Hunde, wollt ihr ewig leben?

| 1 Kommentar

Man weiß nicht, was die wahren Hunde antworteten, würde man sie fragen.

Wahrscheinlich eher „nein“, sofern ihnen klar wäre, was ewig zu leben bedeutete. Um eine solche Antwort zu geben, müsste man als Hund aber erst mal einen Begriff davon haben, was es denn bedeuten könnte, zu leben.

Zweitens müsste man als Hund einen Begriff davon haben, was Ewigkeit bedeutet. Ich denke, beides zusammen ist zu viel verlangt. Vielleicht könnten Hunde gerade noch verstehen, dass sie leben, andere Lebewesen hingegen nicht oder nicht mehr.

Aber: Ewigkeit, wie soll man das einem Lebewesen erklären, dass weder eine Agenda hat noch ein Handy mit Kalenderfunktion? Das — arme — Lebewesen wüsste sich doch da gar keine Vorstellung von Ewigkeit zu machen. Und wäre zwangsläufig mit dieser Wahl überfordert.

Soll ich jetzt ewig leben oder nicht? Man müsste, naja, es sei mir verziehen, ewig auf die Antwort warten.

Deshalb müssen wir klar sagen: Schweine hätten mit dieser Antwort keine Probleme. Die wüssten erstens ganz klar: Ja, wir wollen leben (jedenfalls länger als bis zum nächsten Schlachthof-Termin) und wenn es sein muss auch ewig (im Notfall könnten sie dann die Weltherrschaft an sich reißen).

Wer mir bis hierher folgen konnte, wird demgemäß auch sofort unterschreiben, dass wir Robert Enkes tolle Hunde-Rettungsaktion eigentlich nur für den Arsch (respektive Sch(w)eine-Nacken, Brezel oder Putenschnitzel) finden: überflüssig.

Warum sollte man Hunde retten, Schweine aber zu Tausenden (zu Lebenszeiten) fressen?

Das ist vielleicht einfach Geschmackssache, aber da muss man nicht extra ne Aktion für Hunde machen. Sondern für Schweine. Also für die Schweine, die die Tiere essen. Wobei das alles jetzt schon ein bisschen kompliziert wird.

Schweine wollen jedenfalls tendenziell genauso häufig ewig leben wie Hunde. Nur die Hunde, die verstehen nicht, was sie damit eigentlich verlangen. Die Schweine schon.

Robert Enke hingegen, da weiß man nicht.

Ein Kommentar

  1. Hmm, er protestiert doch gegen die Qualen, die Hunde erleiden, nicht, dass sie überhaupt gegessen werden, oder verstehe ich da was falsch?

    Ich bin auch dagegegn, Schweine zu quälen, habe aber kein Problem damit, sie zu essen…



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.