Sönke

| 3 Kommentare

Mit dem Erreichen des Halbfinals wird es auch wahrscheinlicher, dass Sönkes bislang knapp 50 Stunden Filmmaterial zu einem Kinofilm verwurstet werden werden und nicht im Mülleimer landen. Da bin ich froh, denn so kriegen wir noch mal die Schlägerei nach dem Elfmeterschießen gegen Argentinien aus der Perspektive der Beteiligten zu sehen.

Auch wenn’s dann wahrscheinlich nicht mehr so brennend interessiert wie jetzt.

Im Moment ist noch in der Schwebe, wie die FIFA über Frings urteilen wird, im Gegensatz zu Mertesackers Weichteilen, die offensichtlich keinen größeren Schaden genommen haben.

Wie aber ausgerechnet Gute-Leute-Sohn Oliver Bierhoff sich ins Getümmel warf, um seine Spieler zu schützen, ringt mir Respekt ab. Ist aber wahrscheinlich ohnehin gut versichert, der Bengel mit der adretten Frisur.

Dass man auch mit 60 noch topfit sein kann, bewies Teamarzt Dr. Müller-Wohlfahrt mit seinem Sprint zum sich balgenden Knäuel. Kein Wunder bei ihm, wahrscheinlich nutzt er seine eigenen Wundermittel.

[photopress:profelan.jpg,full,centered]

Mehr über den geschäftstüchtigen Münchner Arzt gibt es bei der ZEIT.

3 Kommentare

  1. Was sind schon die Mittel von der wallenden Eisenherz-Frisur gegen die Mittel von Dr. Fuentes?

    Und die Frisur von Olli B. ist sicher auch gut versichert!

  2. DeForest Kelly sagte mir auf Anhieb nichts, Dr. Fuentes schon. Das soll aber keine Rückschlüsse auf meine Methoden als Trainer zulassen.

  3. Julio Cruz hat doch Thorsten Frings bereits entlastet. „Er hat mich nicht geschlagen. Wenn doch, dann habe ich es nicht gemerkt!“. Das kann einerseits bedeuten, dass Thorsten Frings nicht zugeschlagen hat oder andererseits, dass er einen Punch hat, der dem eines Axel Schulz vergleichbar wäre.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.