16 Kommentare

  1. Zum Inhalte liefern bist du ihnen gut genug, zum ordentlichen zitieren nicht – nicht nett von dieser Zeitung.

  2. Österreich ist laut Tom Bartels erstklassig. Das ist jetzt kein Bashing sondern eine Tatsachenentscheidung.

  3. Dass Jogi raucht, war für mich das EREIGNIS des Abends! Unglaublich viele Sympathiepunkte von mir dafür.

    Auf Calli TV war ja schon Tage vorher zu sehen, dass die Mannschaft sich steigern wird…

    http://youtube.com/watch?v=MKYv4ZG1Leo

  4. soll ich mich nun fragen, warum die mannschaft nach dieser wirklich guten leistung nicht runter geputzt wird und wie immer einfach draufgehauen? neeeeein :-D

  5. Schlaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaand!!!!!

  6. Tom Bartels war während der EM unerträglich. Und ausgerechnet jetzt schreibt die taz, er wär gut. Hoffen wir, dass er zum Finale wieder einigermaßen in Form ist.

  7. Tom Bartels ist immer dann erträglich, wenn Froooonk Rivvery nicht am Ball ist. Ich bin also guter Hoffnung.

  8. Das waren Zeiten, wo Hans Peter Pull stolz war, Ruggero Rizzitelli zu nennen. Immer Vor- und Nachname. Unsere Journaille

  9. Angenehme Stimme, das trifft ihn am Besten. Beim Inhalt galt bei dieser EM (vor allem bei D gegen Ö): einfach nicht zuhören/ernstnehmen. Aber eine angenehme Stimme, die ist nicht zu überschätzen…

  10. Besser als „Pferd“

  11. Steffen Simon ist auch nicht gerade das Highlight. Seine defätistischen Blamagen gegen Polen 2006 sind unvergessen.

  12. Steffen Simons Weltschmerz gipfelte im Testspiel zur WM06 gegen Japan im Gejammere übers Wetter.

  13. In der Tat bedenklich, dass das 1×1 des Journalismus – Nenne deine Quellen! – von einer der größten deutschen Tageszeitungen nicht beherrscht wird. Schade.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.