Zum Inhalt springen

Schlagwort: Torjäger

Beste ausländische Torschützen der Bundesliga

Wer in die Ewige Torschützenliste der Bundesliga blickt, wird feststellen, dass sich in den obersten Rängen immer noch nur ganz wenige Ausländer befinden. Das wird sich im Laufe der Jahre sicher noch weiter verändern, da die Auswirkungen der völligen Öffnung für europäische Spieler erst langsam zum Tragen kommen. Und normalerweise bleiben Spieler eines Kalibers wie Claudio Pizarro oder Robert Lewandowski auch eher selten einen Großteil ihrer Karriere in der Bundesliga, wenn sie doch wegen ihrer großen Qualität meist auch Angebote aus anderen europäischen Ländern erhalten.

Hier lohnt der aktuelle Blick auf die besten ausländischen Torjäger der Bundesliga aber dennoch, da sich da gerade wegen jenes Robert Lewandowski zuletzt einiges getan hat. Insgesamt ist er inzwischen sogar mittlerweile auf Rang 3 der Ewigen Torjägerliste vorgedrungen. Und falls er noch ein, zwei Saisons so weitertrifft wie zuletzt, überholt er auch noch den früheren Bayern-Trainer, Jupp Heynckes, der zurzeit noch an Rang 2 hinter dem wohl uneinholbaren Gerd Müller liegt. Außerdem war er in den letzten Jahren ingesamt fünf mal und zuletzt dreimal in Folge Torschützenkönig der Bundesliga. Da lohnt es sich wirklich, gegenwärtig zu überlegen, ob man nicht mal eine Wette auf ihn als Torschützenkönig der kommenden Saison wagen sollte. Nun aber der Blick auf all jene, welche in der gesamten Historie die meisten Tore in der Bundesliga erzielten, ohne dass sie fußballerisch gesehen Inländer waren oder sind.

Beste ausländische Torjäger der Bundesliga

Spieler Nation Clubs Tore
Robert Lewandowski Polen Borussia Dortmund, FC Bayern München 236
Claudio Pizarro Peru Werder Bremen, FC Bayern München, 1. FC Köln 197
Giovane Elber Brasilien VfB Stuttgart, FC Bayern München, Borussia Mönchengladbach 133
Vedad Ibisevic Serbien Alemannia Aachen, TSG Hoffenheim, VfB Stuttgart, Hertha BSC, FC Schalke 04 127
Ailton Brasilien Werder Bremen, FC Schalke 04, Hamburger SV, MSV Duisburg 106
Arjen Robben Niederlande FC Bayern München 99
Pierre-Emerick Aubameyang Gabun Borussia Dortmund 98
Bum-Kun Cha Südkorea Eintracht Frankfurt, Bayer Leverkusen 98
Anthony Yeboah Ghana Eintracht Frankfurt, Hamburger SV 96
Sergej Barbarez Bosnien Hansa Rostock, Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt, Borussia Dortmund 95

Stand 1. September 2020.

Laut den Anbietern auf bestenwettseiten.de schaffte es nur ein Spieler aus den Niederlanden in die Top 10, Arjen Robben , obwohl die Niederländer und die Österreicher sehr früh einen großen Teil des Ausländerkontingents ausmachten Die Bundesliga wurde gegründet. Die besten Stürmer gingen damals wahrscheinlich nach Italien, jetzt nach England und Spanien. Das heißt nicht, dass Arjen Robben kein guter Stürmer war, aber er kam auch erst in die Bundesliga, als er sich nicht dauerhaft in England und Spanien etablieren konnte.

Die Nationalitäten dieser Top-Torjäger

Ebenfalls ein wenig erstaunlich, dass es nur zwei Brasilianer in die Top10 geschafft haben: Giovane Elber und Ailton. Dabei kauft man doch schon lang aus jenem Land ein, in dem vermeintlich das Reservoir an Topspielern unendlich ist. Dafür holt dann ein anderer Südamerikaner die Kohle für diesen Kontinent aus dem Feuer: Claudio Pizarro, immerhin auf Rang 6 der Gesamt-Torjägerliste der Bundesliga und unter den Ausländern auf Platz 2, gerade erst überholt worden von Robert Lewandowski, der zuletzt 34 Tore erzielte.

Anders als Robert Lewandowski wurde Pizarro allerdings nie Torschützenkönig. Etwas, was Giovane Elber (2003) hingegen gelangt. Ebenso Pierre-Emerick Aubameyang (2017), Ailton (2004) und Sergej Barbarez (2001) sowie Anthony Yeboah gleich zweimal, 1993 und 1994.

Kommentare geschlossen

Ewige Torschützenliste Europapokal der Pokalsieger

Eigentlich sagt man, dass im Sport alle Rekorde irgendwann einmal gebrochen werden. Erst Recht im Fußball, wo man eher nach Zahl der Tore oder Einsatzminuten oder Platzverweisen schaut und rechnet. Somit sind hier keine absoluten Leistungen im Spiel, die in anderen Sportarten irgendwann mal an ihre rein biologisch machbaren Grenzen stoßen. Und doch gibt es da eine ganz besondere Form von Rekorden, die auch im Fußball auf ewig Bestand haben werden. Es sind jene Rekorde, aus Wettbewerben, die eingestellt wurden. Zumindest so lange niemand auf die Idee kommt, den Europapokal der Pokalsieger doch wieder einzuführen, gilt dieser Umstand nämlich für genau diesen Europapokal, der damals sogar als E2 eingestuft war, somit vor dem UEFA-Pokal. Schließlich spielten hier ausschließlich Titelträger aus der Vorsaison mit und nicht etwa schnöde etwaige Fünft- oder gar Sechstplatzierte einer Liga. Somit ist der Rekordtorjäger, den man unten in der Liste findet, zunächst auf unbestimmte Zeit genau dieser des Europapokals der Pokalsieger.

Sensationen hier viel wahrscheinlicher

Was diesen Pokal so besonders machte, war, dass hier auch immer wieder wirklich kleine Clubs teilnehmen konnten, wenn ihnen die Überraschung gelungen war, ihren jeweiligen nationalen Pokal zu gewinnen. Und somit sogar kleine Clubs mit ein bisschen Losglück sogar eine ernsthafte Chance erhielten einen Europapokal zu gewinnen und sich in die Liste der Sieger des Europapokals der Pokalsieger eintragen zu dürfen. Damals machten Wetten auf Außenseiter, die man zu jener Zeit noch nicht wie heute mit einem bet365 Angebotscode online platzieren konnte, auch noch wesentlich mehr Sinn als in der Champions League oder Europa League heutzutage. Wobei Spielereien mit diesem Wettbewerb natürlich nicht mehr möglich sind, solange die UEFA es sich nicht noch einmal anders überlegt.

Liste Torjäger Europapokal der Pokalsieger

Doch blicken wir nun tatsächlich auf die Ewige Torschützenliste des Europapokals der Pokalsieger, die jemand anführt, der zwar gleich zwei WM-Finals in seiner Karriere bestritt, aber erstens nie Weltmeister wurde und zweitens dennoch nicht zu den ganz großen Koryphäen des Weltfußballs gehört. Hier immerhin führt er diese Liste an.

Name Spiele Tore
1. Rob Rensenbrink 33 25
2. Gerd Müller 25 20
3. Hans Krankl 33 18
4. Gianluca Vialli 28 17
5. Kurt Hamrin 20 16
6. Hristo Stoitchkov 26 14
Bernd Schuster 27 14
8. Francois van der Elst 26 13
9. John Bosman 25 12
Allan Simonsen 17 12
11. Klaus Allofs 31 11
Domingos Mascarenhas 10 11
Jorge Mendonca 19 11
14. Janos Göröcs 12 10
Ian Wright 13 10
Nestor Combin 9 10

Rob Rensenbrink heißt der gute also, der diese Ewige Torjägerliste anführt, gefolgt vom Ewigen Gerd Müller, der hier ausnahmsweise einmal nicht den Rekord hält. Der Dritte im Bunde ist ebenfalls ein Deutschsprachiger, mit Hans Krankl aber ein Österreicher. Und ansonsten tauchen dort neben Bernd Schuster und Klaus Allofs doch einige Namen auf, die man überhaupt noch nie vernommen hat, mit durchschnittlichem Fußballwissen ausgestattet.

Weitere Deutsche in der Liste

Weitere Deutsche in dieser Liste mit wenigstens mehr als nur drei oder vier Toren gibt es übrigens auch noch eine, die aber den hier beliebig gewählten Cut anhand des Kriteriums „mindestens zweistellig erzielte Tore in diesem Wettbewerb“ nicht geschafft haben. Als da wären Uwe Seeler mit 7 Treffern aus 11 Partien, der weitgehend unbekannte Ferdinand Keller, ebenfalls vom HSV, ebenfalls mit 7 Toren in sogar nur 6 Partien. Außerdem auch Carsten Jancker und Ulf Kirsten mit jeweils 6 Toren, was auch Lothar Emmerich und Bernd Hölzenbein schafften. Einige weniger bekannte Deutsche auslassend kommt dann Fredi Bobic mit 5 Treffern in Diensten des VfB Stuttgart, und dann folgen drei Spieler mit jeweils 4 Toren: Marco Bode, Frank Neubarth und der gute, alte Paul Breitner.

Kommentare geschlossen

Alle Torschützenkönige in Frankreich

Obwohl erst seit der Nachkriegszeit eine echte landesweite Meisterschaft in Frankreich ausgespielt wird, erscheinen hier schon Torschützenkönige von vor dem Krieg. Dies sind natürlich wissenswert, wurden aber nicht in einem landesweiten Wettbewerb errungen.

Saison Name Mannschaft Tore
2019/2020 - - -
2018/2019 - - -
2017/2018 Edinson Cavani Paris Saint-Germain 22
2016/2017 Edinson Cavani Paris Saint-Germain 28
2015/2016 Zlatan Ibrahimovic Paris Saint-Germain 38
2014/2015 Alexandre Lacazette Olympique Lyon 27
2013/2014 Zlatan Ibrahimovic Paris Saint-Germain 26
2012/2013 Zlatan Ibrahimovic Paris Saint-Germain 30
2011/2012 Olivier Giroud Montpellier HSC 21
Nenê Paris Germain 21
2010/2011 Moussa Sow Lille OSC 22
2009/2010 Mamadou Niang Olympique Marseille 18
2008/2009 André-Pierre Gignac Toulouse FC 24
2007/2008 Karim Benzema Olympique Lyon 20
2006/2007 Pauleta Paris Saint-Germain 15
2005/2006 Pauleta Paris Saint-Germain 21
2004/2005 Alexander Frei Stade Rennes 20
2003/2004 Djibril Cissé AJ Auxerre 26
2002/2003 Shabani Nonda AS Monaco 26
2001/2002 Djibril Cissé AJ Auxerre 22
Pauleta Girondins Bordeaux 22
2000/2001 Anderson Olympique Lyon 22
1999/2000 Anderson Olympique Lyon 23
1998/1999 Sylvain Wiltord Girondins Bordeaux 22
1997/1998 Stéphane Guivarc‘h AJ Auxerre 21
1996/1997 Stéphane Guivarc‘h Stade Rennes 22
1995/1996 Anderson AS Monaco 21
1994/1995 Patrice Loko FC Nantes 22
1993/1994 Youri Djorkaeff AS Monaco 20
Roger Boli RC Lens 20
Nicolas Ouédec FC Nantes 20
1992/1993 Alen Boksic Olympique Marseille 22
1991/1992 Jean-Pierre Papin Olympique Marseille 27
1990/1991 Jean-Pierre Papin Olympique Marseille 23
1989/1990 Jean-Pierre Papin Olympique Marseille 30
1988/1989 Jean-Pierre Papin Olympique Marseille 22
1987/1988 Jean-Pierre Papin Olympique Marseille 19
1986/1987 Bernard Zenier FC Metz 18
1985/1986 Jules Bocande FC Metz 23
1984/1985 Vahid Halilhodzic FC Nantes 27
1983/1984 Patrice Garande AJ Auxerre 21
Dennis Onnis Sporting Toulon 21
1982/1983 Vahid Halilhodzic FC Nantes 27
1981/1982 Delio Onnis Tours FC 29
1980/1981 Delio Onnis Tours FC 24
1979/1980 Erwin Kostedde Stade Laval 21
Delio Onnis AS Monaco 21
1978/1979 Carlos Bianchi Paris Saint-Germain 27
1977/1978 Carlos Bianchi Paris Saint-Germain 37
1976/1977 Carlos Bianchi Stade Reims 28
1975/1976 Carlos Bianchi Stade Reims 34
1974/1975 Delio Onnis AS Monaco 30
1973/1974 Carlos Bianchi Stade Reims 30
1972/1973 Josip Skoblar Olympique Marseille 26
1971/1972 Josip Skoblar Olympique Marseille 30
1970/1971 Josip Skoblar Olympique Marseille 44
1969/1970 Hervé Revelli AS Saint-Étienne 28
1968/1969 André Guy Olympique Lyon 25
1967/1968 Étienne Sansonetti AC Ajaccio 26
1966/1967 Hervé Revelli AS Saint-Étienne 31
1965/1966 Philippe Gondet FC Nantes 36
1964/1965 Jacky Simon FC Nantes 24
1963/1964 Ahmed Oudjani RC Lens 30
1962/1963 Serge Masnaghetti Valenciennes FC 35
1961/1962 Sékou Touré Montpellier HSC 25
1960/1961 Roger Piantoni Stade Reims 28
1959/1960 Just Fontaine Stade Reims 28
1958/1959 Thadée Cisowski Racing Club de France 30
1957/1958 Just Fontaine Stade Reims 34
1956/1957 Thadée Cisowski Racing Club de France 33
1955/1956 Thadée Cisowski Racing Club de France 31
1954/1955 René Bliard Stade Reims 30
1953/1954 Édouard Kargulewicz Girondins Bordeaux 27
1952/1953 Karl Gunnar Andersson Olympique Marseille 35
1951/1952 Karl Gunnar Andersson Olympique Marseille 31
1950/1951 Roger Piantoni AS Nancy 28
1949/1950 Jean Grumellon Stade Rennes 25
1948/1949 Pépi Humpal FC Sochaux 26
Jean Baratte Lille OSC 26
1947/1948 Jean Baratte Lille OSC 31
1946/1947 Pierre Sinibaldi Stade Reims 33
1945/1946 Rene Bihel Lille OSC 28
1938/1939 Roger Courtois FC Sochaux 27
Désiré Koranyi FC Sète 27
1937/1938 Jean Nicolas FC Rouen 26
1936/1937 Oskar Rohr RC Strasbourg 30
1935/1936 Roger Courtois FC Sochaux 34
1934/1935 Andre Abegglen FC Sochaux 30
1933/1934 Istvan Lukacs FC Sète 28
1932/1933 Walter Kaiser Stade Rennes 15
Robert Mercier Club Francais Paris 15

Was auffällt beim Betrachten der langen Liste mit illustren Namen, ist die von Anfang an hohe Zahl der Ausländer, die jeweils die meisten Tore in der höchsten französischen Spielklasse erzielte. Im deutschen Fußball musste darauf bis in die 1980er Jahre hinein gewartet werden, Frankreich war da — und offensichtlich nicht aufgrund seiner Kolonialgeschichte — weitaus offener für Einflüsse aus anderen Ländern.

Ebenso bemerkenswert ist die lange Serie an Siegen von Jean-Pierre Papin, von der es in den wenigsten anderen höherklassigen internationalen Ligen etwas Vergleichbares gab. Gleich fünf Mal in Folge gewann er diese Wertung von 1988 bis 1992. Später in der Bundesliga sollte ihm das nicht mehr vergönnt sein.

Es ist aber auch leicht zu sehen, dass in der französischen Liga viel Abwechslung herrscht. Das mag manchmal beim Blick auf die Meisterschaften anders wirken, tatsächlich hat aber bislang eher selten ein Spieler seine Krone verteidigt. Ein guter Anlass sich mit dieser Frage als Thema einer Sportwette bei Tipico zu befassen und vielleicht sein Glück (in Bezug auf Wetten) jenseits des Rheins zu versuchen. Zudem hat man auf diese Weise langfristig etwas zum Mitfiebern beim Verfolgen einer Saison, zum anderen steht vielleicht am Ende der große Zahltag an.

Heutzutage ist es bekanntlich einfacher möglich, sich über die Stars oder auch einfach nur Fußballspieler in den diversen Ligen zu informieren, insbesondere für die großen fünf mangelt es nicht an Möglichkeiten, sich die nötigen Informationen anzueignen. Dann lohnt eben auch mal eine Tipico Wette auf Fußball in Frankreich oder eben so ein Detail wie den Torschützenkönig dieser Liga. Wobei es oft auch schon einzelne Spiele sind, bei denen man wetten kann, wer genau wann wie oft treffen wird.

In einer Liga, in der mit Zlatan Ibrahimovic ein ausgemacht europäischer Schützenkönig tätig ist, sollte das vielleicht gar nicht so schwierig sein.

Doch eins ist auch Zlatan Ibrahimovic noch nicht gelungen: den fünffachen Sieger Jean-Pierre Papin abzulösen. Dafür hat er ja noch ein wenig Zeit, auch wenn sein Karriereende in Sicht sein dürfte.

Kommentare geschlossen

Spieler mit den meisten Toren in der Champions League bzw. im Europapokal der Landesmeister

Natürlich sind diese Zahlen kaum vergleichbar, der Europapokal der Landesmeister war ein Pokalwettbewerb im Wortsinne, der in jeder Runde nach dem KO-System ausgespielt wurde, während die Gruppenphase(n) in der Champions League bei Teilnahme automatisch eine bestimmte Zahl von Spielen garantieren. Dennoch, hier ist die Liste mit den Torschützen mit den meisten Toren in diesen beiden Wettbewerben zusammengerechnet:

Spieler Tore Spiele Schnitt Zeitraum
1. Raul Gonzalez Blanco 66 126 0,52 1995-
2. Ruud van Nistelrooy 60 80 0,75 1998-
3. Andrij Schewtschenko 56 108 0,52 1994-
4. Alfredo di Stefano 49 58 0,84 1955-1964
5. Filippo Inzaghi 48 78 0,62 1995-
6. Thierry Henry 47 104 0,45 1997-
7. Eusebio 46 64 0,72 1961-1974
8. Alessandro Del Piero 43 88 0,49 1993-
9. Fernando Morientes Sanchez 39 102 0,38 1997-
10. Ferenc Puskas 36 41 0,88 1956-1966
11. Gerd Müller 35 35 1,00 1969-1977
12. David Trezeguet 31 57 0,54 1997-

Stand 22. April 2010

Kommentare geschlossen