Waren wirklich immer alle vor den WM-Titeln fit?

| 14 Kommentare

Wo sind Udo Muras und Uli Hesse, wenn man sie braucht? Oder auch gerne Ihr, die man Euch jetzt braucht.

Jogi Löw, in seiner Rolle als Erwartungenherunterschrauber vor der WM 2014, wird heute in diversen Medien wie folgt zitiert:

Bei den WM-Triumphen 1954, 1974 und 1990 seien stets alle Leistungsträger im Zenit ihres Könnens und ihrer Kraft gewesen, gab Löw zu bedenken – doch diesmal sei das anders.

Quelle: u.a. RPO.

Aber entspricht das überhaupt der Wahrheit? Was für 1954 wohl nicht nur angesichts der beinahe unüberschaubaren möglichen Auswahl an Spielern schwieriger zu beantworten ist, dürfte für die anderen beiden WM-Titel doch aufzulösen sein. Allerdings leider nicht von mir, da war ich selbst 1990 noch zu wenig im Bilde, dass ich später mal ein Fußball-Blog betreiben würde, als dass ich es mir gemerkt hätte.

Waren vor den drei WM-Titeln wirklich alle relevanten Könner, Granden, Spieler fit und im Zenit ihres Könnens?

Auf Anhieb fällt mir Günter Netzer ein, der zumindest nach meiner Erinnerung durchs gesamte Turnier einen ordentlichen Fitness-Rückstand mitschleppte, weshalb er auch kaum zum Einsatz kam.

Gibt es weitere Fälle aus dem Vorfeld der Kadernominierungen dieser drei Turniere, als man auf Spieler verzichtete oder aber unfitte oder formlose durchs Turnier schleppte, wo sie kaum helfen konnten?

14 Kommentare

  1. Ich habe in Erinnerung, dass die Stürmer 1990 in der Saison kaum getroffen hätten, 98 dagegen herausragend. War Mutmacher vor einem späteren Turnier.

  2. Rummenigge 86 in Mexico

  3. Ach vor den Titlen.. ich Depp. Rumenigge bitte umgehend streichen is eh ne Bayernsau

  4. Ich habe rückblickend den Eindruck, dass z.B. 1974 die Auswahl an fitten Top-Spielern groß war, Netzer war auf der Bank, Körbel war gar nicht dabei (beides hat nicht geschadet, zeigt aber, dass genügend Alternativen vorhanden waren).

    Auch 1990 war nach meiner Erinnerung die Auswahl groß und einige Spieler, die zuvor in der BL Top-Leistungen gezeigt haben, waren nicht dabei.

    Eine Situation wie in diesem Jahr, dass der wichtigste Spieler (Khedira) vorher ein halbes Jahr pausieren musste, gab es bei diesen WM wohl nicht.

  5. 74 ist weit vor meiner Zeit, aber 90 meine ich schon, dass alle einsatzbereit und voll auf der Höhe waren. Mir fällt auch keiner ein, der die WM verletzungsbedingt verpasst hätte bzw. gerade noch rechtzeitig fit geworden wäre.

    „Klose, Khedira, Gomez, Gündogan, Schweinsteiger – alles Spieler, die zu den tragenden Säulen bei uns gehören…“

    Gündogan mag vor seiner Verletzung auf einem guten Weg zur tragenden Säule gewesen sein, aber Gomez habe ich in der Nationalmannschaft nie als solche wahrgenommen.

  6. Was vielleicht ein wenig Mut machen könnte, der Stern von Jürgen Klinsmann in der N11 ging eigentlich erst während der WM 1990 im Spiel gegen NL auf, es gibt ja durchaus junge Spieler mit Überraschungspotenzial, ich hoffe nur, dass Jogi mit Ausnahme von Khedira keine halb- oder dreiviertelfitten Spieler mitnimmt.

  7. Ich bin ehrlich gesagt eher skeptisch für diese WM und kann verstehen, dass der Jogi die Erwartungshaltung dämpfen will.

    In der nächsten Zeit sollte man aber das Gejammer über Verletzungen und Formschwächen nicht überstrapazieren, weil es nicht unbedingt förderlich für das Selbstbewusstsein der Spieler ist, die es in den entscheidenden Spielen dann richten sollen.

    (2 cents aka Senf eines FCN-Anhängers 2013/14)

  8. Da mir keine bessere _funktionierende_ Möglichkeit bekannt ist, Bezug nehmende Tweets in die Diskussion aufzunehmen, erlaube ich mir wieder, das hier einzufügen.

  9. 1974 erhielt erwin kremers in der bundesliga eine rote karte – und war dadurch auch für die wm gesperrt – das war das glück für holz und im end auch für deutschland. die frankfurter aber waren meines wissens stets fit.

  10. Olaf Thon hatte doch immer irgendwas, zumindest kam der 89/90 auf nur 20 Ligaeinsätze (laut Weltfußballdatenbank).

  11. 1954 verletzte sich vor der WM Erich Retter vom VfB Stuttgart, der die ganze Quali gespielt hatte. Sein Ausfall führte dann zur Rochade Posipal (RV)/ Liebrich (ML), der letztendlich einen guten Teil zum Erfolg beitrug. Ohne Retters Ausfall hätte Liebrich wahrscheinlich gar nicht gespielt. Er stellte Puskas kalt. Auch Karl Mai aus Fürth kam erst in die ELF, als Schanko (Dortmund)ausfiel, er stellte Kocsis, den Torschützenkönig der WM 54 im Endspiel kalt.

  12. Habe das gedruckte Stern Interview mit Löw vorige Woche gelesen. In meiner Erinnerung bringt der Fragesteller die Sache mit 54,74 und 90 zur Sprache. RPO und viele andere Medien haben dann in den Auszügen aus dem Interview die Sache so gebracht, als hätte der Übungsleiter die Worte so gesagt.

    Insgesamt baute Löw aber allgemein im Interview viele Erwartungsblocker hinein, um die Erwartungshaltung beim Publikum zu dämpfen. 2008, 2010 und 2012 fuhr er eine andere Startegie. Da war der Titel klar formuliertes Ziel. Insgesamt kam mir Übungsleiter Löw im Interview arg mutlos vor.

    Noch ein paar Worte zu Netzer und der Form der Nationalspieler mit Bayern Saison in den Beinen.

    Das 74er Team musste auf den in Madrid lange verletzten Netzer verzichten (nur ein kurzer Einsatz im Spiel gegen die DDR).

    Netzer war aber 72 beim EM Gewinn einer der tragenden Säulen.

    Uli Hoeneß einst im Interview mit Ludger Schulze und Kurt Röttgen im WM Buch 1974 in der WM Bibliothek der Süddeutschen Zeitung:

    ,,Im Gegensatz zu Overath trieb Netzer den Ball auch mal im Dribbling nach vorn. Mit Netzer waren wir 1972 eine richtige Dampfwalze gewesen, diese Dynamik hatten unsere Angriffe nicht mehr. Wir Bayern waren ja eher Netzer-Fans und hatten gehofft, dass er nach seiner Verletzung in Form kommen würde. Aber während des Trainingslagers wurde klar, dass man nur mit Overath spielen konnte.“

    Auch hatte die Bayern München Spieler eine lange Saison hinter sich inklusive dem Wiederholungsspiel gegen Atletico Madrid im Europapokal der Landesmeister in Brüssel.

    Die sechs Spieler von Bayern München hatten durch den enormen Kräfteverschleiß der langen Saison diese Form aus dem Verein nicht mehr.

    Hoeneß:

    ,,Aber bei der WM hatte ich diese Form nicht mehr, wir hatten sie alle nicht mehr.“

    Hat dann am Ende immerhin zum Weltmeistertitel mit dem 2:1 Finalsieg gegen die Niederlande gelangt. Die Holländer mit Johan Cruyff spielten das Turnier bis zum Endspiel als gäbe es kein Morgen.

  13. Danke für diese ausführliche Antwort. Aha, die Bayern waren oder fühlten sich außer Form.

    Löws Erwartungsblockung finde ich allerdings auch absolut richtig, das war keine Kritik von mir daran im Text oben.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.