Zum Inhalt springen

Schlagwort: El Salvador

Alle Fußballer des Jahres der CONCACAF

Kaum zu glauben, aber wahr: Ausgerechnet im CONCACAF existiert eine Wahl zum „Fußballer des Jahres“ schon am längsten von allen Konföderationen. Dabei würde man nicht gerade Nordamerika – Mittelamerika schon eher – als Wiege des Fußballs bezeichnen. Doch es gab auch damals schon, 1916, Clubfußball in den USA und so stammen die ersten Gewinner dieser Wahl allesamt aus den Vereinigten Staaten. Heutzutage ist die Regelung dergestalt, dass ein Spieler entweder im Bereich der CONCACAF tätig ist oder irgendwo sonst auf der Welt spielt, aber aus einem der Mitgliedsländer des CONCACAF stammt. So kommt es zustande, dass einerseits der deutsche Weltmeister und spätere US-Legionär Franz Beckenbauer schon mal „Fußballer des Jahres“ der CONCACAF war, andererseits Spieler von Hansa Rostock oder des VfB Stuttgart diese Wahl für sich entscheiden konnten.

Hier der Blick auf die gesamte, inzwischen über 100 Spieler umfassende Liste der Fußballer des Jahres der CONCACAF.

Liste der Fußballer des Jahres der CONCACAF

Jahr Spieler Nation Verein
1916 Thomas Swords USA Fall River Rovers
1917 Thomas Swords USA Fall River Rovers
1918 Harry Ratican USA Bethlehem Steel F.C.
1919 Jock Ferguson USA Bethlehem Steel F.C.
1920 Jimmy Dunn USA Ben Millers
1921 Harold Brittan England Philadelphia Field Club
1922 Harold Brittan England Philadelphia Field Club
1923 Tommy Fleming Schottland J&P Coats
1924 Archie Stark USA Bethlehem Steel F.C.
1925 Archie Stark USA Bethlehem Steel F.C.
1926 James White Schottland Fall River Marksmen
1927 Davie Brown USA New York Giants
1928 Barney Battles USA Boston Wonder Workers
1929 James White Schottland Fall River Marksmen
1930 Bertram Patenaude USA Fall River Marksmen
1931 Billy Gonsalves USA New York Yankees
1932 Bertram Patenaude USA New York Giants
1933 Billy Gonsalves USA Stix, Baer and Fuller F.C.
1934 Aldo Donelli USA Curry Silver Tops
1935 Hilario López Mexiko Necaxa
1936 Joe Kennaway Kanada Celtic Glasgow
1937 Joe Kennaway Kanada Celtic Glasgow
1938 Joe Kennaway Kanada Celtic Glasgow
1939 Bertram Patenaude USA Philadelphia Passon
1940 Charley Ernst USA Baltimore FC
1941 Martí Ventolrà Spanien Atlante
1942 Rafael Meza Costa Rica Moctezuma
1943 Manuel Alonso Mexiko Marte
1944 Billy Gonsalves USA Brooklyn Hispano
1945 Roberto Aballay Argentinien Asturias
1946 Isidro Lángara Spanien España
1947 Adalberto López Mexiko León FC
1948 Adalberto López Mexiko León FC
1949 Adalberto López Mexiko León FC
1950 Frank Borghi USA St. Louis Simpkins-Ford
1951 Jack Cowan Kanada FC Dundee
1952 Alex Sánchez Cruz Costa Rica Saprissa
1953 Antonio Carbajal Mexiko León FC
1954 José Luis Lamadrid Mexiko Necaxa
1955 Julio Palleiro Uruguay Necaxa
1956 Antonio Carbajal Mexiko León FC
1957 Antonio Carbajal Mexiko León FC
1958 Carlos Lara Argentinien CD Zacatepec
1959 Errol Crossan Kanada Norwich City
1960 Salvador Reyes Mexiko CD Guadalajara
1961 Antonio Carbajal Mexiko León FC
1962 Salvador Reyes Mexiko CD Guadalajara
1963 Amaury Epaminondas Brasilien Oro
1964 José Cardona Honduras Atlético Madrid
1965 José Cardona Honduras Atlético Madrid
1966 José Alves Brasilien América
1967 Amaury Epaminondas Brasilien Deportivo Toluca
1968 Fernando Hernández Costa Rica Saprissa
1969 Gustavo Peña Mexiko Cruz Azul
1970 Ignacio Calderón Mexiko CD Guadalajara
1971 Enrique Borja Mexiko América
1972 Horacio López Salgado Mexiko Cruz Azul
1973 Javier Guzmán Mexiko Cruz Azul
1974 Emmanuel Sanon Haiti Don Bosco FC
1975 Evanivaldo Castro Brasilien UNAM Pumas
1976 Pelé Brasilien New York Cosmos
1977 Franz Beckenbauer Deutschland New York Cosmos
1978 Cristóbal Ortega Mexiko América
1979 Bob Lenarduzzi Kanada Vancouver Whitecaps
1980 Giorgio Chinaglia Italien New York Cosmos
1981 Jorge González El Salvador CD FAS
1982 Gilberto Yearwood Honduras Real Valladolid
1983 Victor Moreland Nordirland Tulsa Roughnecks
1984 Rock Davis USA New York Cosmos
1985 Hugo Sánchez Mexiko Real Madrid
1986 Hugo Sánchez Mexiko Real Madrid
1987 Hugo Sánchez Mexiko Real Madrid
1988 Hugo Sánchez Mexiko Real Madrid
1989 Paul Caligiuri USA Hansa Rostock
1990 Hugo Sánchez Mexiko Real Madrid
1991 Hugo Perez USA Örgryte IS
1992 Claudio Suárez Mexiko UNAM Pumas
1993 Luis Roberto Alves Mexiko Necaxa
1994 Tab Ramos USA Betis Sevilla
1995 Alexi Lalas USA Calcio Padova
1996 Marco Etcheverry Bolivien D.C. United
1997 Carlos Hermosillo Mexiko Cruz Azul
1998 Luis Hernández Mexiko Necaxa
1999 Dwight Yorke Trinidad und Tobago Manchester United
2000 Rafael Márquez Mexiko AS Monaco
2001 Paolo Wanchope Costa Rica Manchester City
2002 Brad Friedel USA Blackburn Rovers
2003 Landon Donovan USA San José Earthquakes
2004 Roberto Brown Panama Sheriff Tiraspol
2005 Kasey Keller USA Borussia Mönchengladbach
2006 Oswaldo Sánchez Mexiko CD Guadalajara
2007 Pável Pardo Mexiko VfB Stuttgart
2008 Guillermo Barros Schelotto Argentinien Columbus Crew
2009 Landon Donovan USA Los Angeles Galaxy
2010 Landon Donovan USA Los Angeles Galaxy
2011 Chicharito Mexiko Manchester United
2012 Oribe Peralta Mexiko Santos Laguna
2013 Oribe Peralta Mexiko Santos Laguna
2014 Keylor Navas Costa Rica Real Madrid
2015 Chicharito Mexiko Bayer 04 Leverkusen

Allgemein interessiert man sich in Europa immer noch wenig für den amerikanischen Fußball und wenn, dann meist eher für den südamerikanischen. Anders sieht das natürlich aus, wenn Spieler aus dem Bereich der CONCACAF in Europa tätig ist. Was zwar immer häufiger wird, aber zumindest für die Bundesliga abgesehen von Spielern aus Mexiko oder dann und wann aus den USA immer noch selten der Fall ist.

Dabei ist der Fußball in Nord- und Mittelamerika nicht nur für Freunde von Sportwetten oder anderen Online-Games interessant. Natürlich kann man sein Glück bei Wetten auf die Spielausgänge der MLS versuchen oder mit diesem Gutschein für Onlinespiele gleich unabhängig davon online spielen. Doch die einzelnen Ligen bieten auch so alles, was das Fußballerherz begehrt, sieht man vielleicht von den großen Zuschauerzahlen in Mitteleuropa ab.

Und wie die Liste oben zeigt, sind auch immer wieder interessante Spieler in dieser Region tätig. Heutzutage, aber auch vor fast 100 Jahren schon. Bester Spieler aller Zeiten aus der CONCACAF, nimmt man diese Auszeichnung zugrunde, ist dann aber doch wieder jemand aus Mexiko, das auch ansonsten die führende Kraft in dieser Konföderation darstellt.

Häufigste Sieger der Wahl zum Fußballer des Jahres der CONCACAF

Die folgende Liste zeigt noch die vergleichsweise wenigen Menschen, die diese Wahl mehrfach gewinnen konnten. Rekordhalter ist Hugo Sanchez mit 5 Auszeichnungen.

Spieler Nation Häufigkeit
Hugo Sanchez Mexiko 5x
Landon Donovan USA 3x
Billy Gonsalves USA 3x
Bertram Petenaude USA 3x
Joe Kenneway Kanada 3x
Jose Cadona Honduras 2x
Amaury Epaminondas Brasilien 2x
Harold Brittan England 2x
James White Schottland 2x
Kommentare geschlossen

Alle Sieger der CONCACAF-Champions-League

Die Champions League der CONCACAF, also des nord- und mittelamerikanischen Fußballverbandes, wurde erstmalig 1962 ausgetragen, hat seitdem allerdings häufiger ihre Bezeichnung wie auch ihren Modus geändert. In der heutigen Form und mit dem heutigen Namen wird sie seit der Saison 2008/2009 ausgetragen. Zuvor hieß der Wettbewerb CONCACAF Champions’ Cup.

Die folgende Liste zeigt die Sieger, bzw. die Finalpaarungen – sofern vorhanden und nicht im Ligasystem ausgetragen – seit jener Einführung im Jahr 1962. Darunter finden sich Sieger aus erstaunlich vielen verschiedenen Ländern. Erst in den letzten Jahren ist die Übermacht der mexikanischen Clubs so deutlich geworden wie zuletzt sichtbar.

Jahr Sieger Ergebnisse Vizesieger
1962 Deportivo Guadalajara 1:0 / 5:0 CSD Comunicaciones
1963 RC Haïtien Haïtien zum Sieger erklärt. Deportivo Guadalajara
1964 nicht ausgetragen
1965 nicht ausgetragen
1966 nicht ausgetragen
1967 Alianza FC 1:2 / 3:0 / Play-Off: 5:3 CRKSV Jong Colombia
1968 Deportivo Toluca Transvaal disqualifiziert.
Toluca zum Sieger erklärt.
SV Transvaal
1969 CD Cruz Azul 0:0 / 1:0 CSD Comunicaciones
1970 CD Cruz Azul Transvaal zog zurück. SV Transvaal
1971 CD Cruz Azul 5:1 (Play-Off nach Ligarunde) LD Alajuelense
1972 CD Olimpia 1:0 / 0:0 SV Robinhood
1973 SV Transvaal Transvaal zum Sieger erklärt.
1974 CSD Municipal 2:1 / 2:1 SV Transvaal
1975 Atletico Español 3:0 / 2:1 SV Transvaal
1976 CD Águila 5:1 / ? SV Robinhood
1977 Club América 1:0 / 1:1 SV Robinhood
1978 Universidad Guadalajara CSD Comunicaciones Defence Force Finalturnier nicht ausgespielt. 3 Teams zum Sieger erklärt.
1979 CD FAS 1:0 / 8:0 CRKSV Jong Colombia
1980 UNAM Pumas Ligasystem Universidad NAH
1981 SV Transvaal 1:0 / 1:1 Atlético Marte
1982 UNAM Pumas 0:0 / 3:2 SV Robinhood
1983 CF Atlante 1:1 / 0:5 SV Robinhood
1984 Violette AC Violette zum Sieger erklärt.
1985 Defence Force 2:0 / 1:0 CD Olimpia
1986 LD Alajuelense 4:1 / 2:1 SV Transvaal
1987 Club América 1:1 / 2:0 Defence Force
1988 CD Olimpia 2:0 / 2:0 Defence Force
1989 UNAM Pumas 1:1 / 3:1 Pinar del Río
1990 Club América 2:2 / 6:0 Pinar del Río
1991 Puebla FC 3:1 / 1:1 Police FC
1992 Club América 1:0 LD Alajuelense
1993 CD Saprissa Ligasystem Club León
1994 CS Cartaginés 3:2 CF Atlante
1995 CD Saprissa Ligasystem CSD Municipal
1996 CD Cruz Azul Ligasystem Necaxa
1997 CD Cruz Azul 5:3 Los Angeles Galaxy
1998 D.C. United 1:0 Deportivo Toluca
1999 Necaxa 2:1 LD Alajuelense
2000 Los Angeles Galaxy 3:2 CD Olimpia
2001 Turnier abgesagt, stattdessen CONCACAF Giants Cup ausgetragen.
2002 CF Pachuca 1:0 Monarcas Morelia
2003 Deportivo Toluca 3:3 / 2:1 Monarcas Morelia
2004 LD Alajuelense 1:1 / 4:0 CD Saprissa
2005 CD Saprissa 2:0 / 1:2 UNAM Pumas
2006 Club América 0:0 / 2:1 n.V. Deportivo Toluca
2007 CF Pachuca 2:2 / 0:0 n.V., 7:6 i.E. Deportivo Guadalajara
2008 CF Pachuca 1:1 / 2:1 CD Saprissa
CONCACAF Champions League
2008/09 CF Atlante 2:0 / 0:0 CD Cruz Azul
2009/10 CF Pachuca 1:2 / 1:0 CD Cruz Azul
2010/11 CF Monterrey 2:2 / 1:0 Real Salt Lake
2011/12 CF Monterrey 2:0 / 1:2 Santos Laguna
2012/13 CF Monterrey 0:0 / 4:2 Santos Laguna
2013/14 CD Cruz Azul 0:0 / 1:1 Deportivo Toluca
2014/15 Club América 1:1 / 4:2 Montreal Impact

Trotz des stetigen auch qualitativen Wachstums der MLS hat diese bislang erst zwei Sieger hervorgebracht, allerdings bei der letzten Ausgabe zum ersten Mal auch ein kanadisches Team ins Finale bringen können.

Beherrschend sind in den letzten Jahren die Teams aus Mexiko, wo Spieler außerordentlicher Qualität wegen hoher, mit europäischen Größenordnungen vergleichbare Gehälter gezahlt werden. Der letzte Sieger, der nicht aus Mexiko stammte, war im Jahr 2005 ein Team aus Costa Rica.

Davor jedoch gab es bereits Sieger dieses internationalen Wettbewerbs aus nicht gerade für hohe Fußballkunst bekannten Ländern wie Trinidad & Tobago, El Salvador oder sogar Surinam.

Der Umstand, dass der Wettbewerb in Europa wenig im Fokus steht, macht ihn gleichzeitig aber nicht nur interessant zum Zuschauen, sondern auch für all jene, welche ihr Wissen einbringen oder ihr Glück anstatt bei den natürlich auch interessanten Pokererfahrungen.net lieber mal bei Sportwetten versuchen wollen. Der Pokalcharakter wie auch bei der europäischen Champions League macht die Angelegenheit natürlich ohnehin wägbarer. Bei der Champions League der CONCACAF kommt allerdings hinzu, dass man nur selten sicher sein kann, wie die einzelnen Ligen sich in einem Vergleich der Spielstärken machen.

Dennoch ist es nicht erstaunlich, dass die beiden Rekordsieger dieses Wettbewerbs beide aus Mexiko stammen. CD Cruz Azul und Club América teilen sich den ersten Platz in dieser inoffiziellen Wertung mit je 6 Titelgewinnen. Dahinter folgt mit 4 Titeln mit CF Pachuca ebenfalls ein Team aus Mexiko. Auf den weiteren Plätzen mit je 3 Titeln folgen mit UNAM Pumas und CF Monterrey zwei weitere mexikanische Clubs, allerdings ist hier auch der erste Club aus einer anderen Nation zu finden: Auch CD Saprissa aus Costa Rica gelangen 3 Titelgewinne.

Beim eingangs erwähnten zunehmenden Erstarken der MLS darf es aber nicht verwundern, wenn sich da in Kürze mehrere US-Clubs oder welche aus Kanada hinzugesellen. Schließlich dürfte bei langfristigem Erfolg des Fußball auch in den USA Geld genug vorhanden sein, um für diesen Wettbewerb ausreichend schlagkräftige Teams zusammenzustellen. Einen Sieger aus Haiti, wie 1963 und 1984 der Fall, dürfte es hingegen auf absehbare Zeit nicht mehr geben.

Der sportlichen Attraktivität dieser fernen Champions League dürfte das trotzdem keinen Abbruch tun.

Kommentare geschlossen

Alle Schiedsrichter der WM 2014

Für die WM 2014 wurden 25 Schiedsrichter samt ihren jeweils beiden Assistenten nominiert. Hinzu kommen einige Ersatzschiedsrichter, die hier nicht aufgelistet sind. Im Folgenden also die Liste mit jenen 25 Glücklichen, welche bei der WM 2014 in Brasilien einige Partien leiten dürfen. Einer von ihnen wird das Glück haben, als Schiedsrichter eines WM-Finals in die Annalen des Fußballs einzugehen. Darunter befinden sich auch Schiedsrichter aus Ländern, die sich nicht für die WM qualifiziert haben, wie El Salvador, Neuseeland oder Schweden.

Name Geburtsdatum Land
Aguilar Chicas, Joel Antonio 02.07.1975 El Salvador
Brych, Felix 03.08.1975 Deutschland
Cakir, Cüneyt 23.11.1976 Türkei
Doue, Noumandiez Desire 29.09.1970 Elfenbeinküste
Eriksson, Jonas 28.03.1974 Schweden
Gassama, Bakary Papa 10.02.1979 Gambia
Geiger, Mark W 25.08.1974 USA
Haimoudi, Djamel 10.12.1970 Algerien
Irmatov, Ravshan 09.08.1977 Usbekistan
Kuipers, Bjorn 28.03.1973 Niederlande
Mazic, Milorad 23.03.1973 Serbien
Nishimura, Yuichi 17.04.1972 Japan
O’Leary, Peter 03.03.1972 Neuseeland
Oliveira Alves Garcia, Pedro 03.11.1970 Portugal
Osses Zencovich, Enrique Roberto 26.05.1974 Chile
Pitana, Nestor Fabian 17.06.1975 Argentinien
Ricci, Sandro Meira 19.11.1974 Brasilien
Rizzoli, Ricola 05.10.1971 Italien
Rodriguez Moreno, Marco Antonio 10.11.1973 Mexiko
Roldan Perez, Wilmar Alexander 24.01.1980 Kolumbien
Shukralla, Nawaf Abdulla 13.10.1976 Bharain
Velasco Carballo, Carlos 16.03.1971 Spanien
Vera Rodriguez, Carlos Alfredo 25.06.1976 Ecuador
Webb, Howard 14.07.1971 England
Williams, Benjamin Jon 14.04.1977 Australien

Als deutscher Schiedsrichter ist Dr. Felix Brych dabei. Auch der Schiedsrichter des letzten WM-Finals, Howard Webb aus England ist wieder mit von der Partie. Weitere bekannte Namen sind Ricola Rizzoli auf Italien, Pedro Alves Garcia aus Portugal und Carlos Carballo aus Spanien.

Sofern man bei Schiedsrichtern von Bekanntheit sprechen kann. Ein echter Schiedsrichter-Star, wie es Pierluigi Collina einer war, ist (noch) nicht darunter. Jener Collini hatte einst das WM-Finale 2002 zwischen Deutschland und Brasilien gepfiffen. Das Bild von Collinas Geste, der den nach seinem Fehler trauernden Kahn zeigt, ging um die Welt.

Wer weiß, welche beiden Nationen diesmal im WM-Finale um die höchsten Weihen des Weltfußballs spielen werden? Und welcher dieser 25 Schiedsrichter dann die Partei leiten wird? Wenn es soweit sein wird, wird man auf der Seite www.wettquoten.org/wm-2014-finale-quoten-vergleich sehen können, wie die Chancen der beiden Finalisten stehen werden und von Profis der Sportwetten eingeschätzt werden. Der Schiedsrichter könnte dabei im WM-Finale der WM 2014 in Brasilien auch eine entscheidende Rolle spielen.

Dem WM-Schiedsrichter von 2010, eben jenem Howard Webb, warfen Kritiker hinterher vor, zu wenig hart durchgegriffen zu haben, weshalb sich eine recht harte Begegnung zwischen Holland und Spanien entwickelte. Vornehmlich deshalb, weil die Niederländer zu rauen Methoden griffen, unter Anderem einem Karate-Sprung gegen die Brust eines Spaniers, den Webb nicht ausreichend ahndete.

Ans WM-Finale von 1966, als der Schiedsrichter beim 3:2 der Engländer fälschlicherweise auf Tor entschied, muss man in Deutschland zudem gar nicht erst erinnern, während der fragwürdige Strafstoß für die Deutschen im WM-Finale von 1990 trotz seiner Fragwürdigkeit eher in guter Erinnerung geblieben ist.

Man muss auch nicht erklären, dass ein Schiedsrichter nur dann Chancen aufs Finale hat, wenn sein Heimatland weiter als bis zum Viertelfinale kommt. Aus dieser Sicht also hoffentlich schlechte Karten für Dr. Felix Brych, der Nachfolger des bislang einzigen Deutschen zu werden, der je ein WM-Finale leitete: Rudi Glöckner aus der DDR bei der WM 1970 zwischen Italien und Brasilien. Sieger damals: Brasilien.

Kommentare geschlossen

Alle Gewinner des CONCACAF-Gold-Cups

Von 1963 bis 1989 hieß der von der CONCACAF ausgetragene Wettbewerb CONCACAF Nations Cup, seit 1991 heißt er CONCACAF Gold Cup, zudem werden seit dieser Zeit auch immer wieder Gastnationen aus anderen Kontinentalverbänden zur Teilnahme eingeladen.

Jahr Gastgeber Erster Zweiter Dritter Vierter
1963 El
Salvador
Costa Rica El Salvador Niederl. Antillen Honduras
1965 Guatemala Mexiko G‘mala Costa Rica El Salvador
1967 Honduras Guatemala Mexiko Honduras Trinidad und Tobago
1969 Costa
Rica
Costa Rica G‘mala Niederl. Antillen Mexiko
1971 Trinidad und Tobago Mexiko Haiti Costa Rica Kuba
1973 Haiti Haiti Trinidad und Tobago Mexiko Honduras
1977 Mexiko Mexiko Haiti El Salvador Kanada
1981 Honduras Honduras El Salvador Mexiko Kanada
1985 - Kanada Honduras Costa Rica -
1989 - Costa Rica USA Trinidad und Tobago Guatemala
1991 USA USA Honduras Mexiko Costa Rica
1993 USA/Mexiko Mexiko USA Jamaika* Costa Rica*
1996 USA Mexiko Brasilien USA Guatemala
1998 USA Mexiko USA Brasilien Jamaika
2000 USA Kanada Kolumbien Trinidad
und
Tobago*
Peru
2002 USA USA Costa Rica Kanada Südkorea
2003 USA/Mexiko Mexiko Brasilien USA Costa Rica
2005 USA USA Panama Honduras* Kolumbien*
2007 USA USA Mexiko Guadeloupe* Kanada*
2009 USA Mexiko USA Costa Rica* Honduras*
2011 USA Mexiko USA Honduras* Panama*
2013 USA USA Panama Mexiko * Honduras*
2015 USA Mexiko Jamaika Panama USA

* gemeinsame Dritte

Land Zahl der Siege
Mexiko 10
USA 5
Costa Rica 3
Kanada 2
Guatemala 1
Haiti 1
Honduras 1
Kommentare geschlossen

Alle Schiedsrichter der WM 2010 in Südafrika

Eine der wenigen Rubriken, die wohl nicht eines Tages bis zur WM 1930 aufgefüllt werden wird. Im Gegensatz zu allen anderen, die es gibt. Zur WM 2010 allerdings kann man so eine Auflistung der Schiedsrichter ja mal ganz gut gebrauchen. Wofür, das ist natürlich eine gute Frage, die sich aber sicher im Verlauf dieser Weltmeisterschaft noch klären wird. Hier sind also die schließlich insgesamt 30 WM-Schiedsrichter der WM in Südafrika – somit 2 weniger als es Teilnehmerländer gibt.

Schiedsrichter Herkunftsland
Europa
Olegario Benquerenca Portugal
Massimo Busacca Schweiz
Frank de Bleekere Belgien
Martin Hansson Schweden
Viktor Kassai Ungarn
Stephane Lannoy Frankreich
Roberto Rosetti Italien
Wolfgang Stark Deutschland
Alberto Undiano Mallenco Spanien
Howard Webb England
Südamerika
Carlos Amarilla Paraguay
Hector Baldassi Argentinien
Jorge Larrionda Uruguay
Pablo Pozo Chile
Oscar Ruiz Kolumbien
Carlos Simon Brasilien
Asien
Kalil Al Ghamdi Saudi-Arabien
Ravshan Irmatov Usbekistan
Subkhiddin Mohd Salleh Malaysia
Yuichi Nishimura Japan
Afrika
Mohamed Benouza Algerien
Koman Coulibaly Mali
Jerome Damon Südafrika
Eddy Maillet Seychellen
Nord-, Mittelamerika und Karibik
Joel Aguilar El Salvador
Benito Archundia Mexiko
Carlos Batres Guatemala
Marco Rodriguez Mexiko
Australien und Südpazifik
Michael Hester Neuseeland
Peter O‘Leary Neuseeland
Kommentare geschlossen

Ungarn — El Salvador 10:1

Ohne jeglichen gegebenen Anlass schauen wir heute auf ein besonderes Spiel der Fußballgeschichte. Bis heute ist es der Rekordsieg bei einer WM, Ungarns 10:1 gegen die bedauernswerten Kicker aus El Salvador. Bedauernswert aber auch die Ungarn, die sich trotz dieses Kantersieges in der Vorrunde der WM 1982 nicht für die zweite Runde qualifizieren konnten.


Wie immer bei Fußballdaten die Daten zum Spiel.

Mit anderen Worten: Wäre Borussia Dortmund eine Nation, man hätte sich wenigstens weltweit blamiert und nicht nur innerhalb der Bundesliga.

Der Torjubel des el-salvadorianischen Spielers ob seines Treffers zum 1:5 ist allerdings herrlich.

8 Kommentare

Where in the world is Oliver Kahn?

Wie wir bei goal.com lesen, hat sich etwas ereignet, was Hinweise auf seinen derzeitigen Aufenthalt zulässt:

„Der Fußball-Verband Panamas hat sich beim Weltverband FIFA über die Behandlung seiner Spieler während des WM-Qualifikationsspiels in El Salvador beschwert. Die Spieler seien mit rassistischen Gesängen bedacht und unter anderem mit Urinbeuteln beworfen worden, hieß es.“

Offensichtlich gibt er immer noch alles, was er hat.

2 Kommentare

WM 2014 in Panama oder Honduras

Ist Panama nicht ein bißchen klein? Doch. Sollte aber Brasilien als bislang und voraussichtlich auch bis Ende einziger Bewerber die Anforderungen für die Ausrichtung einer WM nicht erfüllen, dann:

„Wir haben gesagt, dass die WM 2014 in Südamerika stattfinden wird. Aber wenn es dort keinen geeigneten Kandidaten gibt, dann würden wir logischerweise nach Norden ziehen.“

So wird Joseph Sepp Blatter zitiert. Das bedeutet, auch El Salvador und Honduras können sich berechtigte Hoffnungen machen, im Rennen bei der Vergabe der WM-Ausrichtung dabei zu sein. Guatemala hat schon abgewunken, zu gering ist die Fußballbegeisterung in diesem Land, man könne der Bevölkerung diese Ausgaben nicht plausibel erklären. Costa Rica wird als zu groß empfunden, die weiten Entfernungen zwischen den einzelnen Spielstätten würden das Erleben des Turniers vor Ort sehr unattraktiv machen. So hoffe ich, dass es schließlich Honduras sein wird. Die wurden schließlich schon bei der WM 1982 im letzten Gruppenspiel etwas unsanft aus dem Turnier gekegelt. Toll, dass der Blatter Joseph so etwas nicht vergißt.

2 Kommentare