Zwei Rekorde auf einen Lewan

| 17 Kommentare

Das muss man ihm lassen: In seiner letzten Partie gleich zwei Rekorde für mittelfristige Ewigkeiten einzusammeln, das gelingt den wenigsten.

Lewan Kobiaschwili ist jetzt der Ausländer mit den meisten Einsätzen in der Bundesliga und in Personalunion der Spieler mit der längsten Sperre aller Zeiten für eine Tätlichkeit* in der Bundesliga.

(Der Rekord „fairster Spieler seit dem zweiten Weltkrieg“ ist leider nur ein inoffizieller, also quasi der Supercup unter den Rekorden, zählt also nicht. Aber zwei Rekorde sind doch auch schon ganz schick und Grund genug, von jetzt an ein Renner unter den richtigen Antworten bei Fußballquiz-Fragen zu werden.)

17 Kommentare

  1. Und ja, das ist etwas zusammengeschummelt, denn die Sperre hat er ja nicht in jenem Spiel kassiert, das ihn zum Co-Führenden der Liste der Ausländer mit den meisten Einsätzen machte, sondern im zweiten der auf seinen letzten regulären Saisoneinsatz folgenden Relegationsspiele.

    Aber ich wasche meine Hände in Unschuld, dass die DFL auf Fragen zu Vorgängen rund um die Statistiken zu ihrem Produkt immer nur mit Textbausteinen ohne Inhalt antwortet.

    Wo keine Postseason-Statistik geführt wird, wird man eines Tages noch in Teufels Küche landen. Und dieser Tag ist nicht weit.

  2. Ich muss sanft protestieren: Aufgrund Deiner Formulierung bin ich dem Link gefolgt: „Für einen so langen Zeitraum wurde in der Bundesliga-Geschichte noch nie ein Spieler wegen einer Tätlichkeit aus dem Verkehr gezogen. Timo Konietzka hatte in der Saison 1966/1967 eine Sperre von sechs Monaten erhalten.“ steht da. Und das „wegen einer Tätlichkeit“ finde ich doch recht wichtig, schließlich wurden z.B. die Beteiligten am Bundesligaskandal 70/71 weitaus länger gesperrt.

  3. Der hält sogar noch ein paar Rekorde mehr. Längster „Stein und Bein“-Unschuldsbeschwörer (3 Wochen) als gleichzeitig schnellster Umfaller in ein volles Geständnis vor Gericht (5 Minuten). Ob die Tatsache, dass er es bis heute als Unschuldiger nicht nötig hat, sich zu entschuldigen, ebenfalls rekordverdächtig ist, weiß ich nicht, aber sicherlich ist er auch in dieser Kategorie ganz vorne mit dabei. Siehe auch Zitat im Link. Kein Wort der Entschuldigung, aber die eigene Familie nicht vergessen, man ist bei Hertha offenkundig sehr familiär, die Spieler denken ja während des Spiels auch gerne mal an ihre Kinder auf der Tribüne, hilfsweise an die Kinder ihre Mitspieler, wenns zu eigenen noch nicht gereicht hat. Und wenn man bedenkt, dass die siebeneinhalb Monate im Rahmen des vorgesehenen Strafmaßes (zwischen sechs Monaten und zwei Jahren) eher ganz unten anzusiedeln sind und davon auch noch drei Monate Sommerpause sind, könnte er sich vielleicht auch noch als bester Abgreifer eines Sonderangebotes sehen. Sehen zumindest einige Hertha-Fans so. Der Schiri eventuell nicht.

  4. Keines Detail: der Mann heißt Lewan, ganz ohne i.

  5. Noch ein kleines Detail:
    Relegationsspiele zählen nicht als Bundesligaspiele, ansonsten müsste man zukünftig auch mit der Übergabe der Torjägerkanone oder ähnlichem Gedöns zwei Wochen länger warten.
    Levan hatte den Rekord bereits nach dem Spiel gegen Hoffenheim, womit die These der zwei Rekorde obsolet erscheint.

  6. Danke für die Korrekturen, spielbeobachter und Zaister.

    Michael: wie im ersten Kommentar hinzugefügt, richtig.

  7. Wieso dieses Nachtreten, Janus? Und der schnellste Umfaller ist ja wohl der Trainer von Düsseldorf. Da gibt es keine zwei Meinungen.

  8. Seit ich seinen Blog verfolge erwarte ich weder Objektivität noch Neutralität von ihm, finde das aber wenig problematisch, wenn man sich erstmal drauf einstellt. Von daher ist das „Nachtreten“ ja nicht weiter verwunderlich, zumal die Kritik an dem Urteil seine Berechtigung hat. Ist doch eine klassische Konzessionsentscheidung. Wären diese Tätlichkeit in einem stinknormalen Bundesligaspiel vorgekommen, hätte es sicher eine viel drastischere Strafe gegeben, bei uns im Kreisverband hat ein Spieler kürzlich eine Sperre für die gesamte Saison erhalten, für ein ähnliches Vergehen.

  9. @Moldo, wann der Trainer von Fortuna Düsseldorf je umgefallen ist, entzieht sich meiner Kenntnis, du wirst mich allerdings sicherlich aufklären. Falls du die Aktion von Norbert Meier beim MSV Duisburg meinst, wirst du wohl weiter Verständnis dafür haben, dass ich daran nur mäßig interessiert bin. Da du es schon ansprichst, wäre es allerdings interessant, mal das Strafmaß zu vergleichen. Ich glaube nicht, dass Meier damals quasi mit dem Mindestgebot davon gekommen ist.

    Und zwei Meinungen gibt es glücklicherweise immer: für dich geht`s wieder zur Tagesordnung über, ich finde, dass der fairste Schiri-Schläger seit dem Abessinien-Krieg zur Abschreckung ruhig noch ein halbes Jährchen mehr pausieren dürfte. Übrigens auch, wenns ein Fortune gewesen wäre, auch wenn das wahrscheinlich schwierig zu glauben sein wird. So einfach geht Nachtreten.

  10. Ehrlich gesagt den letzten Satz nehme ich dir nicht ab, ich wette bei umgekehrter Konstellation hättest du es sicher geschafft über mehrere Seiten ausführlich und nachvollziehbar zu erklären wie der Schiedsrichter in vorsätzlicher böser Absicht seinen Hinterkopf gegen die Faust eines Fortunen geschlagen hat.

    Und die Tatsache dass Norbert Meier seine Glanzleistung nicht im Düsseldorfer Auftrag beging ist auch nur eine sehr mäßige Erklärung.

    Aber wie gesagt, sei dir gegönnt die Fan-Brille, gestellte Objektivität nimmt einem Blogger auch ein wenig Fan-Authentizität.

  11. Janus, wisch Dir mal den Schaum vom Mund. Du weist doch, fürs Karte fordern gibt es meistens ne Karte. Und hier ist es so, dass Kobiaschwili mit einer gelben davon gekommen ist. Jetzt stellst Du dich hin und forderst die rote?

    Und was mikewerner wettet – das mit der umgekehrten Konstellation, darauf wette ich auch :)

  12. Das wär natürlich günstig für mich, da hätte ich zweimal absahnen können, aber dazu wirds aus bekannten Gründen nicht mehr kommen. Kann ich noch nicht mal die von Mike Werner kolportierte „Stein und Bein“-Methode ausprobieren, die ja irgendwie zu ziehen scheint. Guck an, mit einer Gelben Karte davon kommen ist also völlig okay und keiner Emotion wert. Wie schon mal gesagt, das wird die Schiris zukünftig mächtig freuen, dass die nicht mehr besonders vor Attacken geschützt werden müssen. Also das ist mir wirklich zu traurig. Aber okay, zwei Meinungen halt. Was es nicht alles gibt :-)

  13. Also, die Strafe ist ja nur deshalb so unfaßbar niedrig, weil er ja sofort ohne Umschweife alles zugegeben hat und wegen der Todesangst und weil Blutrausch und im Gefühl des sicheren Krieges darf man auch mal nen Nackenschlag. Oder?
    Kriegt der Anwalt wenigstens Berufsverbot?

  14. Was ich besonders merkwürdig finde:
    Auf der Mitgliederversammlung letzte Woche hat Herthas Präsident doch gesagt, dass Kobiashvili ihm versichert habe, den Schiri nicht geschlagen zu haben.

    Also entweder hat Gegenbauer die Mitglieder angelogen oder Kobiashvili hat seinen Präsidenten angelogen. Wieso er dann von Hertha weiterbeschäftigt wird, ist mir allerdings ein Rätsel.

  15. @Janus – zwei Meinungen, mindestens. Jetzt hoffe ich auf eine ähnlich milde Strafe für die Fortuna (ein Geisterspiel oder so) und man kann die ganze Geschichte vergessen.

  16. Die wirds natürlich nicht geben. Man könnte zwar mal beim DFB anfragen, was all diese Vereine mit friedlichen vorzeitigen Platzstürmen an Strafe bekommen haben, die allein der Trainer hier verlinkt hatte, aber das wäre den modernen Zeiten sicherlich nicht angemessen :-)

    Meines Wissens wollte der DFB ja keine Geisterspiele bzw. Zuschauerausschlüsse mehr verhängen, nachdem Union Berlin und Eintracht Frankfurt diese Sanktion etwas eigenwillig interpretiert haben. Sollte es beim Fußball-Bund mal wieder heißen „Was geht mich mein Geschwätz von gestern an?“, dann nehm ich gerne ein Geisterspiel gegen Bayern München. Wenn die denken, sie wären grad beim Training, haben wir vielleicht eine Chance :-)

  17. Es sei noch erwähnt, Trainer, das janus‘ Finale online ist:
    http://www.janus-kleine-welt.de/berichte/160.htm

    Schreib ich das mal hier: es ist unendlich Schade, dass du aufhörst, wo es doch erst jetzt wieder richtig losgeht, aber egal, deine Entscheidung, also: Danke.
    Auch an die beste Fahrerin, die Hosterhasen und überhaupt.
    Ist auch schön ironisch, dass der letzte Club vor dem Aufstieg ausgerechnet die Deutschen Bahn auf der Brust hat. Späte Rache, one peep likes that ;)



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.