Zum Inhalt springen

Doku: Der FC Bayern unter dem Sir hautnah

„Münchner Olympiastadion, 12. Dezember 1992. Bayern München trennt sich nach schwachem Spiel gegen Schalke 04 unentschieden 1:1.“

Vorgetragen mit einer Stimme, als führen die alle gleich mit dem „Boot“ auf den Atlantik hinaus und kämen nie wieder. So beginnt jedenfalls diese Dokumentation über den FC Bayern der frühen 1990er, die über zwei Stunden dauert.

So langsam verkommt das hier zwar zum „TV-Tipp“-Blog. Vielleicht heißt es hier auch bald nicht mehr „Trainer Baade“, sondern „Programmchef Baade“, aber das wären ja ohnehin nur marginale Unterschiede.

Bedenklicher ist, dass es hier zuletzt allzu oft um den FC Bayern geht – und heute schon wieder. Jedenfalls lief mir nach dem Schauen des Viertelfinals Jahn Regensburg – Werder Bremen auf youtube nach dem Ende der Übertragung diese Dokumentation zu.

„11 Freunde müsst ihr sein“, über den FC Bayern hautnah, aus jener Zeit, als dort der „Sir“ Trainer war, also Erich Ribbeck.

Ehrlich gesagt hab ich noch nicht die zwei Stunden Zeit finden können, um mir das zu Gemüte zu führen. Aber das schnelle Durchklicken verspricht doch einiges an Innenansichten, die so manchen Bayern-Fan interessieren dürften. Und so manchen Fan der Bundesliga jener Zeit, als sie noch lebte, vielleicht auch.

Könnte man natürlich auch einfach nur twittern, so ein Video, aber dann geht das ja doch irgendwie unter. Wer diese Doku erstellt hat, ist bislang hier auch noch nicht bekannt. Achso, da ist diese stilisierte „1″ oben links zu sehen. Also eine ARD-Doku? Naja, man wird sehen. Was es bringt und ob es gefällt.

Ein Kommentar

  1. netzberg netzberg

    Schöne Doku vom Beginn des wirklich modernen Fußballs. Gerne gesehen auch, weil ich an die Truppe mit Aumann, Augenthaler, Scholl, Wohlfarth noch gute Erinnerungen habe, neben den älteren klassischen Helden der Mittelachse um Bulle Roth, die ich nur aus dem Fernsehn kenne. Kahn war noch bei Karlsruhe. Ribbeck der sympathische Papa der Jungs, wobei viel Klartext wohl auch außen vor bleibt. Presse, Oktoberfest, Promo, Opel und die anlaufende Geldmaschine Fußball. Transfermodalitäten. Und geschuldet ist die Doku wohl der Rückkehr von Matthäus. Wattenscheid war noch in der Bundesliga und Ziege lernte kicken auf der Straße vor der Mauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.