kicker-Literaturpreis 2008

| 11 Kommentare

Als er an jenem Freitagabend zurück in die Stadt ging, hatte er kein gutes Gefühl. Er erkannte, dass die Probleme in der Stadt viel größer waren, als er es angenommen hatte. Er fühlte, dass auch er die Regentschaft in diesem Jahr nicht holen würde. Er war sich nicht mehr sicher, ob es wirklich die richtige Entscheidung war, zurückzukommen. In eine Stadt, die anstrengend ist. Die nicht immer Spaß macht. Die nerven kann. Auch ihn.

Den diesjährigen kicker-Literaturpreis gewinnt sicher jener Autor des hier oben nur leicht verfremdeten Appetizers. Eine kleine Kurzgeschichte könnte man daraus fast schon machen und man fragt sich, welcher Autor dort zufällig in den letzten Tagen doch einmal ein Buch las. Karl-Heinz Hiemann wird es nicht gewesen sein.

11 Kommentare

  1. Da wird der Trainer Baade doch in der neuesten Ausgabe von „11 Freunde“ wieder einmal durch eine Erwähnung geadelt, und dann so ein kapitaler, ja dramatischer Schnitzer, gleichsam ein redaktioneller Tim Wiese:

    Der Mann heißt HEIMANN, nicht HIEMANN!

  2. Der Mann heißt Karl-Heinz Reimann und dreht immer noch den Scheinwerfer, und dreht und dreht und dreht und dreht….

  3. Ein wichtiger Literaturpreis, wie ich meine. Und dann noch ein Text ganz in der Tradition des Buchs der Unruhe! Das ist ja allerfeinste zeitgenössische Prosa; die Eleganz, der Schwung, auch die poetische Dichte erinnerte mich beim Lesen – abgesehen von der Reflexionsfigur „ER“ – an Kathrin Passigs Gewinnertext des Bachmannpreises in Klagenfurt 2006. Ich bin mir sicher, dass auch Sie sich Chancen für den Kicker-Literaturpreis 2008 ausgerechnet hätte. Schade, dann eben vielleicht das nächste Mal….Bernd Salamon ist ein würdiger Sieger. Ich habe keine Sekunde bereut, die mir der Text an Lebenszeit raubte.

  4. Pingback: *** textilvergehen *** » Peoplewatching.

  5. Oh je, ist das alles schrecklich lustig hier bei euch am Kaminfeuer.

  6. Ja, ist es. Nur du störst unser nettes Gespräch mit deinem Dortmunder Dosenbiergerede… ;-)

  7. Drei Dosen Bier mehr und er macht aus dir ein Glied, was ähnlich lustig ist wie die Kommentare zuvor. :-)

  8. Ach, ihr kennt euch. Wie schön.

  9. Hehe, gut gekontert ;-)

  10. ;-) ;-) :-( :-)

  11. Pingback: Peoplewatching. at ***textilvergehen***



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.