A new hope

| 31 Kommentare

For all of you out there … die dachten, sie hätten das Pech gehabt, zu spät für Maradona und Cruyff und erst Recht für Pelé geboren zu sein und gleichzeitig dachten, die seit den alten Größen stattgefundene Evolution des Fußballs hätte es unmöglich gemacht, dass ein Einzelner noch so aus einem ohnehin schon auf höchstem Niveau spielenden Team heraussticht — für all jene gibt es eine gute Nachricht:

Er hat das A und das S am Ende seines Namens aus reiner Bescheidenheit gestrichen — und damit es nicht ganz so schnell auffällt.

31 Kommentare

  1. Schlichtweg genial! Das Wortspiel und der Spieler.

  2. Ich bin begeistert von dieser sprachlichen Finesse!

    Don´t mess the Messi!

  3. Messi as good as god…

  4. Suche verzweifelt einen Punkt, um sich über den aufregen zu können.
    Aber bald wird einer einen finden. Bin da eigentlich ganz zuversichtlich.

  5. @tafelrunde Sein Torjubel geht gar nicht – völlig unkreativ.

  6. Es sollte dann alsbald mal ein Abwehrspieler mit dem schönen Namen Ponti Pilat -ääh, ja: aufkreuzen.

  7. Aus dem 11Freunde-Ticker und die ganze Wahrheit:

    „Man schämt sich, jemals den gleichen Sport betrieben zu haben wie Messi.“

  8. Don’t Hassel the Hoff!

  9. you messi with the best – you die like the rest

    :-D

  10. Gibt es eigentlich Aufnahmen seiner Wohnung? Weiß jemand wie es da aussieht? Interessiert mich bei den Namen dringend!

  11. @Boulevard: Das war jetzt schon ein bissel billig… ;)

    Ansonsten: Geniale Vorstellung des Flohs gestern. Fußball koann sooooo schön sein!

  12. Jetzt ist er im Olymp des Vereinsfußballs angekommen, vielleicht noch einen Tick höher. Dann hat er ja noch zehn Jahre, um sich auch in und mit der Nationalmannschaft zu verewigen.

    Schade, dass Messi mit Barcelona nie die Europa League gewinnen wird, der Titel fehlt ihm auf ewig – denn da dürften sie niemals landen, solange ER für sie spielt.

  13. @Europa League: theoretisch könte er schon, glaube ich. Wenn die 2. Mannschaft von Barca (spielt in der 2. spanischen Liga) den Pokal gewinnen sollte, müßte sie dort startberechtigt sein… Messi dürfte dort mW auch eingesetzt werden. Und könnte in einer Saison beide Europapokale gewinnen.

    Keine Ahnung, ob das bürokratisch überhaupt möglich ist, weiß jemand sowas? Von der Spielstärke der „B-Elf“ wäre das wohl drin.

  14. Immer dieses Messi-in-den-Arsch-Gekrieche. Es gibt zig bessere Spieler als Messi. Schon mal was von Arjen Robben gehört? Glory Glory…End Of Story ManU!!!!

  15. Achso, ich dachte, Du meintest jetzt Matthias Sammer oder Christian Ziege.

  16. wir sind meinungsmäßig in letzter zeit etwas über kreuz, lieber trainer. nicht aber in dem fall. internetverdorben wie ich bin, such ich die ganze zeit den fave-button, den „i-like“-link, das herzchen, sternchen, daumenhoch-symbol.

  17. Ich ärger mich ja schon fast, dass ich so einen harmlosen, fast schon verharmlosenden Beitrag geschrieben habe. Nein, ich bin nicht die WELT oder die FOTO, ich bin mir aber ziemlich sicher, dass Maradonas Thron (also ganz oben im Fußball-Olymp) wackelt.

    Und wenn steffi auch dieser Meinung ist, kann das schon ziemlich nah sein.

    (Ich weiß aber nicht, worauf Du sonst anspielst, liebe steffie, die Ultras?)

  18. Auf dem Fußballthron sitzt immer noch Manoel Francisco dos Santos. Zur rechten und linken Seite des Herrschers dürfen sich Edson Arantes do Nascimento und Diego Armando Maradona an den Weintrauben laben. Messi muss erst einmal am viertbesten Spieler aller Zeiten vorbei kommen, der den drei Göttern die Weintrauben reicht und den Gang zum himmlischen Dreigestirn bewacht: Guido Buchwald.

  19. Erfolg mit der argentinischen A-Elf mal ausgenommen dürfte der kleine Mann doch bald ziemlich satt sein, oder? Aber wer weiß, vielleicht erlebt er ja nochmal DIE Nierderlage seines Lebens, die ihn dann bis ins hohe Fußballeralter am Leben hält…

  20. Der Beste? Aller Zeiten?

    Fußball entwickelt sich zu schnell und Leistungen sind nicht vergleichbar, nichtmal statistisch. Alles bleibt also angenehm unklar und jeder darf unwiderlegt behaupten was er will. Überhaupt ist „aller Zeiten“ sowieso quatsch, weil der Ausdruck die Zukunft beinhaltet, und dann kommt plötzlich so’n Messi … aber das nur am Rande.

    Meiner Meinung nach sind die Weltmeisterschaften der Gradmesser. Das sind die wahren Großereignisse dieses Sports. Der Grund warum Cruyff und Di Stefano hinter Pelé, Maradona und Beckenbauer zurückstehen. WM mit Messi: Wir werden vermutlich noch 3 sehen. Ma‘kucken, ob sein Spiel seiner Mannschaft den Titel bringen wird.

  21. Herr Wieland, natürlich redet jeder von dem Besten „aller Zeiten“ und meint damit: jetzt und die Vergangenheit. Wer kann schon in die Zukunft blicken?

    Ansonsten großes D‘Accord, man kann weder Fußballer noch die Epochen, die sie prägten, vergleichen.

    Meiner Meinung nach sind auch die Welt- oder Europameisterachaften der Gradmesser. Gleichzeitig ist aber nichts so fragil wie eine KO-Runde, weshalb ich _eigentlich_ sagen würde: Nee, das ist Quatsch. 7 gute Spiele und dann der Messias sein? Aber in der Liga nix bringen?

  22. Funktioniert aber. So mancher halbtalentierte griechische Berufsfussballer darf unwiedersprochen als großer Star seines Sports bezeichnet werden, obwohl er über die Karriere betrachtet nicht mehr geleistet hat, als, sagen wir mal, Fabian Ernst oder Bastian Reinhardt.

    Und das ist auch in Ordnung so. Der Berufsfussballer erhält Geld und Anerkennung ja nicht nach der Summe der erbrachten Leistungen, sondern nach dem Grad an Freude und Stolz, den er anderen Menschen vermittelt hat. Und da bringt so eine Welt- oder Europameisterschaft stärkere Ausschläge als fünf konstant gespielte Saisons.

    Ob das jetzt gerecht ist, ist eine andere Frage. Aber Gerechtigkeit wohnt dem Fussball ohnehin nicht übermäßig inne.

    Gruß vom schlimmsten Klugscheißer aller bisherigen Zeiten.

  23. Maradona habe ich selber noch live gesehen. Unglaublicher Typ. Grenzgänger zwischen Genie und Wahnsinn. Johann Cruyff war 74 ebenfalls überragend. Bis ihm im Finale ein gewisser Berti Voigts in einer Wadenbeißer-Mentalität den Zahn zog. Beckenbauer war am Ball und ind er Art seiner Interpretation des Liberos überragend.

    Messi kommt an alle genannten noch nicht ran. Ihm fehlt schlicht eine überragend gespielte WM.Seine Torquote im argentinischen Dress ist auch nicht so überragend. Die Abwehrarbeit in der Championsleague von Stuttgart und jetzt Arsenal verdiente auch das Wort nicht.

  24. @TrainerBaade natürlich die ultras, was sonst? hatte bloß keine lust, mich zu streiten ;)

  25. Pingback: Ausgleichende Gerechtigkeit | Hertha BSC Blog

  26. Der Mess-Asi also. So werden bei uns die Entsorgungstechnik-Studenten genannt.

    Und um noch was zur Diskussion beizutragen: für mich steht Clubfußball über allem. Ryan Giggs ist beispielsweise ein weitaus größerer Spieler als, sagen wir, Heribert Charisteas.

  27. Ich hab Maradona auch noch live gesehen. Ich wandte mich ausdrücklich an Leser/innen, bei denen das nicht der Fall war.

  28. @Trainer: Gemach, Gemach. Du wirst doch wohl Trainingskiebitze zulassen.

  29. Mal ganz ehrlich Leute.
    Wer auch nur ein bisschen Gespür für Fussball hat der muss sehen, das Messi alle überstrahlen wird, für mich ist er jetzt schon grösser und magischer als es zB Michael Jordan für den Basketballsport war. 1986 war Maradona der letzte der als Einzelspieler fast alleine sein ganzes Team nahezu unbezwingbar gemacht hat. Wenn man jetzt daran denkt das heute Abend el clasico stattfinden wird, welches vielleicht das grösste Zusammentreffen der Giganten ist, von den Einzelspielern gesehen weitaus grösser als ein WM Finale, so könnte man sagen Real wäre der favorit, wäre da nicht Messi. Ich persönlich erwarte auch heute Abend das er allen inklusive Ronaldo & co den Unterschied aufzeigt zwischen Megastar (Ronaldo) und Messi(as). mal sehen was kommt…
    Wenn man dazu noch den fast gespenstischen Vergleich zu Maradona zieht, mit dem nahezu identischen mega solo und auch dem Hand Gottes Tor, dann hat man schon eine Ahnung dvon das nur Maradona selber als Trainer es verhindern könnte, das Messi alleine mit Argentinien auch zum Weltmeister machen wird.
    mein Tip fürs Clasico heute Abend : Real 2 – Messilona 4, selbst wenn Real 12 mal in Folge in der Liga gewonnen hat…

  30. Ich sehe es wie Steffen: Garrincha. Dann kommt lange Zeit niemand und das aus einem einzigen Grund: Spaß am Spiel. Den vermittelt Messi zwar auch, keine Frage, aber erst, wenn in 20, 30 Jahren sein Name in einem Atemzug mit den schon erwähnten Spielern genannt wird, ist er wirklich dort, wo ihn viele jetzt schon -und ich finde: viel zu früh- hinschreiben: ganz oben.

  31. pappalapapp..Garrincha…ok ok…ich sag jetzt uch mal ganz plakativ : Pele! Verdientermassen auch noch ein Tick grösser als Garrincha und Maradona in allen Beangen auch in Punkto Spielspass…wer sich mal ernsthaft mit Pele befasst und auch im grossen pele Museum in Berlin während der WM war, muss das zugestehen…auch wenn ich die Euphorie um Garrincha verstehen kann…

    auch diese Gerede von es ist zu früh Messi als Gott zu verehren…auch quarks…

    Wer auch nur ein wenig Gespür für Fussball hat der muss zugeben das wir Zeitzeugen etwas magischem sind…

    Die Magie ist für mich auch nicht vergleichbar mit Zidane, Pele oder gar Maradona…

    Für mich ist sie eher zu vergleichen mit der von Michael jackson, live auf der Bühne…da konnte man auch schon in sehr jungen Jahren erkennen, das man Zeitzeuge etwas ganz besonderem, magischen, scheinbar nicht von dieser Welt ist ( just on the stage, not his weirdo life!)…

    Hör mir ber bitte eienr auf mit Garrincha zu kommen, (dann sag ich einfach mal jetzt : Fritz Walter ist grösser als Garrincha!) bzw das Messi noch keinen WM Titel vorzuweisen hat oder das man erst noch 10 jahre warten sollte und dann im gesamtbild urteilen sollte…



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.