Der passable Fußballer Ziggy Stardust

| 7 Kommentare

Immer wieder spannend, wie die Verbindung von Stars aus anderen Kulturbereichen zum Fußball aussieht, ob sie ihn selbst gespielt haben, Fan welcher Mannschaft sie sind. Bei David Bowie kann man sich kaum vorstellen, dass er mal von Fußball angetan war, weder in seiner Jugend noch später, doch es war genau anders herum, noch dazu scheint er nicht völlig talentfrei gewesen zu sein, berichtet zumindest diese Fanseite aus Bowies Jugendzeit in der Schule, hier genauer 1957/1958.

Ein sehr schickes Mannschaftsfoto der Burnt Ash First Eleven (direktes Verlinken leider nicht möglich, deshalb beim oberen Link auf das Foto rechts klicken) Ziggy Stardust, Verzeihung, David Bowie, Verzeihung David Jones ist der erste links in der zweiten Reihe. Und da es wohl etwa 50 bis 60 Jungs in dieser Stufe gab und David Jones zur ersten Elf gehörte, muss er wohl zumindest ein passabler Fußballspieler gewesen sein.

Später, als er schon berühmt war, spielten immerhin seine Roadies gegen die Stereophonics, was David Bowie mitnichten dazu nutzte, selbst auszuspannen und ein Nickerchen zu halten. Viel lieber verbrachte er die Zeit damit, von der Seitenlinie ins Spielfeld hineinzupöbeln [Link leider tot].

Bezug zu Fußball gibt es aber auch in einem seiner Hits:

And the papers want to know whose shirt you wear

„Whose shirt you wear“ ist — angeblich, die Quellen widersprechen sich — auf englisch die saloppe Frage danach, Fan welchen Teams man ist. Die Zeile stammt aus dem Song Space Oddity von 1969, gefragter Mann ist darin der weltraumreisende Major Tom.

Umgekehrt, von Musikern auf Ereignisse in Stadien, ist der Einfluss nicht so selten. Doch während man in Deutschland „Klaus & Klaus“ in Stadien covert, ist es in England wenigstens nicht das allerschlimmste: Zur Melodie von Bowies Song „Rebel Rebel“ sangen die Fans von Manchester United die Silben „Neville Neville“ und ehrten auf diesem Weg die beiden Brüder Gary und Phil, ihres Zeichens Spieler im Trikot von Manchester United.

Und dann gibt es da natürlich noch eine Verbindung David Bowies zum Fußball, die aber so oder ähnlich für alle großen Musiker gilt: Klick.

7 Kommentare

  1. Für den deutschen Kontext: Bodo Ballermann. offene flanke hier: http://www.youtube.com/watch?v=T_9fL0vTSmY

  2. ähnlch wie beim Trainer hier: bisschen Fussball, bisschen Major Tom, bisschen Zebras http://www.agentur-weberknecht.de/panne07/ (die Kommentare habens in sich)

  3. Der Ballermann ist schick. Dass man ihn aber damals überhaupt ins Olympiastadion hineingelassen hat … schick auch die kurz ins Bild kommende Schubkarre bei 0:26.

    Und moldo: Selbst beteiligt?

  4. Offtopic:
    Das Mannschaftsfoto geht nach 20 Sekunden wieder zu… So schnell bin ich im hohen Alter nicht mehr.
    Daher, lieber Trainer, bitte doch direkt verlinken:

    http://www.bowiewonderworld.com/images/photos/50s/burntashfirsteleven.jpg

  5. You do not have permission to retrieve the URL or link you requested

    – das war das, was ich meinte.

  6. nein, (leider) nicht selbst beteiligt, Trainer. Bin via deinem Ziggy Stardust Post – ein paar KLicks – Major Tom – noch’n paar Klicks – bei den Zebra-Jungs gelandet (und hab mich schlapp gelacht). Wie das in diesem seltsamen Internet so ist.

  7. Pingback: Trainer Baade » Terrorist statt Tottenham



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.