Mesut Özil auf dem Weg zum Rekord?

| 14 Kommentare

Okay, natürlich wird Mesut Özil nicht mit dieser Geschwindigkeit weiter scoren können, wie er es heute gegen den SC Freiburg tat: formidable 4 Assists und 1 selbst erzieltes Tor ergeben als Saison-Gesamtwert 15 Scorerpunkte aus 12 Spielen.

Das gab’s wohl selten zuvor in der Bundesliga (die 5 Scorerpunkte in einem Spiel sind jetzt gemeint), was allerdings auch daran liegen könnte, dass Assists noch nicht so wahnsinnig lange erfasst werden, jedenfalls nicht hier bekannt.

Weil man sich angesichts dieser Zahlen natürlich automatisch fragt, wo denn der Rekord an Scorerpunkten in der Bundesliga steht, wurde hier die einzige Quelle herangezogen, die dafür bekannt ist, der alte Herr aus Nürnberg nämlich. Der listet in seiner Onlineversion die Daten bis runter zur Saison 1995/1996 auf, was davor passierte, ist unbekannt.

Schauen wir also zunächst auf diese Aufzeichnungen:

Jahr Spieler Scorer
1995/1996 Giovane Elber 26
Harald Spörl 22
Andreas Möller 21
1996/1997 Fredi Bobic 30
Giovane Elber 28
Dariusz Wosz 26
1997/1998 Ulf Kirsten 27
Krassimir Balakov 25
Thomas Häßler 24
Olaf Marschall 24
1998/1999 Michael Preetz 29
Carsten Jancker 22
Ulf Kirsten 21
Oliver Neuville 21
1999/2000 Martin Max 23
Ailton 22
Ulf Kirsten 20
Markus Weissenberger 20
2000/2001 Ebbe Sand 32
Sergej Barbarez 27
Claudio Pizarro 26
2001/2002 Marcio Amoroso 27
Michael Ballack 25
Martin Max 23
2002/2003 Giovane Elber 27
Ailton 26
Thomas Christiansen 25
Marcelinho 25
2003/2004 Ailton 37
Martin Max 28
Franca 27
Roy Makaay 27
2004/2005 Roy Makaay 36
Marcelinho 31
Marek Mintal 30
2005/2006 Miroslav Klose 39
Dimitar Berbatov 31
Marcelinho 24
2006/2007 Miroslav Klose 28
Diego 27
Kevin Kuranyi 26
2007/2008 Luca Toni 31
Diego 24
Markus Rosenberg 23
2008/2009 Grafite 39
Edin Dzeko 36
Mario Gomez 32

Neben der Tatsache, dass dabei doch tatsächlich einige Überraschungen (Markus Weissenberger von Arminia Bielefeld (!) und Harald Spörl vom HSV), alte Bekannte (Ulf Kirsten, Oliver Neuville, der gute alte wahrscheinliche 11Freunde-Liebling Olaf Marschall (die Haare!)) und auch äußerst regelmäßig in den Top3 vertretene Spieler (Miroslav Klose, Martin Max, Marcelinho) auftauchen, bleibt für die Ausgangsfrage festzuhalten: der Höchstwert liegt bei 39 Scorerpunkten in einer Saison.

Einmal erreicht von Grafite in der letzten Saison, zuvor bereits erreicht von Miroslav Klose in der Saison 2005/2006.

Mesut Özil absolvierte bislang 12 Spiele, hat dabei nun eben 15x „gescoret“ und käme beim Halten seines Schnitts von 1,25 Scorerpunkten pro Spiel — was wie gesagt unwahrscheinlich ist — auf 42,5 Scorerpunkte am Ende der Saison.

Bemerkenswert ist an diesem großen immer-noch-Talent des deutschen Fußballs sein überaus junges Alter, in welchem er diese Quote vorlegt, wie auch die berechtigte Frage, wie man auf Schalke eigentlich so dermaßen blind sein konnte, den Guten für n Appel und n Ei zu verscherbeln.

Falls jemand ältere Quellen zum Kriterium Scorerpunkte kennt, welches ja ursprünglich aus dem Eishockey kommt und im Fußball lange Zeit gar nicht verwendet wurde, bitte ich gerne um Wortmeldung.

14 Kommentare

  1. Kann mir gut vorstellen, dass Assists überhaupt erst seit Bestehen der Ran-Datenbank gezählt werden. Aber die gibt es länger als 1995, oder? Was war denn deine Quelle, kicker.de?

  2. Das war damals so eine Sache mit Schalke und Özil.
    Es gab wohl Schwierigeiten mit Vater Özil. Mesut wäre durchaus gerne geblieben.

    Zudem wurde Manager Müller zu dieser Zeit als „schwach“ und ohne Durchsetzungsvermögen in den Medien dargestellt.

    Özil war da wohl das „Opfer“ an dem er sich profilieren musste.

    Trotzdem haben wir Özil nicht für „nen Appel und ein Ei verscherbelt“.
    Soweit ich mich an die kolpotierten Zahle erinnere waren es im Gesamtpaket ca. 5 Millionen.
    Das ist für ein Talent nicht wenig. Das ist jetzt natürlich nur ein Bruchteil seines Marktwertes, aber ich behaupte einfach mal, dass er sich auf Schalke weniger gut/schnell entwickelt hätte.

  3. Nein, Assists werden schon auch seit fussballdaten.de gezählt. Nur nicht in Listenform.

  4. Ich kann mich irren, aber der Höchstwert liegt doch bei 40 oder nicht? Aufgestellt von Gerd Müller, in der Saison 1971/72. Da nach meiner (und anscheinend auch deiner) Definition Scorerpunkte Assist UND Tore beinhalten…

  5. Warum steht „Club“ über der Spalte mit den Punkten?

  6. Weil ich die Tabelle als solche aus den Torjägerkanonen herauskopiert habe, aber zu blöd war, das „Club“ in „Assists“ zu verwandeln. Deshalb.

  7. In der Tat war es der größte Fehler von Andreas Müller, Mesut Özil abzugeben. Dafür freue ich mich umso mehr, dass er nächstes Jahr bei der WM für Deutschland spielt.

  8. Wenn ich das richtig überblicke war Klose 05/06 auch der einzige, der gleichzeitig Torschützenkönig und Top-Vorbereiter in einer Saison war. Würde auch gerne wissen, ob es das vorher schonmal gab…

  9. Müller hat sich die Hälfte seiner Dinger doch selbst aufgelegt, müsste also einen Rekordwert von 60 haben. Aber das schafft Özil bestimmt auch. Muss er schon allein schon, damit er noch die vier bis neun Nulpen aus meinem Kicker-Team mit durchschleppen kann.

  10. in der aktuellen tabelle heißt die rechte spalte „assists“, das sind doch aber nur die vorlagen, müsste also „scorerpunkte“ heißen.

  11. Ach ja, der Kicker hat heute verraten, dass er Assists seit 1988 zählt.

  12. Ach Mist, zu früh auf ‚Absenden‘ geklickt. Der Gedanke, dass Gerd Müller einmal mind. 40 Scorerpunkte erzielt hat, ist mir auch sofort gekommen. Logisch.

    Eine allgemeingültige Definition für Assists gibt es glaub ich einfach nicht. In England geht man beim Zählen der Dinger beispielsweise deutlich strenger ans Werk als hierzulande. Ein abgeblockter Schuss von Spieler A, der dann von Spieler B aufgenommen und anschließend vewertet wird, gilt dort beispielsweise nicht als Vorlage.

  13. Und ich Volldepp hab dem Anfang der Saison bei Comunio verkauft, nur um 1,5 Millionen Gewinn mitzunehmen. Böser Anfall von Heuschrecke!



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.