Wer befragt schon Jünglinge zu etwas, von dem sie nichts verstehen?

| 8 Kommentare

Es gibt hier immer mal wieder Links und Hinweise, die eindeutig als ¡W A R N-Hinweise! zu verstehen sind. Dazu gehört auch das Folgende.

Der Rolling Stone sprach mit Michael Ballack. Ich habe das Interview nicht ganz zu Ende gelesen, irgendwann hat der Tankstellenbesitzer sehr seltsam zu gucken angefangen, dabei waren doch noch mindestens zwei andere Menschen im selben Kassenhäuschen, um die er sich hätte kümmern können. Für Michael Ballack war es also ein großer Moment, als er mal Depeche Mode treffen durfte.

Ansonsten hat der Rolling Stone einen großen Kasten in das Interview gesetzt, in welchem viele andere Nationalspieler (allerdings komischerweise nicht annähernd alle, sondern ca. 11) einen Mini-Fragebogen mit dem Thema Musik ausfüllen. Welcher der Lieblingsinterpret ist, welches die erste Platte war, was man am liebsten zum Feiern und was man hört, wenn man traurig ist.

Die Antworten fallen derart fürchterlich aus, dass sie hier nicht wiedergegeben werden können, ohne Ihnen und uns allen den Spaß daran zu verderben, den selben Jungs auf dem Platz die Daumen zu drücken.

Es reicht von De Höhner über die Atzen zu Bushido, wobei De Höhner und die Atzen einen überproportionalen Anteil erreichen. Und De Höhner sind auch noch die Lieblingsband eines Gladbacher Jungs, Marcell Jansens nämlich. Wieso das zumindet diskutabel ist, liest man am besten bei Kees Jaratz nach.

Wir wollen das allerdings gar nicht weiter vertiefen, schon gar nicht in jene Themen abdriften, bei denen selbst singende Nationalspieler eine Rolle spielen, oder bei denen Fußball Inhalt der Songs sind.

Schließen wir einfach die Augen, lassen das gerade eben Gelesene ganz tief in die Untiefen unseres Gedächtnisses fallen, so tief, bis wir es ganz sicher nicht mehr finden. Tiefer. Noch tiefer.

Noch tiefer.

So tief, dass wir uns gar nicht mehr erinnern können, worum es hier ging.

Noch tiefer …

Vielleicht das Radio einschalten. Sich einfach ablenken lassen. Und ab in den Tag. Aber bitte nicht gerade heute am Bahnhofszeitschriftenladen Halt machen und eventuell …

noch tiefer.

Schönen Tag wünscht die Redaktion. Mit schöner Musik!

8 Kommentare

  1. Das sind übrigens die gleichen Fragebögen, die Jogi Löw an Spieler verschickt, bevor es zur ersten Berufung kommt (oder auch nicht).

  2. Jansen ist nicht umsonst Streichkandidat ..

  3. Dieser Weg…

    wird kein leichter sein…

  4. ist es jetzt gut oder schlecht, dass ich die Atzen bis jetzt nicht gekannt habe?
    Google musste mir auf die Sprünge helfen und was ich gesehen habe, war nicht schön.

  5. @Heffer: Da ging es mir wie dir!

    … das stimmt, es ist und war nicht schön und wird nicht schön werden.

    @Trainer: Beschwöre um GOTTESwillen nicht die Tiefe, denn: Was spricht die tiefe Mitternacht?


    Die Welt ist tief,
    Und tiefer als der Tag gedacht.
    Tief ist ihr Weh -,
    Lust – tiefer noch als Herzeleid:
    Weh spricht: Vergeh!
    Doch alle Lust will Ewigkeit -,
    - will tiefe, tiefe Ewigkeit!

  6. Heffer und mojo: Da ging es Euch wie mir. Und es war gut.

  7. An den Atzen ist wahrlich nichts schön. Stimmung machen können die Jungs aber schon, auch wenn der folgende Songtext inzwischen nicht ganz so passend ist:

    http://www.youtube.com/watch?v=uhMNhI-1IIc&playnext_from=TL&videos=UGf4oJ7ca6E

  8. Mal hoffen, daß die Fleckentfernerindustrie ‚Das geht ab‘ nicht als Werbesong entdeckt.
    Immer dran denken: Alles kann besser werden.
    Kann.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.