Die große Aussprache

| Keine Kommentare

Die große Aussprache zwischen Clinsfornia und dem Dummschwätzer dauerte laut mehrerer Quellen ungefähr zwei Minuten. Normalerweise ist es Job der Süddeutschen, fiktive Konversationen zwischen meist auch fiktiven Charakteren zu erfinden. Diesmal ist es aber so offensichtlich, wie „die große Aussprache“ ablief, dass sogar meine bescheidene Phantasie dafür ausreicht:

Jürgen: Sag mal, Franz, ich hab gehört, du bist sauer auf mich?
Franz: Was? Nee, wie kommst’n darauf?
Jürgen: Na, ich hab gelesen, dass ich irgendwas falsch gemacht haben soll.
Franz: Ja, mag ja sein. Was die Leute so schreiben…
Jürgen: Nee, du sollst das gesagt haben.
Franz: Ich? Wie käm ich denn dazu?
Jürgen: Du schreibst doch für die FOTO-Zeitung?
Franz: Ach, (muss sich wegen eines Lachanfalls erstmal kurz sammeln), das schreib ich doch nicht selbst!
Jürgen: Achso.
Franz: Ja. So ist das. Was stand denn da?
Jürgen: Na, dass ich nach Deutschland ziehen soll.
Franz: Ja, kann sein. Was weiß ich, was ich letztens erzählt habe. Jürgen, du weißt doch, die vielen Termine…
Jürgen: Ja, okay, Franz, ist schon gut.
Franz: Danke.

Das sind im Gespräch dann wahrscheinlich sogar noch weniger als zwei Minuten gewesen.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.