Harald Katemann lebt

| 12 Kommentare

Nun, das tut er ohnehin noch, aber er spielt scheinbar auch noch Fußball. Oder sein Vater war vor geraumer Zeit mal für einen kurzen Moment in einer britischen Besenkammer und hat jetzt einen Sohn namens Rory Delap:

Gesehen bei RUND.

12 Kommentare

  1. Dagegen sieht Christian Pander mit seinen Freistößen alt aus.

    Harald Katemann, den kenn‘ ich sogar noch. Düsseldorf, oder?

  2. Pingback: Erfolg durch die “Throw In Machine” - Niveau ist keine Creme

  3. Wer ist Katemann? Zieh‘ dir mal Womés Einwürfe rein!

  4. Mit einem Link zu einem Video, gerne.

  5. Habe bei YouTube leider nichts adäquates finden können, dort sind nur seine Freistöße zu sehen. Aber mit einem weiten Einwurf hat er z. B. das 1:0 gegen Schalke vorbereitet. Vielleicht gibt’s ja gleich beim Spiel gegen Hannover noch Kostproben.

  6. Dann gedenke ich an dieser Stelle auch mal ganz kurz Uwe Reinders.

  7. Wer ist Womé? Der soll erstmal von jemandem wie Stefan Effenberg persönlich für eine Niederlage verantwortlich gemacht werden: „Die können nur weit werfen! Weit werfen und weit schießen!“ sagte der „Tiger“ einstmals, selbstredend nachdem er gerade gegen Schleuder-Harry & Co. verloren hatte. Sprachs und haute anschließend einem kecken Düsseldorfer Ordner aufs Maul. Das waren noch Zeiten, das waren noch Einwürfe! Nach dem Zweitliga-Abstieg 1999 ging Harry übrigens – nach kurzem Zwischenspiel in Österreich – zurück zu seinem Heimatverein 1.FC Bocholt. Ein paar Jahre und mehrere Hundert 40-m-Einwürfe später hat er 2006 seine aktive Karriere beendet

  8. Ja ich mag Womés Einwürfe. Besonders im Spiel auf der richtigen Rheinseite in der zweiten HZ vorm C-Block. Ein Traum dieser 30cm Einwurf!

  9. Den hätte Heiner Brandt gebraucht bei der Olympiade. Oder Henning Fritz mit direkt verwandelten Tempogegenstößen…

  10. Vor allem die britischen Keeper. Genauso gut in der Strafraumbeherrschung höchstens Gospodarek…

  11. Wenn das eine so erfolgreiche Taktik sein kann direkt in den Fünfer einzuwerfen, warum sieht man das nicht häufiger in unseren heimischen Ligen?
    Warum trainieren Spieler das nicht genauso wie Ecken und Freistöße?

  12. @ Ecki: das wäre ein Plan für die Nationalmannschaft, sofern sich wirklich einer fände, der tatsächlich richtig weit einwerfen könnte. Neue Taktik: 3 Ecken-ein Einwurf oder so.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.