2 Kommentare

  1. wahrscheinlich aber nicht hansi müller. dessen cassettensammlung (originale, keine selbst aufgenommenen) umfasste meiner erinnerung nach (fußballmagazin, der tollen zeitschrift mit unfassbaren homestories aus einer zeit, als alle die bildreporter noch ins haus liessen) bereits 1983 oder so mehrere tausend „black-music“-tapes. fein säuberlich in extra angefertigten schränken.
    rechne ich dieses interesse hoch und gehe mal davon aus, dass hansi sich später NICHT für bücher, vinyl, tonteller, setzkästen oä interessiert hat, dürfte charly eventuell hinten liegen.

  2. Ich bin baff. Ob Hansi dann auch Funkadelic hört? Naja, er scheint mir eher so der Lionel-Ritchie-Typ zu sein.
    Das Dörfel-Interview ist klasse!



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.