L‘Orient-Express est un train de luxe

| 3 Kommentare

Da so etwas in den Kommentaren meistens untergeht, wird es hier oben noch mal verlinkt, obwohl es sehr gut direkt in den Beitrag des türkischen Fußballfanseins gepasst hätte. Die Tagesschau betreibt eine originellerweise als „Orient Express“ bezeichnete Reihe innerhalb ihres Videoblogs. Thema der hier verlinkten Ausgabe: die drei (großen) Istanbuler Fußballvereine.

Zumindest für mich war in knappen 6 Minuten noch etwas Neues dabei, zum Beispiel dass Galatasaray nach einem Gymnasium benannt ist, in welchem man ausschließlich französisch spricht, weshalb Galatasaray auch als Verein der Intellektuellen gilt.

Dass Fanatisierte, die Sermon in ein Mikro gröhlen, eher wenig appetitlich sind, war mir hingegen nicht neu.

Zum Orient Express.

3 Kommentare

  1. Es ist anzumerken, dass noch zwei weitere Istanbuler Vereine in der ersten Liga spielen, nämlich Istanbul BB und Kasimpasaspor, und nicht nur die drei Großen, wie Herr Orient behauptete.

  2. Ja, das ist richtig. Um den Herrn Orient ein wenig zu schützen hab ich auch gleich das „großen“ in Klammern dazu gesetzt. Es ist immer wieder peinlich, wenn Nichtexperten über ein Thema referieren müssen, von dem sie keine Ahnung haben. Und der Kameramann und der Mann für den Ton auch nicht.

    Man möchte gar nicht wissen, wie fehlerhaft die Informationen zu anderen Themen, bei denen man selbst solch einfache Fehler nicht bemerkt, häufig sind.

    In diesem Falle hätte ein einfacher Blick auf die Tabelle genügt.

  3. Ich kann jedem, der die Möglichkeit hat, Zeit in Istanbul zu verbringen, nur empfehlen, sich die Spiele in den Stadien der drei großen Vereine anzuschauen. Man kann das mit deutschem Fußball einfach nicht vergleichen. Allerdings sollte man viel Zeit und reichlich Nerven mitbringen. Das ist nichts für ordnungsliebende und organisationsbewusste Menschen.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.