in Holland wirft, das im Prinzip mit einer Ausnahme keiner dieser Rekordspieler der Niederlande hier bekannt ist. In der Corona-Krise hat man natürlich Zeit, sich mit derlei Themen zu beschäftigen. Es ist nicht schwer zu verstehen, welcher Zeitvertreib für Glücksspiel-Fans jetzt beliebt ist – Spielautomaten kostenlos spielen ohne Anmeldung. Wie wäre es, sich von Slots-Spielen zu lösen und diese TOP-Spiele kennenzulernen? Ebenso kann man sich natürlich die folgende Liste zu Gemüte führen, die die Spieler mit den meisten Einsätzen in der Eredivisie auflistet. Erstaunlich auch, dass kaum Spieler darunter sind, die ihre gesamte (Erstliga-) Karriere bei nur einem Verein verbracht haben. Ausnahmen wie der Führende dieser Liste bestätigen natürlich die Regel.

Liste meiste Einsätze Eredivisie

Name Clubs Einsätze
Sander Boschker FC Twente Enschede 561
Hans Vonk RKC Waalwijk
FC Den Bosch
SC Heerenveen
Ajax Amsterdam
412
Mark Luijpers Roda Kerkrade
MVV Maastricht
408
Ger Senden Roda Kerkrade 407
Peter Wisgerhof Vitesse Arnheim
NEC Nimwegen
FC Twente Enschede
403
Danny Blind Sparta Rotterdam
Ajax Amsterdam
403
Patrick Pothuizen Vitesse Arnheim
NEC Nimwegen
FC Twente Enschede
397
Eric van der Luer MVV Maastricht
Roda Kerkrade
394
Tim Cornelisse RKC Waalwijk
Vitesse Arnheim
FC Utrecht
FC Twente Enschede
Wilem II Tilburg
388
Anthony Lurling FC Den Bosch
SC Heerenveen
Feyenoord Rotterdam
NAC Breda
RKC Waalwijk
386
Kew Jaliens Sparta Rotterdam
Willem II Tilburg
AZ Alkmaar
380
Paul Bosvelt Go Ahead Eagles Deventer
FC Twente Enschede
Feyenoord Rotterdam
SC Heerenveen
378
Gabor Babos NAC Breda
Feyenoord Rotterdam
NEC Nimwegen
377
Danny Landzaat Ajax Amsterdam
MVV Maastricht
Willem II Tilburg
AZ Alkmaar
Feyenoord Rotterdam
FC Twente Enschede
374
Jean-Paul de Jong FC Utrecht 371
Bart Latuheru Excelsior Rotterdam
Vitesse Arnheim
AZ Alkmaar
NEC Nijmegen
367
Rob van Dijk Feyenoord Rotterdam
RKC Waalwijk
PSV Eindhoven
De Graafschap
SC Heerenveen
Feyenoord Rotterdam
FC Utrecht
366
Patrick Lodewijks PSV Eindhoven
FC Groningen
Feyenoord Rotterdam
365
Patrick Paauwe PSV Eindhoven
De Graafschap
Fortuna Sittard
Feyenoord Rotterdam
VVV Venlo
365
Willem Janssen VVV Venlo
Roda Kerkrade
FC Twente Enschede
FC Utrecht
363
Robert Roest FC Utrecht
Fortuna Sittard
362
Theo Janssen Vitesse Arnheim
FC Twente Enschede
Ajax Amsterdam
356
Edwin Zoetebier FC Volendam
Feyenoord Rotterdam
Vitesse Arnheim
PSV Eindhoven
NAC Breda
356
Ronald Waterreus Roda Kerkrade
PSV Eindhoven
AZ Alkmaar
355
Gerard de Nooijer Sparta Rotterdam
SC Heerenveen
Feyenoord Rotterdam
354

Nicht verwunderlich, dass gleich 7 der 25 Spieler mit den meisten Einsätzen in der Eredivisie Torhüter sind und sogar gleich die ersten beiden Plätze belegen. Torhüter können oder zumindest konnten bis zuletzt immer noch ein wenig länger das Ende ihrer Karriere hinauszögern als es bei Feldspielern der Fall ist. Ebenso wenig erstaunlich, dass man im Prinzip – mit der Ausnahme von Danny Blind – niemanden aus dieser Liste im deutschsprachigen Raum kennt. Spätestens seit dem Bosman-Urteil, aber in geringen Anteilen auch davor schon, ist es eben so, dass die besonders erfolgreichen Spieler aus einem kleinen Land wie den Niederlanden schnell und gerne den Weg ins Ausland einschlagen. Nur wer unter dem Radar der internationalen Fußballöffentlichkeit bleibt, weil er eben nicht das ganz große Talent ist, verbleibt für die gesamte Zeit seiner Karriere in der Eredivisie.

Und so ist mit Sander Boschker ein Mann der Spieler mit den meisten Einsätzen in Hollands höchster Spielklasse, der hierzulande überhaupt nicht bekannt ist. Bei Hans Vonk, dem Zweitplatzierten, mag das schon anders aussehen, doch auch er dürfte nur Eingeweihten in Deutschland ein Begriff sein. In jedem Fall ist man mit dem Konsum dieser Liste wieder bestens gewappnet fürs nächste Fußball-Quiz, das da ganz bestimmt irgendwann kommen wird. Und zumindest für die nächsten Jahre wird hier die Antwort auf die Frage nach dem Rekordspieler der Niederlande lauten: Sander Boschker.

(Stand 07.04.2020)

Kommentare geschlossen

Alle Meister in der Eerste Divisie

Im Fußball in Holland stellt die erst 1956 gegründete Eredivisie, also die „Ehrendivision“, das Maß aller Dinge dar. Sie thront ganz oben über allen anderen Ligen in den Niederlanden, in denen ebenfalls Fußball gespielt wird. Deshalb heißt die von oben gezählt zweite Liga auch „Eerste Divisie“, weil ganz oben eben nur die Teams spielen, die die „Ehre haben“, ganz oben spielen zu dürfen. Diese Regelung kennt man auch aus anderen Ländern, wie in Österreich, wo die 2. Liga von oben auch „Erste Liga“ heißt oder zumindest mal hieß.

Über diese Eerste Divisie weiß man im deutschsprachigen Raum meist nicht allzu viel, verfolgt vielleicht gerade noch, wer daraus denn nach jeder Saison in die Eredivisie aufsteigt, als eine echte Meisterschaft wird sie aber kaum wahrgenommen. Allgemein dürfte ihr Niveau vergleichbar mit jenem der Regionalligen im deutschen Fußball sein.

Dennoch gibt es natürlich auch viele Fußballfreaks, -nerds und -hipster, die gerade auf solchen unterklassigen Fußball schwören, bei dem aber dennoch mehr als nur eine Handvoll Zuschauer erscheinen und

Saison Meister
1956/1957 ADO, Blauw Wit
1957/1958 Willem II, Holland Sport
1958/1959 Volendam, Sittardia
1959/1960 GVAV, Alkmaar
1960/1961 Volendam, Blauw Wit
1961/1962 Fortuna VI., SC Heracles
1962/1963 DWS Amsterdam
1963/1964 Sittardia
1964/1965 Willem II
1965/1966 Sittardia
1966/1967 Volendam
1967/1968 Holland Sport
1968/1969 Schiedamse Voetbal Verenigung
1969/1970 Volendam
1970/1971 FC Den Bosch
1971/1972 HFC Haarlem
1972/1973 Roda JC
1973/1974 Excelsior
1974/1975 NEC Nijmegen
1975/1976 Haarlem
1976/1977 Vitesse
1977/1978 PEC Zwolle
1978/1979 Excelsior
1979/1980 FC Groningen
1980/1981 Haarlem
1981/1982 Helmond Sport
1982/1983 DS 79
1983/1984 MVV Maastricht
1984/1985 SC Heracles
1985/1986 FC Den Haag
1986/1987 FC Volendam
1987/1988 RKC
1988/1989 Vitesse
1989/1990 SVV
1990/1991 De Graafschap
1991/1992 Cambuur Leeuwarden
1992/1993 VVV Venlo
1993/1994 Dordrecht 90
1994/1995 Fortuna Sittard
1995/1996 AZ Alkmaar
1996/1997 MVV
1997/1998 AZ Alkmaar
1998/1999 FC Den Bosch
1999/2000 NAC Breda
2000/2001 FC Den Bosch
2001/2002 FC Zwolle
2002/2003 ADO Den Haag
2003/2004 FC Den Bosch
2004/2005 Heracles Almelo
2005/2006 Exelsior
2006/2007 De Graafschap
2007/2008 FC Volendam
2008/2009 VVV Venlo
2009/2010 De Graafschap
2010/2011 RKC Waalwijk
2011/2012 FC Zwolle
2012/2013 Cambuur Leeuwarden
2013/2014 Willem II
2014/2015 NEC Nijmegen
2015/2016 Sparta Rotterdam
2016/2017 VVV Venlo
2017/2018 -

Anders als in der Eredivisie, die 18 Teams umfasst, spielt die Eerste Divisie mit 20 Teams pro Saison. Drei davon allerdings, jeweils die Jugendteams der drei großen Clubs Ajax Amsterdam, Feyenoord Rotterdam und PSV Eindhoven, können nicht aufsteigen.

Aus der Eerste Divisie steigt nur der Meister direkt auf, weshalb gerade dieser Umstand, wer denn nun seit Gründung dieser Liga Meister wurde, auch eine besondere Relevanz besitzt.

Sehr ungewöhnliche Aufstiegsregelung

Sehr besonders ist allerdings, dass die Teams von Rang 2 bis Rang 9 an Aufstiegsplayoffs mit dem 16. und 17. der Eredivisie teilnehmen dürfen. Hierbei müssen die Teams von Rang 6 bis Rang 9 zunächst durch die erste Runde, ehe eine zweite Runde mit allen übrigen Qualifizierten folgt. In der Eerste Divisie lohnt es sich also auch noch sehr, 5. statt 6. am Ende einer Saison zu werden. So ist auch dann für Spannung gesorgt, wenn der Meister schon lange feststeht – und das bis hinein ins tiefe Mittelfeld der Tabelle.

Freundinnen und Freunden von Sportwetten wird dieser Modus ein Begriff sein, bietet er doch oft nach Abschluss einer Saison besonders reizvolle Partien im holländischen Fußball. Gespielt wird dabei in Hin- und Rückspiel und nach dem Europapokalmodus, das heißt, hier kommt auch die klassische Auswärtstorregel zur Anwendung, wie man sie von internationalen Partien kennt.

Rekordmeister der Eerste Divisie ist der FC Den Bosch, der diese Liga bereits 4x gewann. Dahinter folgen etliche Clubs, die genau dreimal und somit einmal weniger als der FC Den Bosch Meister der Eerste Divisie wurden.

Kommentare geschlossen

Die torreichsten Champions-League-Partien

Wer mag nicht gerne Salz in der Suppe? Das definieren heute zwar immer mehr Menschen im Fußball anders. Aber so eine richtige Torflut macht doch zum Zuschauen — als Neutraler — meist mehr Spaß, nicht zuletzt, weil sie im Fußball so selten ist, wie wir gleich (wieder mal) sehen werden.

Heute trifft der FC Bayern München in seinem Auswärtsspiel in der Champions League Vorrunde auf den AS Rom, oder auch „die Roma“. Und beide erscheinen in den unten stehenden Listen. Letztere zwar zu neuer Stärke erwacht, Erstere allerdings ebenso und da dürfte die Stärke der Ersteren möglicherweise größer sein als jene der Letzteren. Weshalb man mit ein bisschen Glück auf einen neuen Eintrag in die unten stehende Sammlung hoffen darf. Wobei das in den letzten paar Dutzend Monaten eigentlich für jedes Spiel der Bayern galt.

Die meisten Tore in einer Champions-League-Partie, allerdings nicht pro Spieler, sondern beim Gesamtergebnis finden sich unten. Wie das so ist mit wahrscheinlich normalverteilten Ergebnissen, thront eine Partie mit satten 11 Treffern an der Spitze, auf 10 kamen bislang keine zwei Teams, deren 9 gab es dann immerhin schon 3 Mal und 8 Tore fielen gleich 18x [Update:] 19x mit den unterschiedlichsten Ausprägungen, wobei Liverpools 8:0 gegen Besiktas den höchsten Sieg in der Geschichte der Champions League überhaupt darstellt, aber eben nicht das torreichste Spiel.

11 Tore (1x)

AS Monaco - Deportivo La Coruna 8:3 (Tore)

9 Tore (3x)

Olympique Lyon - Werder Bremen 7:2
Paris St. Germain - Rosenborg Trondheim 7:2 (Tore und Highlights)
FC Villarreal - Aalborg BK 6:3

8 Tore (19x)

FC Liverpool - Besiktas 8:0 (Tore)
Hamburger SV - Juventus 4:4 (Tore und Highlights)
Chelsea - FC Liverpool 4:4 (Tore und Highlights)
Juventus - Olympiakos 7:1
Dinamo Zagreb - Olympique Lon 1:7
FC Bayern München - Sporting Lissabon 7:1
Manchester United - AS Rom 7:1
Werder Bremen - RSC Anderlecht 5:3 (Tore und Highlights)
Borussia Dortmund - Steaua Bukarest 5:3
Bröndby Kopenhagen - Manchester United 2:6
Real Madrid - Bayer Leverkusen 5:3
FC Barcelona - Bayer Leverkusen 7:1 (Tore und Highlights)
FC Valencia - FC Basel 6:2
Olympiakos Piräus - Bayer Leverkusen 6:2
Manchester United - Fenerbahce 6:2
Steaua Bukarest - Olympique Lyon 3:5
Real Madrid - Dinamo Zagreb 6:2
AS Rom - FC Bayern München 1:7

Und wenn man gerade schon mal dabei ist, kann man sich auch noch jene Partien mit jeweils 7 Toren zu Gemüte führen und erkennt, dass deutsche Teams doch häufig beteiligt waren, leider sowohl auf der einen als auch auf der anderen Seite des Ergebnisses.

“7

7 Tore (32x)

FC Valencia KRC Genk 7:0
FC Arsenal Slavia Prag 7:0
Juventus Olympiakos Piräus 7:0
Manchester United Real Madrid 4:3
Olympique Marseille FC Zürich 6:1
FC Valencia KRC Genk 7:0
Real Madrid APOEL Nikosia 5:2
1. FC Kaiserslautern HJK Helsinki 5:2
Werder Bremen Dinamo Minsk 5:2
Ajax Amsterdam FC Bayern München 5:2 (Tore und Highlights)
Real Madrid Ferencvaros 6:1
Real Madrid Sturm Graz 6:1
Willem II Tilburg Sparta Prag 3:4
Sparta Prag Spartak Moskau 5:2
FC Valencia Lazio Rom 5:2
Rosenborg Trondheim - Helsingborgs IF 6:1
Deportivo La Coruna Paris St. Germain 4:3
Celtic Juventus 4:3
VSC Debrecen AC Florenz 3:4
AC Florenz VSC Debrecen 5:2
Inter Mailand Tottenham Hotspur 4:3
Benfica Olympique Lyon 4:3
FC Valencia Bursaspor 6:1
MSK Zilina Olympique Marseille 0:7
Inter FC Schalke 04 2:5 (Tore und Highlights)
FC Nordsjaelland Schachtjar Donezk 2:5
Chelsea FC Nordsjaelland 6:1
FC Bayern München OSC Lille 6:1 (Tore und Highlights)
Galatasaray Real Madrid 1:6
Manchester City ZSKA Moskau 5:2
FC Bayern München - FC Basel 7:0
FC Barcelona Celtic 6:1
FC Schalke 04 Real Madrid 1:6 (Tore und Highlights)
BATE Barissov Schachtjar Donezk 0:7
FC Schalke 04 Sporting Lissabon 4:3
Real Madrid FC Schalke 04 3:4
FC Bayern München Schachtjar Donezk 7:0

Der absolute Torrekord in diesem Wettbewerb, wenn man auch den Europapokal der Landesmeister mit einbezieht, liegt übrigens bei 14 Toren in der Partie vom September 1969 KR Reykjavik – Feyenoord Rotterdam, die 2:12 endete. Beide Ehrentreffer, wenn man so will, erzielte übrigens ein Mann mit dem schönen Namen Baldvin Baldvinsson. Und das auch noch per Doppelschlag zum 1:10 und 2:10. Das nennt man wohl Moral.

PS: Alles händisch zusammengesucht und deshalb ohne Gewähr. Ihr OptaBaade.

9 Kommentare

Alle niederländischen Pokalsieger

Alle Pokalsieger im Fußball der Niederlande in einer Liste. Der offizielle Name des Wettbewerbs ist „KNVB-Beker“.

Jahr Pokalsieger
1898/1899 RAP Amsterdam
1899/1900 Velocitas Breda
1900/1901 HBS Den Haag
1901/1902 HFC Haarlem
1902/1903 HVV Den Haag
1903/1904 Koninklijke HFC
1904/1905 VOC Rotterdam
1905/1906 Concordia Delft
1906/1907 VOC Rotterdam
1907/1908 HBS Den Haag 2
1908/1909 Quick Den Haag 2
1909/1910 Quick Den Haag 2
1910/1911 Quick Den Haag
1911/1912 HFC Haarlem
1912/1913 Koninklijke HFC
1913/1914 Dordrechtsche Football Club
1914/1915 Koninklijke HFC
1915/1916 Quick Den Haag
1916/1917 Ajax Amsterdam
1917/1918 RCH Haarlem
1918/1919 -
1919/1920 CVV Rotterdam
1920/1921 VV Schoten
1921/1922 -
1922/1923 -
1923/1924 -
1924/1925 ZFC Zaandam
1925/1926 LONGA Tilburg
1926/1927 VUC Den Haag
1927/1928 RCH Haarlem
1928/1929 -
1929/1930 Feijenoord Rotterdam
1930/1931 -
1931/1932 Dordrechtsche Football Club
1932/1933 -
1933/1934 Velocitas Groningen
1934/1935 Feijenoord Rotterdam
1935/1936 Roermond
1936/1937 FC Eindhoven
1937/1938 VSV
1938/1939 FC Wageningen
1939/1940 -
1940/1941 -
1941/1942 -
1942/1943 Ajax Amsterdam
1943/1944 Willem II Tilburg
1944/1945 -
1945/1946 -
1946/1947 -
1947/1948 FC Wageningen
1948/1949 Quick 1888
1949/1950 PSV Eindhoven
1950/1951 -
1951/1952 -
1952/1953 -
1953/1954 -
1954/1955 -
1955/1956 -
1956/1957 Fortuna ‚54
1957/1958 Sparta Rotterdam
1958/1959 VVV Venlo
1959/1960 -
1960/1961 Ajax Amsterdam
1961/1962 Sparta Rotterdam
1962/1963 Willem II Tilburg
1963/1964 Fortuna ‚54
1964/1965 Feijenoord Rotterdam
1965/1966 Sparta Rotterdam
1966/1967 Ajax Amsterdam
1967/1968 ADO Den Haag
1968/1969 Feijenoord Rotterdam
1969/1970 Ajax Amsterdam
1970/1971 Ajax Amsterdam
1971/1972 Ajax Amsterdam
1972/1973 NAC Breda
1973/1974 PSV Eindhoven
1974/1975 FC Den Haag
1975/1976 PSV Eindhoven
1976/1977 FC Twente Enschede
1977/1978 AZ Alkmaar
1978/1979 Ajax Amsterdam
1979/1980 Feijenoord Rotterdam
1980/1981 AZ Alkmaar
1981/1982 AZ Alkmaar
1982/1983 Ajax Amsterdam
1983/1984 Feijenoord Rotterdam
1984/1985 FC Utrecht
1985/1986 Ajax Amsterdam
1986/1987 Ajax Amsterdam
1987/1988 PSV Eindhoven
1988/1989 PSV Eindhoven
1989/1990 PSV Eindhoven
1990/1991 Feyenoord Rotterdam
1991/1992 Feyenoord Rotterdam
1992/1993 Ajax Amsterdam
1993/1994 Feyenoord Rotterdam
1994/1995 Feyenoord Rotterdam
1995/1996 PSV Eindhoven
1996/1997 Roda JC Kerkrade
1997/1998 Ajax Amsterdam
1998/1999 Ajax Amsterdam
1999/2000 Roda JC Kerkrade
2000/2001 FC Twente Enschede
2001/2002 Ajax Amsterdam
2002/2003 FC Utrecht
2003/2004 FC Utrecht
2004/2005 PSV Eindhoven
2005/2006 Ajax Amsterdam
2006/2007 Ajax Amsterdam
2007/2008 Feyenoord Rotterdam
2008/2009 SC Heerenveen
2009/2010 Ajax Amsterdam
2010/2011 FC Twente Enschede
2011/2012 PSV Eindhoven
2012/2013 AZ Alkmaar
2013/2014 PEC Zwolle
2014/2015 FC Groningen
2015/2016 Feyenoord Rotterdam
2016/2017 Vitesse Arnheim
2017/2018 Feyenoord Rotterdam
2018/2019 Ajax Amsterdam
2019/2020 *

* Wettbewerb wurde wegen der Corona-Pandemie abgebrochen, kein Pokalsieger ermittelt.

Kommentare geschlossen

Alle niederländischen Meister

Alle Meister im Fußball der Niederlande – manche sagen irrtümlicherweise auch Holland dazu – seit in diesem Land eine Meisterschaft ausgetragen wird, was erstaunlicherweise bereits seit 1888 der Fall ist. Da mag die große Nähe zum Mutterland des Fußballs sicher eine Rolle gespielt haben. Hier aber nun die Übersicht über alle Meister in Holland, nun, wie gesagt, seit eben eine solche landesweite Meisterschaft im Fußball ausgetragen wird.

Alle Meister in Holland in einer Liste

Jahr Meister
1888/1889 VV Concordia Rotterdam
1889/1890 Haarlemsche FC
1890/1891 HVV Den Haag
1891/1892 RAP Amsterdam
1892/1893 Haarlemsche FC
1893/1894 RAP Amsterdam
1894/1895 Haarlemsche FC
1895/1896 HVV Den Haag
1896/1897 RAP Amsterdam
1897/1898 RAP Amsterdam
1898/1899 RAP Amsterdam
1899/1900 HVV Den Haag
1900/1901 HVV Den Haag
1901/1902 HVV Den Haag
1902/1903 HVV Den Haag
1903/1904 HBS Den Haag
1904/1905 HVV Den Haag
1905/1906 HBS Den Haag
1906/1907 HVV Den Haag
1907/1908 Quick Den Haag
1908/1909 Sparta Rotterdam
1909/1910 HVV Den Haag
1910/1911 Sparta Rotterdam
1911/1912 Sparta Rotterdam
1912/1913 Sparta Rotterdam
1913/1914 HVV Den Haag
1914/1915 Sparta Rotterdam
1915/1916 Willem II Tilburg
1916/1917 Go Ahead Eagles Deventer
1917/1918 Ajax Amsterdam
1918/1919 Ajax Amsterdam
1919/1920 Quick Groningen
1920/1921 NAC Breda
1921/1922 Go Ahead Eagles Deventer
1922/1923 Racing Club Heemstede
1923/1924 Feijenoord Rotterdam
1924/1925 HBS Den Haag
1925/1926 Sportclub Enschede
1926/1927 Heracles Almelo
1927/1928 Feijenoord Rotterdam
1928/1929 PSV Eindhoven
1929/1930 Go Ahead Eagles Deventer
1930/1931 Ajax Amsterdam
1931/1932 Ajax Amsterdam
1932/1933 Go Ahead Eagles Deventer
1933/1934 Ajax Amsterdam
1934/1935 PSV Eindhoven
1935/1936 Feijenoord Rotterdam
1936/1937 Ajax Amsterdam
1937/1938 Feijenoord Rotterdam
1938/1939 Ajax Amsterdam
1939/1940 Feijenoord Rotterdam
1940/1941 Heracles Almelo
1941/1942 ADO Den Haag
1942/1943 ADO Den Haag
1943/1944 FC Amsterdam
1944/1945 -
1945/1946 HFC Haarlem
1946/1947 Ajax Amsterdam
1947/1948 BVV/Caterpillar
1948/1949 SVV Schiedam
1949/1950 Limburgia Brunssum
1950/1951 PSV Eindhoven
1951/1952 Willem II Tilburg
1952/1953 Racing Club Heemstede
1953/1954 FC Eindhoven
1954/1955 Willem II Tilburg
1955/1956 Rapid JC
1956/1957 Ajax Amsterdam
1957/1958 FC Utrecht
1958/1959 Sparta Rotterdam
1959/1960 Ajax Amsterdam
1960/1961 Feijenoord Rotterdam
1961/1962 Feijenoord Rotterdam
1962/1963 PSV Eindhoven
1963/1964 DWS Amsterdam
1964/1965 Feijenoord Rotterdam
1965/1966 Ajax Amsterdam
1966/1967 Ajax Amsterdam
1967/1968 Ajax Amsterdam
1968/1969 Feijenoord Rotterdam
1969/1970 Ajax Amsterdam
1970/1971 Feijenoord Rotterdam
1971/1972 Ajax Amsterdam
1972/1973 Ajax Amsterdam
1973/1974 Feyenoord Rotterdam
1974/1975 PSV Eindhoven
1975/1976 PSV Eindhoven
1976/1977 Ajax Amsterdam
1977/1978 PSV Eindhoven
1978/1979 Ajax Amsterdam
1979/1980 Ajax Amsterdam
1980/1981 AZ Alkmaar
1981/1982 Ajax Amsterdam
1982/1983 Ajax Amsterdam
1983/1984 Feyenoord Rotterdam
1984/1985 Ajax Amsterdam
1985/1986 PSV Eindhoven
1986/1987 PSV Eindhoven
1987/1988 PSV Eindhoven
1988/1989 PSV Eindhoven
1989/1990 Ajax Amsterdam
1990/1991 PSV Eindhoven
1991/1992 PSV Eindhoven
1992/1993 Feyenoord Rotterdam
1993/1994 Ajax Amsterdam
1994/1995 Ajax Amsterdam
1995/1996 Ajax Amsterdam
1996/1997 PSV Eindhoven
1997/1998 Ajax Amsterdam
1998/1999 Feyenoord Rotterdam
1999/2000 PSV Eindhoven
2000/2001 PSV Eindhoven
2001/2002 Ajax Amsterdam
2002/2003 PSV Eindhoven
2003/2004 Ajax Amsterdam
2004/2005 PSV Eindhoven
2005/2006 PSV Eindhoven
2006/2007 PSV Eindhoven
2007/2008 PSV Eindhoven
2008/2009 AZ Alkmaar
2009/2010 FC Twente Enschede
2010/2011 Ajax Amsterdam
2011/2012 Ajax Amsterdam
2012/2013 Ajax Amsterdam
2013/2014 Ajax Amsterdam
2014/2015 PSV Eindhoven
2015/2016 PSV Eindhoven
2016/2017 Feyenoord Rotterdam
2017/2018 PSV Eindhoven
2018/2019 Ajax Amsterdam
2019/2020 *
2020/2021 -

* Saison wurde wegen der Corona-Pandemie abgebrochen, kein Meister ermittelt.

Die Liste der Clubs nach errungenen Meisterschaften, Stand im Mai 2019 sieht damit wie folgt aus:

Club Titel
Ajax Amsterdam 35
PSV Eindhoven 24
Feyenoord Rotterdam 15
HVV Den Haag 10
Sparta Rotterdam 6
RAP Amsterdam 5
Go Ahead Eagles Deventer 4
HBS Den Haag 3
Haarlemsche FC 3
Willem II Tilburg 3
Heracles Almelo 2
ADO Den Haag 2
Racing Club Heemstede 2
AZ 2
DWS Amsterdam 1
FC Utrecht 1
Rapid JC 1
FC Eindhoven 1
Limburgia Brunssum 1
SVV Schiedam 1
BVV/Caterpillar 1
HFC Haarlem 1
De Volewijkers 1
Sportclub Enschede 1
NAC Breda 1
Quick Groningen 1
Quick Den Haag 1
VV Concordia Rotterdam 1
FC Twente Enschede 1
Kommentare geschlossen