Glückauf, Schalkefan Matthias

| 7 Kommentare

Matthias in der Weide, Betreiber von schalkefan.de, ist plötzlich nach kurzer Krankheit verstorben. Vor drei Tagen wünschte er uns via Twitter noch viel Spaß auf dem #tkruhr, auf dem wir ihn schon ein wenig vermisst hatten.

Das Bild unten zeigt ihn nicht in schwarz-weiß, sondern strahlend im bunten Keller des Spooky’s, wo er in Münster die erste meiner Lesungen außerhalb meiner Wohnregion veranstaltete. Ein gelungener Abend, erst recht schön, dass ich im Anschluss Gelegenheit hatte, länger mit ihm zu plaudern, den ich ihn ohnehin schon als Blogger, als Kommentierer hier im Blog, als Twitterer und auch als aktives Mitglied des Sportbloggernetzwerks kennenlernte.

Auch wenn einzelne Bilder eine Person natürlich nicht umfassend abbilden können, so finde ich das Bild doch sehr passend dafür, in welcher Art ich ihn kennenlernte, an diesem Abend, im Vorfeld und darüberhinaus. Aktiv, gestaltend, zuverlässig und Bleibendes schaffend, ohne dabei je um einen Gag verlegen zu sein. Und mit großer Lust bei dem, was er tat. Ein echter Macher.

Ein längerer Nachruf auf den verstorbenen „Schalkefan.de“ findet sich in seinem Blog.

Der FC Schalke 04, sein Verein in jeglicher Hinsicht, gedachte Matthias in der Weide bei der heutigen Partie gegen die TSG Hoffenheim mit einer Anzeige auf der Videoleinwand, welche Torsten Wieland fotografierte.

Sein plötzlicher Tod bleibt dennoch zunächst unfassbar.

Dass Matthias nun nicht mehr da ist, ist ein so harter wie herber Verlust, obwohl ich ihn nur ein Mal in realiter traf, aber eben oft auf diversen anderen Kanälen sprach. Außerdem war lose geplant, dass wir demnächst ein offenes Bloggertreffen im Revier veranstalten, bei dem es um mehr als nur schnacken gehen sollte.

Er hatte Ideen, Verve und Witz und selten habe ich bislang jemanden kennengelernt, auf den die Vokabel „umtriebig“ so gut passte wie Matthias in der Weide. Ich kam im Blogbereich erst sehr spät mit ihm in Kontakt, obwohl er genau wie ich seit November 2005 mit einem eigenen Blog dabei war, genau wie ich auch davor schon im Netz publizierte, aber als dieser Kontakt einmal existierte, mochte ich vor allem seine Neigung dazu, ganz viel Liebe in seine Aktivitäten zu stecken — ob es jetzt ein kleiner Kommentar in einem anderen Blog war, ob es die Keksnotes waren, die Bundesliga-Rasen-Story, die ausführlichsten Bildergalerien und seine sonstigen Reiseberichte sowie nicht zuletzt seine unterhaltsame Art zu twittern — nicht mehr missen.

Er wird an ganz vielen Ecken im Netz fehlen.

7 Kommentare

  1. „Er wird an ganz vielen Ecken im Netz fehlen.“

    Das jemand im Netz fehlt: drauf gesch….! Das er aber zudem im wirklichen Leben fehlt – das bereitet den eigentlichen Kummer und Schmerz.

  2. ich musste heute, im gegensatz zu vielen, arbeiten. rechtzeitig um 15:29 jedoch, sass ich am TV – meine fortuna schauen. ca eine minute später fuhr ich twitter hoch, und lass die nachricht von seinem tod. ich war ebenfalls nur „leser“ seines blogs. ich konsumiere twitter, lese blogs und schaue fußball. schalkefan war teil dessen. ich weiss nicht wie und was ich sagen soll, aber er war einer der ersten, denen ich auf twitter folgte. es tut mir aufrichtig leid. ich finde deinen text, sehr schön. danke. ich wünsche seiner familie, seinen freunden und allen die ihn wirklich kannten viel kraft.

  3. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Montag, den 1.4.2013 | Fokus Fussball

  4. Hm. Was ker0zene sagt.

  5. Aktiv, gestaltend, zuverlässig und Bleibendes schaffend, ohne dabei je um einen Gag verlegen zu sein. Und mit großer Lust bei dem, was er tat. Ein echter Macher.

    Das kann ich so unterschreiben. (Ich bin ebenfalls auf dem Foto – der Kerl im weißen Hemd.)

  6. Gedenken zum 1.Todestag von Matthias in der Weide



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.