München, Hauptbahnhof Flughafen

| 6 Kommentare

Heute geht die Reise ins Ausland: Trainer Baade reist nach München. In der dortigen „AA“ (ich liebe diese Abkürzung) hat jemand eine Loge gemietet und findet offensichtlich niemanden sonst mehr, der bereit ist, sich für diese ständig verlierende und ohne taktische Marschroute sowie ohne Defensive dahinwurstelnde Mannschaft auf den weiten Weg zu machen und beim Rumwursteln auch noch zuzuschauen.

In München selbst haben die Obergiesing Globetrotters und sein Frankenstein-Double vom anderen Stern der Legende zu Folge ja ohnehin keine Fans; ein Phänomen, wie man es auch von Manchester United kennt. Dass man inzwischen die Zuschauer in der „AA“ aber schon aus der Nähe von Holland Limburg ankarren und sie sich in der Loge vollstopfen lassen muss, damit in der Hütte überhaupt ein bisschen was los ist, lässt ahnen, welche Ausmaße das gleichzeitige Wirken der Finanz- und der Ergebniskrise beim sonst in der „AA“ anwesenden Münchner Publikum bereits angenommen hat.

Heute also das erste Mal Trainer Baade in einer Loge der „AA“, Klinsmann hingegen womöglich das letzte Mal auf der Trainerbank. In der Flugzeugausgabe der für gewöhnlich gerade bei diesen Themen gut unterrichteten SZ liest man schon davon, dass Klinsmann bei einer weiteren Niederlage „schwer zu halten“ sei.

Da drängt sich doch glatt die Frage nach dem dann gar nicht mehr potenziellen Nachfolger auf, aber dafür ist es mir noch zu früh (am Morgen, nicht in Bezug auf Klinsmann), diverse Quellen berichten etwas davon, dass das Hiddink’sche Modell auch für den FC Bayern denkbar sei: Also wieder Hitzfeld, der neben der Schweizer Nati dann auch noch mal, ein wirklich allerletztes Mal den FC Bayern betreuen würde. Wie gesagt, mir ist es zu früh für Spekulationen, und ganz so bedrohlich klingt der Name Hannover 96 nun auch wieder nicht.

Da ich jetzt gerade in München, Flughafen, angekommen bin, müsste ich quasi auch schon in den bayrischen Dörfern sein, äh, oder wie war das noch mal? Jedenfalls bin ich wohlbehalten in Charles de Gaulle gelandet, jetzt muss ich nur noch mein Gate finden, zur Not steig ich aber einfach in den Hauptbahnhof ein.

Hoffentlich versteht man mich, wenn ich mal nach dem Weg fragen muss.

6 Kommentare

  1. Das glaube ich dir nicht.

  2. Offensichtlich hat auch niemand den Leverkusen-Beitrag gelesen. Sonst wäre vermutlich nur die Einladung zum „Psycho-Blogger-Treffen“ in der Wedau (Hellmich-Arena?) erfolgt. Weshalb Du und notorische Wichtigtuer wie „Reality Check“ (Sportmedienblog) auf eine Stufe mit Leuten wie Kai Pahl gestellt wurden, kann ich nicht ganz nachvollziehen.

  3. Glinsi, möchtest du nicht einfach mal mit deinem Genital dein Knie begatten? Habe gehört, das ist bei Leverkusen-Ultras derzeit total angesagt.

  4. Ah, ich komme gerade aus der Wedau (Hellmich-Arena?) heim und freue mich immer wieder über fundierte Kritik.

    Notorisch fundierte Kritik, versteht sich.

    Davon ab: dogfood stand in der Loge meistens eine Stufe über mir.

    Man muss sich also keine Sorgen machen, dass T-Dingsbums, der Großwesir aller Großwesire in der Einschätzung der Qualität irgendwelcher Beiträge in diesem Dings namens Internet, nicht dafür gesorgt hätte, dass der Stand gewahrt bleibt.

  5. @ Vendetta: bei allen beiden? Ist Leverkusen-Ultra zu sein nicht sowieso gleichbedeutend mit dem, was du da vorschlägst? Oder gar das Synonym?

  6. Ist nicht Ultra im Allgemeinen das Synonym dafür?



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.