Zum Inhalt springen

Schlagwort: La Liga

Meiste Einsätze Primera Division / La Liga

Lange Zeit ging der Blick nur selten nach Spanien in die dortige Liga, obwohl dort zwei der weltbesten und -bekanntesten Fußballvereine sich seit Dekaden duellieren. Der FC Barcelona und Real Madrid bilden ein Duopol in dieser Liga, das nur selten von anderen Clubs durchbrochen werden kann. Dennoch ist die spanische „La Liga“, die bis vor Kurzem noch „Primera Division“ hieß, eine der technisch hochwertigsten der ganzen Welt. Viele Experten behaupten sogar, hier würde der anspruchsvollste Fußball überhaupt gespielt, sieht man von der international zusammengesetzten Champions League ab. Doch wie das so ist, mit subjektiven Einschätzungen, wie man nicht nur auf erfahrungenscout.de immer wieder erleben kann, gibt es dazu natürlich kein objektives Urteil. In England ist der Fußball vielleicht rasanter, in Spanien technisch höherwertiger, in Deutschland vielleicht kompromissloser.

In jedem Fall ist es erstaunlich, wie wenige aus der Liste der 25 Spieler mit den meisten Einsätzen in der früheren Primera Division, heute La Liga, einen bekannten Namen tragen. Sicher, den die ersten beiden kennt wohl jeder Fußballfan und auch die meisten Namen jener Spieler in der Liste, die noch aktiv sind, allen voran natürlich Lionel Messi, aber auch Sergio Ramos.

Doch das Gros dieser Liste wird von Spielern ausgemacht, die kaum international in Erscheinung getreten sind. Selbst, wenn sie in ihrer Blütezeit Nationalspieler für Spanien waren. Schließlich gewann diese – neben einem damals recht unbedeutenden EM-Titel 1964 – erst 2010 wieder einen Titel. Davor war das Team Spaniens prädestiniert dazu, stets in der Vorrunde zu scheitern.

Und so kommt es, dass uns hier in dieser Liste eine ganze Reihe unbekannter Namen begegnet.

Liste meiste Einsätze Spanien

Spieler Clubs Einsätze
Zubizarreta Athletic Bilbao
FC Barcelona
FC Valencia
622
Raúl Real Madrid 550
Eusebio Sacristan Real Valladolid
FC Barcelona
Celta Vigo
Atletico Madrid
543
Joaquin FC Valencia
FC Malaga
Real Betis Sevilla
543
Buyo FC Sevilla
Real Madrid
542
Sanchis Real Madrid 523
Iker Casillas Real Madrid 510
Xavi FC Barcelona 505
Miquel Soler RCD Mallorca
Espanyol Barcelona
Real Saragossa
FC Sevilla
FC Barcelona
Real Madrid
Atletico Madrid
504
Hierro Real Valladolid
Real Madrid
497
Bakero Real Sociedad San Sebastian
FC Barcelona
483
Sergio Ramos FC Valencia
Real Madrid
483
Loren Real Sociedad San Sebastian
Athletic Bilbao
FC Burgos
482
Joaquin Sporting Gijon 479
Raul Garcia Athletic Bilbao
Atletico Madrid
CA Osasuna
475
Lionel Messi FC Barcelona 474
Esnaola Real Sociedad San Sebastian
Real Betis Sevilla
469
Donato Deportivo La Coruna
Atletico Madrid
466
Iribar Athletic Bilbao 466
Nadal RCD Mallorca
FC Barcelona
463
Gorriz Real Sociedad San Sebastian 461
Santillana Real Madrid 461
Larranaga Real Sociedad San Sebastian 460
Jimenez Sporting Gijon
FC Burgos
458
Jesus Zamora Real Sociedad San Sebastian 455

(Stand 24.04.2020)

Wie man sieht, ist die Verteilung der absoluten Zahl der Einsätze allerdings ähnlich jener in der Bundesliga. Ein, zwei Spieler ganz vorne, die nächsten folgen mit gebührendem Abstand. Wobei der von Andoni Zubizarreta gehaltene Höchstwert mit 622 Spielen in der Liga sogar noch höher ist als jener in der Bundesliga.

Lange Karrieren werden seltener

Ein ähnliches Muster also, möglicherweise auch in den anderen Ligen, die hier schon dargestellt wurden. Unbestritten ist, dass man für derlei Rekordzahlen ein fußballgerechtes Leben geführt haben muss. Welche Maßnahmen das sind und wie sie am besten wirken, auch dazu haben viele unterschiedliche Menschen eine eigene Einschätzung. Aus diesen lohnt es sich immer wieder, das Wichtigste für sich herauszudestillieren, auch, wenn man nicht selbst vorhat oder es im Leben schon zu spät ist, um selbst noch Leistungssportler zu werden.

Interessant übrigens auch, dass kaum Nicht-Spanier in dieser Liste zu finden sind. Das Bosman-Urteil aus den 90er Jahren hat zwar einerseits für eine Schwemme an ausländischen Spielern in den Top-Ligen Europas gesorgt. Allerdings beginnen diese ihre Karriere selten sofort in einer Top-Liga, auf der anderen Seite dauern Karrieren im Profi-Fußball heute – außer für Torhüter – bei Weitem nicht mehr so lange wie in früheren Jahrzehnten. Weshalb Andoni Zubazarreta wohl noch länger hier auf Rang 1 stehen wird – sofern ihn Sergio Ramos oder Lionel Messi nicht in den nächsten Jahren doch ablösen sollten.

Kommentare geschlossen

Ewige Einsatzliste der Primera Divison/La Liga

Die höchste Spielklasse im spanischen Fußball existiert bereits seit 1929 und hat in dieser Zeit etliche Dramen um die Vergabe der Meisterschaft in Spanien erlebt. Oft machten es die zwei größten Clubs unter sich aus, der FC Barcelona und Real Madrid. Ebenso häufig gab es lange Phasen, in denen niemand diese Vorherrschaft durchbrechen konnte. Doch es gab immer wieder auch Phasen, wie zuletzt in den 1980er Jahren, in denen beide Clubs länger auf ihre jeweils nächste Meisterschaft warten mussten. Dann stießen andere in diese Vakanz, allen voran gerne die Clubs aus dem Baskenland. Welche noch heute nach der Devise vorgehen, allein Spieler aus dem Baskenland in ihren Kadern einzusetzen -oder aus dem Ausland, nicht aber aus dem übrigen Spanien. Wer nur so einen begrenzten Pool an Talenten zur Auswahl hat, muss gute Nachwuchsarbeit leisten. Was diesen Clubs oft gelang. Hat man dann einen Spieler von jenem Format geformt, das man in Spaniens erster Liga benötigt, so spielen diese Kicker oft ein Leben lang für diese Clubs. Dies merkt man hier in dieser Liste besonders an der Häufung der Spieler von Real Sociedad und Athletic Bilbao, neben den Größen vom FC Barcelona und Real Madrid. Doch diese machen natürlich den Großteil aus. Wer lange spielt, wird in der Regel irgendwann einmal so gut gewesen sein, dass er für diese beiden großen Clubs infrage gekommen sein wird – oder gleich aus dessen Jugend stammen wie Raul (bei Real Madrid) oder Lionel Messi und Andres Iniesta (beim FC Barceona). Das ist z. B. beim Führenden der Fall, bei Andoni Zubizarreta, der, wie könnte es anders sein, natürlich Torhüter war. Mit seinen 622 Einsätzen übertrifft er auch die Zahl der Einsätze des Führenden Charly Körbel in der entsprechenden Einsatzliste zur Bundesliga, der auf 602 Einsätze kommt. Allerdings spielen in der Primera Division meist 20 Clubs, so dass dies bei einer Karrieredauer von 20 Jahren alleine schon 80 Partien mehr bedeutet.

Liste Einsätze in La Liga

Hier also die komplette ewige Einsatzliste der spanischen La Liga bzw. der Primera Divison mit den Clubs, für die die Spieler in der ersten Klasse in Spanien aktiv waren.

Spieler Clubs Einsätze
Andoni Zubizarreta Deportivo Alaves, Athletic Bilbao, FC Barcelona, FC Valencia 622
Raul Real Madrid 550
Eusebio Real Valladolid, Atletico Madrid, FC Barcelona, Celta Vigo 543
Paco Buyo RCD Mallorca, Deportivo La Coruna, FC Sevilla, Real Madrid 542
Joaquin Betis Sevilla, FC Valencia, FC Malaga 529
Manolo Sanchis Real Madrid 523
Iker Cassilas Real Madrid 510
Xavi FC Barcelona 505
Miquel Soler Espanyol Barcelona, FC Barcelona, Atletico Madrid, FC Sevilla, Real Madrid, Real Saragossa, RCD Mallorca 504
Fernando Hierro Real Valldolid, Real Madrid 497
Jose Mari Bakero Real Sociedad, FC Barcelona 484
Sergio Ramos Real Madrid 469
Raul Garcia CA Osasuna, Atletico Madrid, Athletic Bilbao 462
Alberto Gorriz Real Sociedad 460
Jon Androni Larranaga Real Sociedad 459
Lionel Messi FC Barcelona 458
Donato Atletico Madrid, Deportivo La Coruna 454
Jesus Mari Zamora Real Sociedad 453
Txiki Begiristain Real Sociedad, FC Barcelona, Deportivo La Coruna, 452
Quini Sporting Gijon, FC Barcelona 448
Pedro Munnitis Racing Santander, Real Madrid, Deportivo La Coruna 448
Andres Iniesta FC Barcelona 442
Aritz Aduriz Athletic Bilbao, RCD Mallorca, FC Valencia, Athletic Bilbao 439
Miguel Fuentes Real Sociedad 438
Joseba Etxeberria Real Sociedad, Athletic Bilbao 436

Stand 6.11.2019.

Viele bekannte Namen sind darunter, neben den immer noch in Spanien aktiven Joaquin, Sergio Ramos und Lionel Messi auch viele Größen wie Iker Casillas oder eben der schon erwähnte Raul. Dieser hätte Zubizarreta gegen Ende seiner Karriere noch überholen können, wenn er nicht in Ausland zum FC Schalke 04 gewechselt wäre, sondern innerhalb Spaniens. Was sie alle eint, die hier über 400 Spiele auf höchstem Niveau im Profifußball absolviert haben, ist, dass sie ihren Körper sehr intensiv pflegten und auch in jungen Jahren schon viel dafür taten, dass ihre Einsatzfähigkeit langfristig erhalten bleibt – neben dem vielen Talent, das sie alle zweifelsohne mitbrachten.

Viel Pflege des Körpers ermöglicht lange Karrieren

Dazu gehörte natürlich auch, dass man bei all den intensiven sportlichen Aktivitäten, ob nun im Trainingsspiel oder beim Joggen, um seine Ausdauer auf dem nötigen Stand zu halten, auch die adäquate Ausrüstung nutzte. Während dies in den frühen Jahren des Fußballs nicht immer möglich war, weil die Technik im Sportbereich noch im Wortsinne in den Kinderschuhen steckte, hat auch dieser Bereich des Sports in den letzten Jahrzehnten eine rasante Entwicklung genommen. Die Auswahl an Equipment, die den Größen im Fußball, nicht nur im spanischen, zur Verfügung steht, ist enorm gewachsen. Ob es nun Trailrunning Schuhe sind, die solche Koryphäen in der Vorbereitung benutz(t)en, ultraleichte Laufschuhe oder Fußballschuhe aus einem Guss. Das alles trug dazu bei, dass sie auch den immer weiter gestiegenen Umfang der nötigen Laufleistung im Profifußball auch in höherem Alter noch absolvieren und somit eben meist weit über eine Dekade hinaus mithalten konnten.

Bestes Beispiel ist der immer noch aktive Joaquin, aktuell bei Betis Sevilla, der zum Zeitpunkt des Verfassens dieser Zeilen bei 529 Einsätzen steht – im Alter von 38 Jahren. Da er im Mittelfeld spielt, braucht er einiges an Ausdauer. Fraglich, ob er diese so lange halten kann, bis er Zubizarreta an Einsätzen ein- oder überholt. Zumindest die vor ihm platzierten Paco Buyo und Eusebio sollte er aber in dieser Saison noch überholen können, dann wäre auch Platz 2 von Raul nicht mehr weit.

Kommentare geschlossen

Meiste Meistertitel in Folge im Fußball

Da sich der FC Bayern München gerade anschickt, zum 5. Mal in Folge Deutscher Meister zu werden, womit er seinen nach der letzten Saison aufgestellten Rekord im deutschen Fußball von vier Titeln in Serie noch weiter ausbauen würde, stellt sich auch die Frage, wie es überhaupt weltweit im Fußball so aussieht bezüglich derartiger Serien.

Hier also die ultimative Liste mit jenen Clubs, die am häufigsten in Folge Meister wurden. Wobei man anmerken muss, dass Zwergländer mit nur sehr wenigen Clubs in ihren ersten Ligen hier ausgenommen sind. Das bringt uns zu folgender Liste mit einem Rekordträger aus einer baltischen Nation.

Meistertitel in Folge Club Land
14 Skonto Riga Lettland
13 Rosenborg Trondheim Norwegen
11 BATE Borisov Weißrussland
10 BFC Dynamo DDR
10 Piunik Jerewan Armenien
10 Sheriff Tiraspol Moldawien

Vom absoluten Rekordwert von Skonto Riga wäre der FC Bayern München auch im Falle eines Titelgewinns im Jahr 2017 also immer noch meilenweit entfernt. Allerdings hätte man immerhin schon die Hälfte der Serien der ebenfalls auf den Topplätzen zu findenden Clubs erreicht. In der Bundesliga ist man – außer beim FC Bayern München – über die aktuelle Stärke des deutschen Rekordmeisters nicht besonders glücklich. Schließlich gewannen die Bayern ihre letzten Titel nicht jeweils knapp vor einem oder mehreren Verfolgern, sondern stets mir riesigem Abstand, standen teils schon – wie in der Saison 2012/13 – am 28. Spieltag als neuer (und meist auch alter) Deutscher Meister fest.

Für einen Meistertipp weniger spannende Ligen

Das macht die Angelegenheit, auf den Gesamtsieger der Bundesliga am Ende einer Saison zu tippen, nicht besonders lukrativ. Sofer der FC Bayern München wieder Meister wird, jedenfalls. An die aktuelle Realität angepasst sind die Quoten bei Wettanbietern wie Betway dafür für eventuelle Meistertitel anderer Clubs umso höher. Von Verhältnissen wie in der Premier League in England, wo kaum einmal ein Team seinen Titel mehr als einmal verteidigt, kann man in der Bundesliga dennoch nur träumen.

Rekordserien in den großen fünf Ligen Europas

Immerhin sind die Verhältnisse in den großen Ligen Europas allgemein noch nicht ganz so arg wie in jenen Ländern wie Lettland, Armenien oder Norwegen, aus denen die obigen Rekordhalter stammen. Das verrät jedenfalls ein Blick auf die aktuellen Rekorde in den fünf großen Ligen Europas in Bezug auf Meistertitel in Folge. Auch wenn sich der FC Bayern und auch Juventus gerade anschicken, hier neue Rekorde aufzustellen, so sind diese in ihrem Umfang immer noch halbwegs überschaubar.

Land Verein Titel in Folge
Italien Inter Mailand und Juventus je 5 Titel in Folge
Deutschland FC Bayern München 4 Titel in Folge
Spanien Real Madrid 2x 5 Titel in Folge
Frankreich Olympique Lyon 7 Titel in Folge
England Huddersfield Town, FC Arsenal, FC Liverpool, Manchester United (2x) je 3 Titel in Folge

Der erste Rekord in England von Huddersfield Town stammt dabei sogar aus den Jahren von 1925 bis 1927 und wurde seitdem nicht mehr übertroffen, lediglich eingestellt. In der 1992 eingeführten Premier League gewann nur Manchester United den Titel drei Mal in Folge, dies allerdings gleich zwei Mal.

In Deutschland hofft man dennoch inständig, dass der FC Bayern München es dem Rekordhalter in den fünf europäischen Ligen nicht gleichmacht. Das ist Olympique Lyon, das Anfang dieses Jahrhunderts gleich sieben Mal in Folge Meister in Frankreich wurde. Für die Vermarktung der Bundesliga eine Horrorvision.

Kommentare geschlossen