Zweistellig

| 9 Kommentare

Wenn ich diesem Beitrag Glauben schenken darf, hat die deutsche Nationalmannschaft auch in ihrer wackeligen Anfangsphase nie zweistellig verloren. 0:9 lautete die höchste Niederlage, gegen England war das.

Lasst uns gemeinsam beten, dass es auch in Zukunft nie zu einer zweistelligen Niederlage kommen wird. Und: ja. Auch die Atheisten dürfen jetzt mitbeten, weil wir uns natürlich nur an den Fußballgott wenden, den es genausowenig gibt wie alle anderen Götter. Beim Fußballgott darf man diese Tatsache aber wenigstens aussprechen, ohne in Schwulitäten zu kommen.

9 Kommentare

  1. Noch 81 Minuten für 9 Gegentore.

  2. Christian Pander Fußballgott …

  3. Und der Unaussprechliche trifft auch. Aber gut, das war ja eher ein Eigentor.

  4. Da haste Recht, aber am Pander-Tor findest selbst du keinen Makel!

  5. Ich such auch gar nicht explizit nach Makeln, wie mir hier immer unterstellt wird.

    Ja, schönes Tor von Pander.

  6. also wenn der trainer nicht nach makeln sucht, sondern sie ihm einfach so zufliegen, wird er sich bald erhängen. ich jedenfalls wäre von der welt maximal genervt, wenn mir sowas ständig auffallen würde, oder mich zumindest stören würde…

  7. Du negierst den Fußballgott? Dann muss ich demnächst den Canterbury machen, glaube ich, und den Divinitätsbeweis auspacken.
    (Noch 23256 Jahre bis zum Weltuntergang.)

  8. England 1 Schalke 2

    Danke für ihre Aufmerksamkeit.

  9. ach matzel, ich hoffe, dass ich derartiges in umgedrehter weise noch einige male in dieser saison schreiben darf. schalke 0, gegner 4 gefällt mir noch immer am besten…



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.