Im Fernsehn nichts Neues Richtiges

| 6 Kommentare

Am Samstag sah ich das Pokalfinale. Natürlich war der Ausgang schon vorher klar. Deshalb war meine Motiviation, dieses Spiel zu schauen, auch eher gering. Trotzdem machte ich mich auf zu einem Freund, um dort das Spiel mit mehreren Leuten zu schauen. Selbst die Bayern-Sympathisanten unter den Anwesenden waren so mäßig erregt von der Tatsache, dass dort ein Pokalfinale im Fernsehen lief, dass man sagen muss: Eigentlich kann man sich den ganzen Scheiß auch schenken und den Pokal schon vor der Saison an die Bayern schicken.

Warum ich diesen Beitrag schreibe, das hat allerdings einen anderen Grund. Der Klugscheißer, wie gesagt: das bin ich, hat wieder Arbeit. Wer war der Kommentator des DFB-Pokalfinales? Hm, hab ich zum Glück vergessen. Sonst müsste ich ihn hier wieder ein wenig runterputzen.

Ließ er sich doch zu der Bemerkung hinreißen, dass die Bayern mit dem Pokalgewinn 2006 zum zweiten Mal in Folge den Pokal gewannen und dass eben jenes Kunststück zum letzten Mal wem gelang? Genau: den Bayern, und zwar angeblich 1966/1967. Ist schön, wenn man so eine „Besonderheit“ erzählen will. Ist nur leider falsch. Das fiel mir sofort beim Zuhören auf.

„Düsseldorf oder Frankfurt haben das danach auch noch geschafft“, sagte ich. Ich wusste allerdings nicht, wann das war.

Heute blicke ich in die Ahnentafel der Pokalsieger und sehe: 1974 und 1975 gewann Eintracht Frankfurt den Pokal 2x in Folge, 1979 und 1980 war es Fortuna Düsseldorf.

Dafür musste ich also noch nicht mal nachschauen. Der ZDF-Reporter (Ihr werdet mir in den Kommentaren erzählen, wer es war) hat dann trotzdem einfach mal wieder Unsinn erzählt.

6 Kommentare

  1. Der Kommentator war Bela Rethy (der sich vielleicht ein wenig anders schreibt.)
    Ich versteh ja nicht, warum man bei einem Spiel Bayern-Frankfurt als „Experten“ im Studio einen Bayern und einen Mainzer hinstellt?

  2. …und Köln und Schalke

  3. Trainer Baade, Bela Rethy sagte, dass die Bayern das letzte Team waren, das erfolgreich _das Double_ verteidigte, nicht nur den Pokalsieg. Und das waren tatsächlich die Bayern (tippe ich jetzt mal, du kannst das ja recherchieren). Ich hatte auch erst gezögert, als Rethy das sagte, dann aber kurz überlegt, bevor ich einen Beitrag verfasst habe.

    Nichts zu danken, dafür bin ich ja da.

    Dein Watchblog.

  4. Das sagte er sicher auch.

    Er wird aber nicht davon gesprochen haben, dass die Bayern 1966/1967 das Double verteidigt haben, weil die Bayern da nicht Meister waren. Insofern gibt es jetzt nix zu watchbloggen.

    Die Bayern wären übrigens die allerersten, die das Double verteidigten, so sie es schaffen.

  5. Okay, das ist eine gute Korrektur; schön, dass du das prompt recherchiert hast. Was immer er sagte, es war falsch. Das macht es noch schlimmer.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.