Motzki, Witwer, Rumpelstilzchen, …

| 41 Kommentare

Der Bezeichnungen für Matthias Sammer gibt es viele, hier soll aber in guter Tradition des „Dummschwätzers“ eine Blog-eigene Titulierung für das kommende Bundesstilzchen gefunden werden, mit der er auf dieser Seite ausnahmslos benannt wird. Es graut vor den Tagen, an denen statt des smarten, wenn auch nicht unfehlbaren Löws der Witwer die Interviews nach Länderspielen geben wird. Aber wie soll er spätestens nach der WM 2010 hier heißen?

Die Kommentare sind nach unten offen.

41 Kommentare

  1. So, dann ich mal den Anfang: „Schwarze Samba“, so giftig wie der ist

  2. Ein eher langweiliger Klassiker: Feuerkopf.

  3. Ach, wie gut dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß.

  4. hoppla, bin ich blind. :(

  5. Ich bin eindeutig für den Klassiker Motzki. Diese sechs Buchstaben erfassen den Charakter dieses Menschen einfach perfekt. Das wird eine Marke wie Dummschwätzer.

  6. Abgeleitet von Besserwessi
    Alleswisserossi

  7. Harry Valerien („Wo sammer? Da sammer!“)

  8. „Dynamos letzte Rache“

  9. Der Überschätzte.

  10. „Bundesstilzchen“ finde ich gar nicht übel.

  11. Sammerranch

  12. Ihn einfach Schwachkopf, Dummbüddel oder Volldepp zu nennen ist wohl zu einfallslos, oder?

  13. In Kontrast zur Lichtgestalt F.B.: Der Schattenmacher.

  14. Ich seh schon, Ribbeck muss um seinen Status als unbeliebtester Bundestrainer aller Zeiten mächtig bangen.

  15. „Sammerranch“

    großartig!

  16. ABM (Arroganter Bundestrainer-Möchtegern)

  17. „nach unten offen“. wzbw

  18. Es sollte absurder sein, wie wäre es mit „Der Ruhige“ oder „Der Stille“? Oder „Der Liebling“?

  19. der 12.Freund

  20. Matthias Spammer
    wegen des vielen Mülls, den er erzählt.

  21. habe mein eigenes Pseudonym falsch geschrieben
    :-(((

    Noch ein Vorschlag:
    „Möhre“
    unsachlich aber dafür kurz.

    „Bundesstielzchen“ ist auch gut.

  22. Well, einige gute Kandidaten sind dabei. „Der Schattenmacher“ gefällt mir ganz gut, auch viele andere Vorschläge. Stand jetzt würde ich dann aber auch zu „Bundesstilzchen“ tendieren. Weitere Vorschläge sind aber dennoch willkommen.

  23. Dschasuhweitd.

    [Der schon als Spieler unter Hitzfeld wie ein Trainer dachte]

    Im Übrigen kann ich diese völlig negative Haltung nicht teilen, trotz schlechter Erfahrung mit ihm als VfB-Trainer. Ich habe nicht den Eindruck, dass er seine Arbeit beim DFB schlecht macht.

  24. Ich habe nicht das Gefühl, dass Sammer wirklich verantwortlich für die DFB-Erfolge ist. Welchen Teil hat er denn dazu beigesteuert? Ganz konkret?

  25. Er wird Führungsstärke verströmt haben, oderso…

    Ja, Bundesstilzchen!

  26. Leider nicht 1969 geboren.
    Daher „The Sammer of 67″
    Gruß
    Fulano

  27. Und ich muss noch ergänzen:

    Dschasuhweitd

    Das verstehe ich nicht.

  28. D (er)
    Sch (on)
    a (ls)
    S (pieler)
    u (nter)
    H (itzfeld)
    w (ie)
    ei (n)
    T (rainer)
    d (achte)

    Klar? Klar. Stand auch oben bei, wobei das letzte ‚ei‘ – eieiei…

    Ich fänd übrigens Sammbuca schön :)

  29. als indianischer Namen: Der mit dem Löw tanzt

  30. Öhm ja, Danke Manfred, steht ja da. Nicht gecheckt. Jetzt aber.

    Moldo: „Der mit dem Löw tanzt“?

    Da komm ich jetzt gar nicht mit.

  31. „Indianerfilm“ mit Kevin Costner: „Der mit dem Wolf tanzt“.

  32. „Ich habe nicht das Gefühl, dass Sammer wirklich verantwortlich für die DFB-Erfolge ist. Welchen Teil hat er denn dazu beigesteuert? Ganz konkret?“

    Um diese Frage zu beantworten, kenne ich seine Arbeitsinhalte zu wenig. Deshalb sagte ich lediglich, ich hätte den Eindruck, er mache seine Arbeit nicht schlecht. Grundlage dafür ist in erster Linie eine oberflächliche Betrachtung der Leistungen und Resultate der DFB-Junioren, deren Cheftrainer er ist. Dabei kann ich nicht ausschließen, dass er zu den errungenen Erfolgen nur wenig beigetragen hat. Schlecht genu, um sie zu verhindern, hat er indes nicht gearbeitet.

    Die Entlassung von Dieter Eilts, hinter der er die treibende Kraft gewesen sein soll, hat mir nicht gefallen, das räume ich gerne ein. Der Erfolg hat ihm allerdings auch hier zumindest nicht widersprochen.

    Und ja, ich freue mich, dass er Bierhoff und Löw Paroli bietet.

    Mag sein, dass der eine oder andere hier auf Basis besserer Informationen mit Sammers Arbeit unzufrieden ist. Ich wäre an diesen Informationen sehr interessiert.

  33. Danke Thor, fürs erklären; ich merk schon, erst die Saunaclubberer Bierhoff und adoptierter Kaiserenkel, jetzt die Anspielung auf einen Filmtitel – ich muss den Ball flacher halten ;-)

  34. Warum reden wir darüber denn überhaupt? Hat Sammer sich als Bundestrainer ins Gespräch gebracht? Nein? Hm. Steht aber in der Zeitung, dass er das insgeheim werden will und dass er dem lieben Jogi und dem tollen Olli Böses will?

    Oh. Na dann. Wie gut, dass unsere Sunnyboys Jogi und Olli das mit der Kommunikationsherrschaft nicht niemals keineswegs machen würden und falls doch, niemand so naiv wäre, darauf hereinzufallen, um dann dazu aufzurufen, sich gehässige Spitznamen für Sammer auszudenken. Gottlob.

  35. @mars Du hast recht. (Sammer wäre auf jeden Fall der bessere Trainer und Bierhoff ist überflüssig; dessen Job macht eine pfiffige Marketing-Assistentin) – aber es macht Spaß, sich Spitznamen für Sammer auszudenken, oder nicht?

  36. Also ich bin nochmal in mich gegangen und der Name muss einfach „Der Sympathische“ lauten. Vielleicht noch so eben „Der Sympathieträger“…

  37. Würde einiges Geld darauf setzen, dass Sammer – für den Fall einer Vakanz 2010 – weder Bundestrainer wird, noch werden will, noch sich entsprechenden Wünschen beugen würde. Sein Traumjob scheint mir viel eher der eines wirklichen DFB-Sportdirektors zu sein, der für die „Philosophie“ der U- und A-Mannschaften verantwortlich ist und dem der Teammanager unterstellt ist.

    Falls er doch mein Geld verspielt und damit die Bierhoff/Löw-Verschwörungstheorien bestätigt hätte, können wir ihn auch Osamma nennen. Wahlweise natürlich auch Beckenba äh Dummschwätzer des Ostens.

  38. Einspruch Trainer Baade. Sammer hat die komplette Nachwuchsarbeit revolutioniert. Außerdem war er der jüngste Meistercoach in der Bundesliga mit Borussia Dortmund im Jahr 2002.

    Ach ein Name fällt mir natürlich auch ein.

    Das Genie aus Elbflorenz



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.