Zwiebelfischchen, Weißröckchen

| 6 Kommentare

Hans Meyer ist der erste Trainer, der den DFB-Pokal und den Pokal der ehemaligen DDR gewann.

Wird da im Osten immer noch so ein Pokal augespielt? Wie sollte er sonst den Pokal in der ehemaligen DDR gewinnen? Oder nannten die Leute, wohlwissend, dass alle Dinge endlich sind, ihr eigenes Land damals schon scherzhaft die „ehemalige DDR“?

6 Kommentare

  1. Dumme Frage! Man sagt doch auch ehemaliges Drittes Reich und ehemaliges Mesopotamien. Ich glaube, viele ehemalige Westdeutsche können das Wort DDR nicht ohne Attribut schreiben, geschweige denn aussprechen. Können sie nicht. Kriegen keinen Laut raus, verschlucken sich fast. Ich finde aber ehemalige besser als die ehemaligen Springer-Anführungszeichen, welche – vollkommen kontraproduktiv – bei mir auch irgendwo eine ironisierende Wirkung hatten.

  2. Hat er aber den Pokal in der DDR oder in der ehemaligen DDR gewonnen, nolookpass? Er hat ihn natürlich in der DDR gewonnen, und nur weil diese sich danach auflöste, hat er den Pokal dann nicht in der ehemaligen DDR gewonnen, sondern eben weiterhin in der DDR. Und das Gebiet, was früher mal die DDR war, ist jetzt die ehemalige DDR. Zum Zeitpunkt des Pokalgewinns war es aber keineswegs die ehemalige DDR, sondern die DDR.

    Oder führte etwa das ehemalige Dritte Reich gegen die ehemalige Sowjetunion Krieg? Bisschen schwierig, Krieg zu führen, wenn man nicht mehr existiert. Also führte natürlich das Dritte Reich Krieg.

    Das ist doch wohl ein Unterschied, den es zu berücksichtigen gilt.

    Was mancher eventuell meinen könnte, wenn er das hier falsche „ehemalig“ benutzt, ist „damalig“.

  3. Oh Mann, muss ich hier jetzt schon Ironie-Anführungszeichen setzen? Ich bin mit dir, Trainer, mit dir! Man sagt natürlich nicht ehemaliges Drittes Reich, und deswegen hast du auch vollkommen Recht, mit allem! Sie meinen wohl alle damalig, aber selbst wenn: Sie trauen sich nicht, es beim Namen zu nennen, einfach zu schreiben: Hans Meyer hat den Pokal in der DDR gewonnen.

    Dass es die nicht mehr gibt, sollte sich rumgesprochen haben.

  4. Örx. Habe gerade noch was zu Ironie und Internet und so gelesen und schwupps schlägt es bei mir selbst zu. Dummes Ich.

  5. Ironie ist im Umgang mit der deutschen Geschichte nicht angebracht!

  6. Wenn alle ohne Kennzeichnung ihrer Absicht ständig ironisch sind, wird das uneigentliche Sprechen zum eigentlichen, oder?
    Da muß ich aber in Zukunft höllisch aufpassen, dass ich nicht über die gelegten Zündschnüre stolpere, bevor sie zünden.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.