Anschreien, treten und bescheißen

| 4 Kommentare

So stellt sich das der gute Lemmy von Motörhead beim Fußball vor:

„Den Gegner anschreien, bescheißen und auf alles treten, was sich bewegt.“

Das war sein Ratschlag an die Spieler der Jugendmannschaft, die er nun sponsert. Die Toten Hosen lassen grüßen, denn der Sänger ist jetzt mit dem Logo seiner Band ebenfalls auf dem Trikot einer Fußballmannschaft vertreten. Okay, es ist nur eine Jugendmannschaft, aber immerhin tritt diese demnächst gegen die von Steve Harris gesponserte Jugendmannschaft zu einem Benefizspiel an. Wer ebenso wie ich in der Heavyrock-Szene (sagt man das heutzutage noch so? — ich werde alt…) nicht ganz so zu Hause ist, dem sei gesagt: Steve Harris ist der Bassist von Iron Maiden (dass es Iron Maiden überhaupt noch gibt, ist ebenfalls verwunderlich).

Bei Punkt zwei („bescheißen“) liegt Lemmy auf einer Linie mit Maradona, der doch tatsächlich die Chuzpe besitzt, in diesem Gespräch mit seinem damaligen direkten Konkurrenten Gary Lineker auch noch zu behaupten, sein mit der legendären „Hand Gottes“ erzieltes Tor sei kein Betrug gewesen. Der Dolmetscher des Interviews übersetzt Maradonas Äußerung mit cunning

4 Kommentare

  1. Ich stell mir so den einen Moment in einem Adam-Sandler-Film vor, der als unerträglicher Fremdschäm-Moment tatsächlich auch gedacht ist. In diesem steht ein alternder, fetter, abgehalfterter Rockstar in seinem 80er-Outfit vor einem Rudel Drittklässler und versucht auf die mit seinem abgeschmackt-routinierten Böse-Böse-Gewäsch Eindruck zu machen.

    Ich gehe jede Wette, die wussten überhaupt nicht, was der verschwitzte Onkel von ihnen wollte.

    Ich bin ja kein Fußballer. Spielt man in der E-Jugend überhaupt schon im Wettbewerb?

    p.s.: Liebe Fußballer, das ist übrigens der große Vorteil einer Randsportart: Mit 10 hatte ich schon mehrere „Norddeutsche“ Pokale gewonnen, da konntet ihr wahrscheinlich noch froh sein, wenn der Gegner mal mehrere Busstationen Anfahrt hatte.

  2. Krass. Ich sehe jetzt erst: Der Artikel ist ja von 2007. Wie ist mir denn gestern vorbeigespült worden?

  3. Deswegen:

    Was wiederum hiervon inspiriert war:

  4. Wusste ich gar nicht, dass Lemmy, Steve und Co so „viel“ mit Fußball zutun haben. Aber finde ich klasse, interessanter, alter Artikel. Danke.
    Gruß,
    Robert



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.