Kuranyi, der Ex-Nationalspieler

| 10 Kommentare

Wir haben hier im Blog ja schon mehrfach über Kevin Kuranyi diskutiert. Er war auch schon mal die Frimpe der Woche, und zwar für diesen, seinen Blog [Link leider, leider tot], in dem er heute angeblich direkt aus Barcelona berichtet. Diesen, seinen Blog darf er aber als WM-Teilnehmer gar nicht führen, weil der DFB sowas verbietet.

Wie hier in den Kommentaren schon erwähnt wurde, haben wir bzw. Kevin bzw. Microsoft aber vielleicht Glück, denn für das kommende Länderspiel gegen Italien am 1. März ist er von Clinsfornia gar nicht nominiert worden. Christian Wörns übrigens auch nicht, aber das war ja klar. Könnte also sein, dass Kevin Kuranyi gar nicht bei der WM im Kader sein wird. Dann möchte ich gerne lesen, was er so bloggt, wie er mit Freunden auf dem Sofa die WM-Spiele der Deutschen schaut, möglicherweise gar auf einem Beamer in den eigenen vier Wänden. Und wie vielleicht ein Kamerateam der ARD ihn zu seinen Freunden begleitet, während später am Abend sein Kumpel Gerald Asamoah nach dem Finale den WM-Pokal in den Berliner Nachthimmel reckt, was — nebenbei bemerkt — durch Kuranyis Nichtnominierung ein Stückchen wahrscheinlicher wird.

10 Kommentare

  1. Genau so habe ich mir das gewünscht. Kuranyi nicht nominieren und dafür auch keinen anderen Arsch (Brdaric oder Neuville) in den Kader holen. Bleibt nur der Ausfall Hanke, aber der ist nach seiner Diagnose von Roter Karte ja eh in „Schutzsperre“, wie das jetzt so olympiadeutsch heißt. Dennoch glaube ich, dass Kevin bei der WM zum Kader zählen wird (so er denn nicht verletzt ist) und wäre sogar bereit, darauf nahezu jeden Geldbetrag zu wetten.

    Erfreulich ist es auch, dass Schirischubser Kehl nicht dabei ist. Was Klinsmann gegen Wörns hat, wird ewig sein Geheimnis bleiben, ich finde das aber akzeptabel, wenn Klinsmann den als Grundsatzentscheidung per se daheim in Dortmund lässt.

    Jetzt noch Jeremies und Ramelow in den Kader, dazu Marco Reich auf Abruf und Christian Rahn mit Stammplatzgarantie – und los geht die Party!

  2. Selbstverständlich wird der Herr Kuranyi zum Kader gehören, der Herr Wörns allerdings nicht. Und damit macht der Mann aus Übersee alles vollkommen richtig. Kevin Kuranyi wird nämlich der erfolgreichste Torschütze der deutschen Mannschaft bei der WM. Und daran wird auch ein selbsternannter Trainer hier nichts ändern.
    Einen ersten Vorgeschmack gab es gestern in Barcelona, ein Tor, ein Assist, großes Spiel…

  3. Irgendwen muss der Klinsmann aber vorne reinstellen, um den Weg für Ballacks Weitschüsse freizublocken. Was macht eigentlich Carsten Jancker so?

  4. „Kevin Kuranyi wird nämlich der erfolgreichste Torschütze der deutschen Mannschaft bei der WM“

    So wird das dann letztlich ausschauen:

    Kuranyi 2 Tore
    Klose 1 Tor
    Ballack 1 Tor

    Aus im Achtelfinale

  5. Ingo Hertzsch hat beim 2:0-Sieg des 1. FC Kaiserslautern beim offensivstärksten Team der Liga, Werder Bremen, gut gespielt und kein Gegentor zugelassen. Es ist davon auszugehen, dass er bei der WM Deutschlands zweikampstärkster Spieler sein wird. Daran wird keiner was ändern können.

    (Ich habe mit dem Populismus nicht angefangen!)

  6. Tja, der Kevin…
    Wird wohl dabei sein, und auch zurecht. Um den Sturm mache ich mir keine großen Sorgen. Hanke ist definitiv – auch wenn er gerade Pech hat und das Ding nicht reinmacht – doch ein guter Fußballer! Auch den Kießling von Nürnberg sollte man weiter beobachten.
    Große Sorgen aber um die Abwehr! Wörns – Goodbye, ich vermisse dich nicht. Huth? Keine sichere Bank. Der Metze? Puh, auch nicht wirklich ein Mann für die WM. Merte? Ok, wenn fit. Vielleicht sollte Klinsmann dem (Ge)Fahrenhorst noch mal ne Chance geben – der ist zumindest gefährlich bei Kopfbällen (sowohl vorne als auch hinten)! Letztlich muß man einfach mehr Tore schießen als bekommen (oh, 5 ¤ ins Phrasenschwein…).

  7. Update nach dem 23. Spieltag der Bundesliga:

    Kevin Kuranyi hat heute sein neuntes Saisontor erzielt und ist in der von Trainer Baade benutzten Logik (vgl. einen der vorangegangenen Threads zum Thema), dass immer der für Deutschland stürmen soll, der trifft, nun dritter Angreifer hinter Klose und Brdaric (der laut ARD-Sportschau übrigens der „unstrittig gefährlichste deutsche Stürmer“ ist). Damit hat Kuranyi nun auch die statistisch besseren Karten als Neuville und man muss die empörte Frage stellen, warum Klinsmann bei einem so wichtigen WM-Test wie dem gegen Italien auf Deutschlands drittbesten Torjäger verzichtet, während er tendentiell torlose Spieler wie Podolski und Asamoah beruft.

    Es drängt sich die Problemlösung auf, dass die Logik, Stürmer nur an ihren Toren zu messen, albern ist, womit sich dann aber die Diskussion erübrigen würde. Da es sich hier aber um einen Blog zur WM-Endrunde handelt, der mindestens bis WM-Beginn, wenn nicht gar bis zum Ende, mit Beiträgen am Leben gehalten werden soll, verwerfe ich diese Idee lieber schnell wieder und schreibe, schreibe, schreibe, bis Trainer Baade mir mal ein Bier im Hundertmeister ausgibt.

    Auch im Bereich der Abwehr brachte Spieltag 23 neue Aufschlüsse. Einmal mehr bewies der Spieler Hertzsch seine tolle Form und hielt erneut das „zu Null“ der Lauterer am Mainzer Bruchweg. Warum Klinsmann diesen Teufelskerl weiterhin ignoriert, versteht vielleicht der Spieler Wörns, ich tue es aber nicht. Noch nicht ganz in WM-Form spielt weiterhin der Spieler Rehmer, den man aber genau beobachten sollte. Auch der Wolfsburger Franz machte nachhaltig auf sich aufmerksam (und zwar genau so, wie Nationalspieler Huth stets auf sich aufmerksam zu machen pflegt), Metzelder wird zumindest nicht überspielt nach Italien reisen.

    Dass nicht jede Woche Sepp Blatter hier die Frimpe der Woche wird, hat sich scheinbar Trainer Wolf zum festen Ziel gesetzt. Der vor wenigen Wochen noch den dramatischen Kitsch „Wenn ihr uns nicht in der Liga haben wollt, dann könnt ihr uns das auch sagen“ aussprach, um damit auf die stetige Benachteiligung seiner Roten Teufel durch die Schiedsrichter aufmerksam zu machen, hat die wechselnde Windrichtung erstaunlich wortlos zur Kenntnis genommen. Seit seinem merkwürdigen Zitat hat der FCK durch massivste Eingriffe der Unparteiischen einige Spiele gewonnen, was für Wolf nun „verdiente Siege“ sind, da das Team „kompakt stand“ und so. Weil aber immernoch jeder für seine eigene Peinlichkeit verantwortlich ist und Trainer Wolf scheinbar noch recht zufrieden ist mit den eigenen Auftritten, bleibt mir da auch nichts mehr zu sagen. Außer vielleicht: Kaiserslautern, ich möchte euch nicht in der Liga haben.

  8. ich finde das sehr schlimm das kevin nicht da ist

  9. Keiner vermisst ihn.

    Wir werden WELTMEISTER!!!



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.