13 Jahre am Stück — oder: „Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei“

| 6 Kommentare

In Norwegen ging im letzten Jahr eine schier unglaubliche Serie zu Ende. Jedem Fußballinteressierten ist Rosenborg Trondheim ein Begriff. Diese norwegische Mannschaft spielt praktisch immer bei den ganz Großen in der Champions League mit und schlägt zu Hause auch schon mal Real Madrid.

Der Dummschwätzer outete sich mal wieder als ahnungslos, als Rosenborg Trondheim zum ersten Mal in eine Gruppe mit des Dummschwätzers FC Bayern gelost wurde, indem er sie als „Rosenheim Trondborg“ verspottete.

Und weil diese norwegische Mannschaft im Gegensatz zu allen anderen norwegischen Mannschaften ständig in der Champions League vertreten ist und dementsprechendes Geld verdient, war sie auch immer in der Lage, den anderen norwegischen Klubs die besten Spieler wegzukaufen. Das funktionierte so gut, dass Rosenborg Trondheim ununterbrochen seit 1992 norwegischer Meister wurde — 13 Jahre am Stück! Die Dominanz von Chelsea, von Juventus oder auch der Bayern in ihren Ligen ist nichts dagegen.

Erst jetzt wird diese Serie unterbrochen: in dieser Saison wurde Rosenborg nicht Meister und man kann das Aufatmen der norwegischen Fußballfans geradezu bis hierhin hören.

6 Kommentare

  1. Vielleicht sollte man noch ergänzend sagen, dass sich Rosenborg Trondheim ca. 6 Spieltage vor Saisonende sogar nur auf dem drittletzten Platz der „Tippeligaen“ befand. Ein Tabellenplatz, der dazu geführt hätte, dass sich der Serienmeister in Relegastionsspielen mit dem Dritten der 2. norwegischen Liga hätte messen müssen.
    Glückwunsch an den Klub Valerenga Oslo, der den norwegischen Fußball wieder etwas interessanter gestaltet hat.

  2. Hört, hört. Die haben in 13 Jahren _einmal_ zu Hause Real Madrid geschlagen. Wow.

  3. Wen interessiert dieser Qwatsch? Man Trainer.. das ist wirklich Wurstkram…

  4. Norwegen hört sich witzig an.

  5. Mich interessiert dieser Quatsch, deshalb steht er hier.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.