Der Madonna-Pur-Komplex

| 8 Kommentare

Im Gegensatz zum echten Madonna-whore-complex ist der Madonna-Pur-Komplex einer, bei dem sich ganz leicht entscheiden lässt, was gut und was definitiv nicht gut ist. Wozu diese Aufregung in Frankfurt, nur wegen einer klitzekleinen Spielabsage? Das hat’s früher häufig gegeben.

In Frankfurt sollte man eher froh sein, dass der Name des eigenen Clubs mit einer wenigstens halbwegs akzeptablen Sängerin in Verbindung gebracht wird. Man stelle sich vor, eine vergleichbare Absage wäre auf Schalke passiert: Dann wären die Gazetten (sagt man das heute noch so?) jetzt voll mit Schlagzeilen, die den FC Schalke 04 und die Band „Pur“ miteinander in Verbindung bringen. Also: von wegen halbleer, halbvoll ist diese Spielabsage!

8 Kommentare

  1. Wie auch immer, mir würde das tierisch gegen den Strich gehen, wenn ich noch länger auf das nächste Heimspiel meiner Mannschaft warten müsste, weil ein Konzert den Rasen kaputt macht. Ob Madonna, Hansi Hinterseher oder Mario Barth Schuld daran sind, wär‘ mir relativ egal.

    Früher kam man eben öfter als heutzutage nicht um eine Absage herum. Früher gab’s auch noch kein Internet, da haben wir uns auch nicht über Serverprobleme aufgeregt. Nehmen wir’s deshalb heute gelassener?

  2. Naja, Jannik, entscheidend is aufm Platz, und wenn da Verletzungsgefahr pur herrscht, hilft auch kein Gebet zur heiligen Madonna. Mich würde mehr ärgern, dass man sowas nicht vorher mit dem Spielplan in Einklang bringen konnte: das Konzert stand ja wohl lang vorher fest.

  3. Der Frankfurter Stadionbetreibergesellschaft waren auch vorher die Terminpläne der Bundesliga bekannt. Aber man will ja Reibach machen und ict unfähig dieses Konzert in die Länderspielpause zu legen. Immerhin spielen hier momentan 2 Bundesligavereine im Waldstadion und die bringen das Geld, nicht Frau Ciccione, die alle 3 jahre mal trällert.
    Wenn ich mir die Rundschauberichte über die überraschenderweise total miese Akustik bei geschlossenem überflüssigen Dach durchlese glaube ich das sich das Konzertthema demnächst erledigt hat.
    Ein Fußballstadion ist ein Fußballstadion ist ein Fußballstadion. Und keine Symphoniehalle.

  4. Und deshalb finde ich das wirklich Lustige an dieser Geschichte, dass Frankfurt schon vor Wochenfrist die DFL gebeten hatte, das Spiel zumindest auf Samstag oder Sonntag zu verlegen, was von dieser aber kategorisch abgelehnt wurde. begründung, heute in WDR 2 von Herrn Hieronymus ins Mikro gesprochen: „Bei allem Respekt vor Drittveranstaltungen, aber wir lassen uns davon nicht den Spielplan vorschreiben.“ Naja, hätte er gesagt: „Hätte premiere niemals genehmigt“ hätte das ja auch ziemlich doof ausgesehen. Wieder eine Aussage, bei der ich mich schon gar nicht mehr frage, wie weit diese Anzugträger von meiner Sportart entfernt sind.

    Aber das sind trotzdem alles Püppchen. Heute: Fortuna – Jahn Regensburg 3:1. Warum das interessant sein könnte? Nun, ratet mal, wer in der letzten Woche in der LTU-Arena aufgetreten ist…aber für uns Drittliga-Bolzer ist sowas ja kein Problem…

  5. @horst
    „Der Frankfurter Stadionbetreibergesellschaft waren auch vorher die Terminpläne der Bundesliga bekannt.“

    Falsch.

    Der Termin für das Konzert stand schon Anfang des Jahres und war allen Beteiligten bekannt. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keine Terminierung seitens der DFL.

  6. Das hat Hieronymus gesagt? Er ist auch nicht der Hellste, oder?

  7. ich red nicht von der spielterminierung, der rahmenterminplan ist zu diesem zeitpunkt wohlbekannt.
    und wenn liga ist haben einfach keine konzerte stattzufinden. dafür muß man dann halt sommer- oder länderspielpause nutzen.

  8. @Stefan: jawohl, so war es, mit eigenen Ohren gehört. Den rettet mittlerweile auch nicht mehr, dass er mal beim HSV gespielt hat. Ist ja auch schon lange her.

    Werder Bremen II verlegte übrigens sein Spiel in der 3. Liga gegen den SV Sandhausen vom 02. auf den 09. September, weil am 03. (!) September im Weserstadion (!!) der „Tag der Fans“ stattfand. Da hätte ein Spiel vor 150 Zuschauern auf dem Nebenplatz 11 am Vortag selbstverständlich nur gestört. Der DFB, freudig erregt wie immer, wenn Bremen sich ne lustige Spielverlegung ausdenkt, stimmte natürlich sofort zu. Die DFL sah das bei einem Hammerspiel ähnlicher Konstellation anscheinend anders. Sorry, aber Frankfurt – Karlsruhe am 4. Spieltag, zwingend an einem Freitag auszutragen, interessiert genau – wen? Richtig, aber wie gesagt, das durfte der Hieronymus natürlich nicht sagen.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.