Wer immer nur vorne rumsteht …

| 2 Kommentare

… der kann eigentlich kein Eigentor schießen.

Glaubt man so gemeinhin.

Dann vergisst man aber das Spiel der Bayern von 1975 gegen Fluminense, bei dem Gerd Müller mit einem herrlichen Eigentor, wie nur er es kann (natürlich im Strafraum, aus der Drehung) das Spiel für den Gegner entschied. 1:0 gewinnt Fluminense. Und Gerd Müller ist der Depp. Komisch, dass man von solchen dummen Eigentoren nie liest, nie gelesen hat und nie lesen wird.

2 Kommentare

  1. bayern münchen hatte zwischen 2 bundesligaspielen ein freundschaftspiel gegen fluminese in brasilien und verlor mit einem eigentor von gerd müller…….paolo cesar hatte sepp maier ausgespielt und den ball aufs lere tor geschossen..gerd müller als letzter mann ist in den schuss gekrätscht und hat ihn im tor versengt..ohne gerd müllers aktion währe der ball sowieso ins tor gegangen, zumindest hatte er die chance ein 0:0 zu halten mit seiner aktion..das spricht nicht gegen müller sondern bestätigt das er auch defensiv für sein team arbeitete…er hatte ja auch schon erfolg mit aktionen auf der linie retten (gegen netzer oder 1966 im europapokal)…es geht dir wohl nur um polemik..

  2. Ich weiß nicht, was Du da siehst, Beweise habe ich keine, aber in meinem Gehirn setzt sich die Bahn des Schusses neben das Tor fort und ohne Müllers Eingreifen wäre es kein Tor geworden.

    Weiß nicht, was daran polemisch sein soll, eins der seltenen Eigentore eines Stürmers hier zu präsentieren.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.