Zum Inhalt springen

Schlagwort: Jude Belligham

Jüngste Bundesligaspieler bei ihrem Debüt

Lange Zeit war Jürgen Friedl der jüngste Spieler, der je in der Bundesliga eingesetzt wurde – und das als Torhüter. Während Friedl aber wegen einer Verletzung des Stammtorhüters während einer Bundesliga-Partie eher ungeplant zu seinem Debüt kam, sah dies bei nahezu allen anderen Mitgliedern dieser Liste gänzlich anders aus.

Der Trend geht schon seit einigen Jahren zu immer jüngeren Spielern, sodass mit Ausnahme von eben jenem Friedl alle in den letzten ca. zwei Dekaden ihr Debüt feierten. Der aktuell bestehende Rekord wird aber wohl auf Jahrzehnte hinaus nicht zu schlagen sein. Zwar ist die Senkung des Mindestalters für einen Einsatz in der Bundesliga auf 16 Jahre dauerhaft. Doch dass der neue Rekordhalter Youssoufa Moukoko genau einen Tag nach seinem 16. Geburtstag eingesetzt werden konnte, war schon ein ziemlich glücklicher Zufall. Bis das nächste Talent seiner Qualität heranwächst, könnte es noch einige Zeit dauern. Und dann müsste dieses neue Talent auch noch genau an seinem 16. Geburtstag oder maximal einen Tag später eingesetzt werden, um den bestehenden Rekord zu brechen oder einzustellen. Dafür wiederum müsste der Spielplan eine Partie seines Clubs optimal legen. Immerhin eine Chance von 1:7 besteht dafür zwar, doch gemixt mit dem überaus seltenen Vorkommen derartiger Supertalente wie Youssoufa Moukoko darf dieser sich wohl erstmal eine Zeit lang im Lichte seines Rekords sonnen.

Jüngste Debütanten in der Bundesliga

Hier aber nun die komplette Liste all jener zehn Spieler, die die jüngsten waren, als sie ihr erster Bundesligaspiel absolvierten.

Spieler Club Alter
Youssoufa Moukoko Borussia Dortmund 16 Jahre, 1 Tag
Nuri Sahin Borussia Dortmund 16 Jahre, 335 Tage
Yann Aurel Bisseck 1. FC Köln 16 Jahre, 362 Tage
Florian Wirtz Bayer 04 Leverkusen 17 Jahre, 15 Tage
Jürgen Friedl Eintracht Frankfurt 17 Jahre, 26 Tage
Ibrahim Tanko Borussia Dortmund 17 Jahre, 62 Tage
Giovanni Reyna Borussia Dortmund 17 Jahre, 66 Tage
Jude Bellingham Borussia Dortmund 17 Jahre, 82 Tage
Josha Vagnoman Hamburger SV 17 Jahre, 89 Tage
Simon Asta FC Augsburg 17 Jahre, 107 Tage

Stand 14.12.2020

Auffällig natürlich auch für den weniger aufmerksamen Leser, wie groß der Anteil von Spielern von Borussia Dortmund in dieser Liste ist. Der Club hat es sich in den letzten Jahren zur Strategie gemacht, europaweit oder sogar noch darüber hinaus nach den erfolgreichsten und vor allem vielversprechendsten Talenten zu fahnden. Diese werden dann so sie willig sind verpflichtet und man lockt sie nicht zuletzt damit, dass sie beim BVB auch sehr früh schon realistische Chancen auf den Sprung in die Profi-Mannschaft bzw. sogar auf Einätze in dieser haben werden. Diese Strategie zahlt sich mit nicht weniger als der Hälfte der Einträge in dieser Liste offenbar aus.

Diese Spieler von Borussia Dortmund haben teilweise eine so hohe Qualität, dass sie den Club durchaus mal wieder zur Deutschen Meisterschaft schießen könnten und die lange Serie an Titeln des FC Bayern München unterbrechen könnten. Ob es dazu kommt, darauf kann man natürlich bei den bekannten Anbietern von Sportwetten einen Tipp abgeben. Sinnvoll ist es, wenn man dabei auch die diversen Möglichkeiten für einen Betangebotscode nutzt, die die Buchmachern immer wieder machen. In der aktuellen Saison 2020/21 spielen schließlich gleich drei dieser jüngsten Bundesliga-Debütanten für den BVB und lassen diesen hoffen:

  • Youssoufa Moukoko
  • Giovanni Reyna
  • Jude Bellingham

Gut möglich also, dass dieser neuerliche „Baby-Sturm“ für den nächsten Meistertitel des BVB sorgt – was aber ebenso gut scheitern könnte.

Wer also eine attraktive Sportwette rund um die Bundesliga platzieren möchte, kann das ganz einfach tun. Geben Sie den speziellen SunnyPlayer Bonuscode 2020 ein und schon kann der Spaß beginnen.

Weitere Rekorde

Weitere interessante Fakten rund um die Bundesliga findet man zum Beispiel zum Thema der Spieler, die mit zwei verschiedenen Clubs deutscher Meister wurden oder der besten ausländischen Torschützen der Bundesliga. Wie man sieht, wird es trotz der Dominanz eines gewissen Clubs in Bezug auf die Meisterfrage nie langweilig rund um die höchste Spielklasse im deutschen Fußball.

Kommentare geschlossen