Zum Inhalt springen

Schlagwort: Nina Aigner

Alle Torschützenköniginnen in Österreich

Auch in Österreich wird seit geraumer Zeit landesweit Fußball von Frauen gespielt. Dass es bis Ende der 1990er Jahre dauerte, bis man eine Bundesliga der Frauen im Fußball in Österreichaus der Taufe hob, mag eher geringeren finanziellen Mitteln geschuldet gewesen sein als einer generellen Ablehnung von Frauenfußball, wie sie in Deutschland bekanntlich auch lange praktiziert, aber 1970 aufgehoben wurde.

Immerhin bestreitet die Nationalmannschaft der Frauen von Österreich „schon“ seit dem Jahr ihrer Gründung, nämlich seit 1990 Länderspiele.

Tatsächlich aber wurde Frauenfußball in organisierter Weise in Österreich bereits seit 1936 praktiziert. Eine reguläre Meisterschaft wird seit dem Jahr 1972 ausgetragen. Eine Bundesliga aber existiert erst seit der Saison 1997/1998. In dieser gab es bisher nicht allzu viele unterschiedliche Torschützenköniginnen, wie unschwer der hier folgenden Liste der österreichischen Torschützenköniginnen der Bundesliga zu entnehmen ist.

Liste Torschützenköniginnen in Österreich

Jahr Torschützenkönigin Verein Tore
1997/1998 Gertrud Stallinger Union Kleinmünchen 20
1998/1999 Gertrud Stallinger Union Kleinmünchen 14
1999/2000 Nina Aigner USC Landhaus 27
2000/2001 Maria Gstöttner SV Neulengbach 33
2001/2002 Maria Gstöttner SV Neulengbach 34
2002/2003 Maria Gstöttner SV Neulengbach 28
2003/2004 Maria Gstöttner SV Neulengbach 34
2004/2005 Maria Gstöttner SV Neulengbach 28
2005/2006 Rosana dos Santos Augusto SV Neulengbach 26
2006/2007 Nina Burger SV Neulengbach 38
2007/2008 Nina Burger SV Neulengbach 33
2008/2009 Nina Burger SV Neulengbach 23
2009/2010 Nina Burger SV Neulengbach 22
2010/2011 Nina Burger SV Neulengbach 29
2011/2012 Nina Burger SV Neulengbach 28
2012/2013 Maria Gstöttner SV Neulengbach 36
2013/2014 Nicole Billa FSK St. Pölten-Spratzern 24
2014/2015 Nicole Billa FSK St. Pölten-Spratzern 27
2015/2016 Fanny Vago FSK St. Pölten-Spratzern 19
2016/2017 Fanny Vago SKN St. Pölten 21
2017/2018 Fanny Vago SKN St. Pölten 18
2018/2019 Fanny Vago SKN St. Pölten 24

Die hier etliche Male als Torschützenkönigin erwähnte Nina Burger ist übrigens sowohl Rekordspielerin der österreichischen Nationalmannschaft nach Einsätzen (109) als auch Rekordtorschützin der ÖFB-Auswahl (53 Tore).

Was die Liga der Frauen in Österreich natürlich so attraktiv macht, auch von außerhalb Österreichs darauf zu wetten, ist, dass hier nur selten „Legionärinnen“ von außerhalb eingekauft werden. Diese Liga setzt sich hauptsächlich aus einheimischen Spielerinnen zusammen. Und auch, wenn ihre besten Protagonistinnen dann meist nach Deutschland oder in andere, besser situierte Nationen in Bezug auf den Status ihrer Frauenfußball-Ligen, wechseln, bleibt es hier stets spannend, wie die jeweilige Saison sich so entwickelt.

Das wiederum kann man nicht zuletzt mit einer App begleiten, die als die beste Fußball Wetten App gilt und des deshalb auch von vielen Freundinnen und Freunden des Fußballs, nicht zuletzt des Frauenfußballs, gerne genutzt wird.

Rekorde: Jung und alt, viel und wenig

Rekordmeister in Österreich sind aktuell (Stand November 2020) die beiden Clubs USC Landhaus Wien und SV Neulengbach, die jeweils 12 Meistertitel errangen. Allerdings gilt dieser Wert für alle Meistertitel insgesamt, unbesehen der Frage, ob man diesen Meistertitel in der Bundesliga oder in der Zeit davor errang.

Den absoluten Bestwert an Toren erreichte Nina Burger in der Saison 2006/07 mit 38 erzielten Treffern. Deutlich mehr als doppelt so viele Tore, wie Gertrud Stallner 1998/99 benötigte, um mit 14 Treffern Torschützenkönigin der damals noch jungen österreichischen Bundesliga zu werden.

Jüngste Torschützenkönigin wurde Maria Gstöttner in der Saison 2000/01 mit gerade einmal 17 Jahren. Die älteste Frau, die in der österreichischen Bundesliga die meisten Tore erzielen konnte, war Gertrud Stallinger, die 1998/99 beim Erreichen dieser Auszeichnung 32 Jahre alt war.

In jedem Fall erreicht auch die Bundesliga im Frauenfußball von Österreich nicht erst heutzutage ein größeres Publikum, was sich in einer wachsenden Popularität dieser Liga niederschlägt – was dann wiederum auch in zunehmenden Erfolgen der Nationalmannschaft von Österreich zu besichtigen ist.

Kommentare geschlossen

Alle Fußballerinnen des Jahres in Österreich

Auch in der Alpenrepublik Österreich wächst der Stellenwert des Frauenfußball zusehends. Zuletzt qualifizierte sich die Frauen-Nationalmannschaft Österreichs erstmals für ein großes Turnier, als sie an der EM 2017 in den Niederlanden teilnahm. Die besten Spielerinnen Österreichs sind zunehmend auch in der deutschen Bundesliga anzufinden. Und schon seit 2003 wählt man auch in Österreich eine „Fußballerin des Jahres“, wobei genau genommen nur die beste österreichische Spielerin gewählt wird, nicht aber die beste Fußballerin – womöglich aus dem Ausland – in Österreich. Durchgeführt wird diese Wahl von der „VdF“ in Österreich, der Vereinigung der Fußballer. Diese hatte diese Wahl bei den Männern schon 1997 ins Leben gerufen, bei den Frauen dann immerhin nur wenige Jahre später.

Hier also die Liste der Siegerinnen in Österreich bei der Wahl zur Fußballerin des Jahres, bei der gleich zweimal der deutsche Club FC Bayern München als der Verein der jeweiligen Siegerin auftaucht.

Liste der Fußballerinnen des Jahres in Österreich

Jahr Spielerin Club
2003 Birgit Hufnagl SV Neulengbach
2004 Melanie Fischer SV Neulengbach
2005 Rosana dos Santos Augustos SV Neulengbach
2006 Gertrud Stallinger Union Kleinmünchen Linz
2007 Natascha Celouch SV Neulengbach
2008 Marion Gröbner USC Landhaus
2009 Nina Aigner FC Bayern München
2010 Nina Burger SV Neulengbach
2011 Cornelia Haas LUV Graz
2012 Laura Feiersinger FC Bayern München
2013 Dominika Škorvánková SV Neulengbach
2014 Nicole Billa FSK St. Pölten
2016 Jennifer Klein SV Neulengbach
2017 Stefanie Enzinger SK Sturm Graz

Nach dem starken und doch reichlich unerwarteten 3. Platz bei der Europameisterschaft 2017 sind die Spielerinnen Österreichs noch weiter im internationalen Kurs gestiegen. Die Wahl für die Fußballerin des Jahres 2017 ist bereits erfolgt, diese gewann Stefanie Enzinger, die nach drei Jahren beim SK Sturm Graz der österreichischen Liga dennoch treu bliebt. Sie wechselte zum SKN St. Pölten, dem amtierenden Meister in Österreichs Frauenfußball.

Entwicklung des Frauenfußballs in Österreich bleibt spannend

Dennoch darf man gespannt sein, wie es im österreichischen Frauenfußball weitergehen wird, wie er sich entwickelt und welche Namen in Zukunft noch in dieser Liste der Fußballerin des Jahres in Österreich auftauchen wird. Dennoch wird der Blick zumindest von der deutschen Frauen-Bundesliga aus zumindest bei den Fans eher selten nach Österreichen gehen, erlebt man Spiele auf höchstem Niveau, während die ÖFB Frauen-Bundesliga in ihrer Qualität der deutschen gegenüber doch spürbar abfällt. Nicht zuletzt daran zu erkennen, dass die österreichischen Clubs des Frauenfußballs im Europapokal, bzw. der Champions League der UEFA bislang keine Rolle spielen.

International keine Erfolge der Österreicherinnen

Eine Teilnahme am Viertelfinale der Champions League durch den SV Neulengbach in der CL-Saison 2013/14 war in den letzten Jahren der größte Erfolg, ansonsten war stets schon vorher Schluss für den österreichischen Vertreter in diesem Bewerb.

Interessant bei dieser Wahl zu Österreichs Fußballerin des Jahres ist in jedem Fall, dass es noch keiner einzigen Spielerin gelang, diese Auszeichnung mehr als einmal zu erhalten. In der Regel spricht das für ein sehr ausgeglichenes Niveau, auf dem sich der Fußball eines Landes – oder hier besser: einer Liga – befindet. Negativ formuliert könnte man aber auch einwerfen, dass es dem Frauenfußball in Österreich an Ausnahmekönnerinnen fehlt oder zumindest starken Spielerinnen, die ihr Niveau auch mal über mehrere Jahre hinweg halten können. In jedem Fall tut sich etwas im Frauenfußball Österreichs und der 3. Platz bei der EM wird sicher für neuen Zulauf sorgen, woraus dann neue Spielerinnen für die ÖFB-Liga der Frauen und vielleicht auch für die Nationalmannschaft Österreichs erwachsen können. Und ganz vielleicht liest man einen Namen jener Mädchen, die sich jetzt für Fußball entscheiden, eines Tages auch in dieser Liste der Fußballerinnen des Jahres in Österreich.

Kommentare geschlossen