Offene, ziemlich feuchte Flanke

| 5 Kommentare

Die lose Serie von Fußballplätzen an ungewöhnlichen Orten geht heute weiter mit einem Platz, auf dem man aufs ziemlich offene Meer hinausblickt, offener jedenfalls als einfach nur an einer Küste. Denn dieser Fußballplatz ist mitten in der Nordsee zu finden, am nördlichen Ende der Hauptinsel von Helgoland.

Danke an Check von hinten fürs Foto.

Wer mal schauen will, wie weit die Anreise für die Gegner ist, kann das bei Google Maps tun.


Größere Kartenansicht

Einer der wenigen Orte in Deutschland, an denen man echtes Färöer-Feeling beim Fußball erleben kann. Ob hier ebenso wie dort erlaubt ist, den Ball bei der Ausführung eines Elfmeters festzuhalten (und charly-brown-esk beim Schuss dem Schützen wegzuziehen), ist nicht bekannt. Würde aber wohl sinnvoll sein.

Heimteam ist der VfL Fosite Helgoland, was immer „Fosite“ auch bedeuten mag. Nicht zu verwechseln mit dem TSV Helgoland 1897, der sitzt nämlich in Berlin. Schon mal jemand auf diesem Platz auf der Insel Fußball gespielt?

5 Kommentare

  1. „Fosite“ ist der Gott für Recht und Gesetz in der nordischen Mythologie …

  2. Oh. Da hat das Blog meine „Kloogschieter-Tags“ verschluckt. :-o

  3. Gespielt nicht, aber ergroundhoppt. Schön wars.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.