Rin inne Kartoffeln

| 5 Kommentare

Hey, der Supercup — ganz dolles Ding, sowas. Muss man unbedingt haben, als anerkannte Fußballnation. Ganz neidisch schauten die ca. 50 Millionen deutschen Fußballinteressierten in den letzten Jahren schon immer, ganz besonders vor Saisonbeginn, in die Nachbarländer, die eine solch tolle Einrichtung ihr eigen nannten. Manche der deutschen Fußballzuschauer reisten sogar während ihrer Ferienzeit in eines jener Länder, welche einen Supercup ihr eigen nennen. Wir als DFL/B haben jetzt länger darüber nachgedacht und uns wohl wissend, dass wir hier eine große Lücke füllen, die der Fan ständig schmerzend in der Sommerpause spürte, dazu entschlossen, auch in Deutschland eine Veranstaltung mit einem solch herausragenden sportlichen Wert bei uns einzuführen.

Ein Spiel nur, da wird die ganze Dramatik des Fußballs, die man sonst nur innerhalb einer kompletten Saison erleben und erfahren kann, noch mal komprimiert auf 90 Minuten zusammengefasst, verdichtet und dann als neues Produkt von uns ausgespuckt, auf dass wir dann doch a) keine Mahner mehr haben, die den Ligapokal als lächerliche Veranstaltung empfunden und b) den Supercup endlich wieder als das wahrnehmen können, was er ist: super nämlich.

Im Kleingedruckten werden wir einweben, dass wir zwar vor Jahren schon mal das Gegenteil behauptet haben, und möglicherweise, falls keine mindestens 50.00 Zuschauer zu diesem neuen, spannenden Wettbewerb innerhalb von 90 Minuten im Rahmen des Vorbereitungsprogramms der beiden jeweiligen Teilnehmermannschaften erscheinen werden, das Ganze auch wieder abblasen. Nicht aber ohne uns das Recht vorzubehalten, das in 10, 20 oder zwölf Jahren dann auch wieder anders zu handhaben. Denn eins das wissen wir genau: Ein Wettbewerb braucht keine Tradition, sondern einzig einen fetten Sponsor und eine möglichst teuer bezahlte Live-Übertragung.

Wo kämen wir da hin, wenn wir plötzlich so etwas wie sportliche Relevanz und Dauerhaftigkeit der erst einmal eingeführten Wettbewerbe in unsere Überlegungen einfliessen lassen würden?

Womöglich noch raus ausse Kartoffeln.

5 Kommentare

  1. Da fehlen noch -wie formuliere ich das jetzt?- aah, ja: da fehlen noch 45.000 Nullen. Nuff said.

  2. Ich fand den Super-Cup super. Also den von 1987, als Manni Kaltz dem Hansi Pflügler das Gebiss aus dem Mund trat und Uli Stein die Kobra ausknockte, als die sich erdreistete, ein Tor zu erzielen. Da das alles verboten war, wurde der Super-Cup doch abgeschafft.Dachte ich jedenfalls.

    Ich weiß noch nicht mal, wer den dieses Jahr gewonnen hat.

  3. mann mann mann, hätte man den supercup doch einfach weiterlaufen lassen. eine schöne relaxte sommerpausenbeendigungsgeschichte.
    du sprichts mir aus der seele.

  4. Manfred, ich habe lange gebraucht, bis ich Deinen Kommentar verstand. Ich lass es jetzt aber ausnahmsweise so, sonst ist Dein Kommentar ja hinfällig.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.