Das ist kein Mond

| Keine Kommentare

Bälle!

Fußbälle!

Wer interessiert sich schon für Bälle? Fußbälle. Die in den letzten Jahren immer so aussehen, als ließen sich alle Designer vom Logo zur WM 2006 inspirieren, tauchten diese aufgekommene Inspiration noch einmal tief in den Farbmixer und gössen die Soße dann über die Bälle drüber, welche hernach als offizielle WM-, EM- oder neuerdings sogar Confed-Cup-Bälle verkauft werden. Kann man sich an ihren Namen nach nur Wochen kaum noch erinnern, so gilt das erst Recht für ihr Design. Von Zeitgeist bis Torfabrik (dem Ball, nicht dem Magazin), von Jubilano Jabulani bis Abraham, wer weiß schon noch, wie diese orangen, gepunkteten, gesprenkelten Dinger überhaut aussahen?

Dabei liegt die Lösung für die Frage nach einem Design mit Wiedererkennungswert und popkulturellem Bezug so nahe. Ein Fußball muss und sollte natürlich unbedingt so aussehen.

(Im Bedarfsfall könnte man damit sogar noch während das Spiel läuft Manuel Neuers nervigen Reklamierarm einfach weglasern.)



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.