Wenn der Dummschwätzer heiratet (XIII)

| 1 Kommentar

Der Dummschwätzer selbst sagt über seine standesamtliche Hochzeit:

„Es war so geheim, dass man das Licht in dem Raum, wo wir uns trauen ließen, nicht angemacht hat.“

Der Dummschwätzer glaubt tatsächlich, dass der Grund für die Dunkelheit im Standesamt der war, dass es geheim bleiben sollte. In Wirklichkeit hatte das seine Braut so angeordnet, damit sich beide noch mal an die Umstände ihres Kennenlernens erinnerten:

Auf der Weihnachtsfeier des FC Bayern hat der Dummschwätzer sie in einem Hinterzimmer vernascht und dabei gleich mal ein Kind gezeugt. Da nebenan Uli Hoeneß, Kalle Rummenigge und die Bayern-Spieler Weihnachten feierten, blieb das Licht aus, damit niemand etwas bemerkt.

Ein Kommentar



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.