Jarolim und der die das Sportsmanship

| 10 Kommentare

Hat man eigentlich an Stellen wie diesen schon einmal erwähnt, dass Jarolim weder ein besonders cleverer Spieler noch ein besonders sympathischer Spieler ist? Clever erscheint er jenen, welche es mögen, dass man Elfmeter „provoziert“. Sympathisch kann er all jenen nicht sein, die das Spiel an sich mögen. Jarolim ist die personifizierte Pest in der Bundesliga. Ich sage das so deutlich, wohlwissend, dass mir so viele nun widersprechen werden, weil es schließlich dazugehört, dass man Strafstöße „herausholt“. Was Jarolim macht, hat nichts mit herausholen zu tun, es hat nicht mal etwas mit Cleverness zu tun. Es ist einfach abstoßend ekelhaft, in welchem Ausmaß dieser Spieler ständig und immer wieder betrügt. Wir wenden uns ab, nicht ohne uns zu schämen, dass es immer wieder Schiedsrichter gibt, die auf sein plumpes Gefalle ebensolches tun: hereinzufallen.

Ich fordere hiermit ultimativ, David Jarolim keine Strafstöße mehr zuzuerkennen, weil er deutlich sichtbar niemals die Absicht hat, Fußball zu spielen, sondern immer wieder nur auf seinen gerichtsbaren Vorteil aus ist.

Und: jaja, schimpft mich ruhig Sozialromantiker. Ich hasse Jarolims Szenen trotzdem.

10 Kommentare

  1. David Jarolim verdient allein dafür Respekt, dass er in den meisten Spielen der Spieler ist, der sowohl am meisten gefoult wird als auch selbst foult. Chapeau! Außerdem hat er für eine Schwalbe noch nie eine Karte gesehen (kann mich aber auch täuschen) und er fällt bei einer Schwalbe einfach hin und spart sich die dreifache Flugrolle mit Geschrei. Er dehnt die Regeln des Spiels einfach soweit es geht und nutzt das schwache Augenlicht der sogenannten Schiedsrichter konsequent aus. Find ich gut.

  2. Sich in Grauzonen befinden oder Regeln dehnen ist aber zu unterscheiden von unfairem Spiel. Es ist einfach eine Unart und eine Frechheit die den völligen Respekt am Gegner anzweifeln lässt, wenn man sich ständig und bewusst hinfallen lässt. Sowas frustriert ja auch andere Spieler, deswegen kann ichs schon verstehen, wenn er mehr gefoult wird. Ich finde, diese Spieler sollten im Nachhinein für solche Taten genauso gesperrt werden, wie Kopfstöße und Schlägereien im Rücken des Schiedsrichters geahndet werden. Es tut zwar niemandem weh, in Ordnung ist es aber dennoch nicht und macht den Sport kaputt.

  3. Nee, ich mag Jarolims Fallsucht auch nicht besonders, aber gibt es nicht pro Bundesligist mindestens zwei dieser Art im Kader. 1000 Mal schlimmer fand ich aber früher Carsten Jancker, der im gegnerischen Strafraum immer den Axel Schulz abgab, nur halt freiwillig: Komm, Gegner, ich dreh mich jetzt in dich rein, hau mich zarten Jungen doch endlich um. Eklig!

  4. „Außerdem hat er für eine Schwalbe noch nie eine Karte gesehen“
    ?

  5. Habe ich auch nicht kapiert. Vielleicht ist Jarolim ja der Mackie Messer der Bundesliga, dem nie einer was anhängen kann…

  6. Höchstwahrscheinlich war hier gemeint: „Außerdem hat er noch nie für eine – vermeintliche – Schwalbe eine Karte gesehen.“

  7. Herr Baade hat mich verstanden. War vielleicht nicht so gut formuliziert, aber ihr wisst ja!

  8. haha spinner

  9. Jarolim ist – vorzüglich getroffen- die personifizierte Pest der Bundesliga- er steht sowohl für Schwalben als auch für Fouls, sowie desweiteren für eine antiquierte Spielweise in der BL. Er ist sozusagen die dunkle Seite der Macht!
    Dass er dies gewinnbringend einsetzt, mag vll clever sein, steigert jedoch umso mehr sein inhärente Ekelhaftigkeit. Haha

  10. Aktuell werden in der Formel 1 das Team McLaren-Mercedes und der aktuelle Weltmeister Hamilton wegen (Zitat aus Spiegel-Online) „Verstoß(es) gegen Artikel 151c des Internationalen Sporting Codes vor, der das Handeln gegen den Geist des Sports unter Strafe stellt.“ angeklagt.
    Da frage ich mich, ob es nicht möglich wäre bei den erdrückenden Massen an dokumentierten Unsportlichkeiten (Nichts anderes ist eine Schwalbe – und keine „Ausweitung der Spielregeln“!), die von diesem Herrn begangen wurden und werden, ihn ebenfalls anzuklagen!
    Übrigens ist es kein Argument seine Täuschungsversuche als weniger schlimm zu gewichten, nur weil es auch andere Beispiele dafür gibt! „Ich klaue, na und? Andere tun’s auch!“ gilt nicht!
    Gerade gestern im Spiel gegen Manchester City drückte ich natürlich dem HSV die Daumen. Aber die Foul-Täuscherei Jarolims verdarb mir nicht nur die Lust am Schauen, sondern auch die Sympathie für den Verein! Ekelhaft!

    Sicher kommt das bei den Besten Spielern vor. Aber ich wüsste nicht viele in der Liga, die es „zu ihrem Spiel“ gemacht haben. Bei ihm ist es System! Wirklich: ekelhaft!

    Al.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.