Zum Inhalt springen

10 Kommentare

  1. vbernd vbernd

    allerdings, ein sehr wichtiges gebot!
    die eigene peinlichkeit empfinden die anderen aber meistens nicht so…

  2. Eines der nächsten Gebote heißt bestimmt: „Vergesse nie, immer nur den IKEA-Imperativ zu benutzen!“ Ansonsten: leider wahr!

  3. erz erz

    Als selbsternannter bester Mittelfeldregisseur, der nie die Bundesliga mit seiner Eleganz bereicherte, kann ich mich dem natürlich nicht anschließen. Ich verfluche den Tag, da ich ausnahmsweise meine Entourage nicht gebührend auf ihre Pflicht der Dokumentation meines Spielwitzes als Lehrmaterial für die Nachwelt hinwies. Ecke direkt verwandelt. Solo vom Mittelkreis. Bier wie Wasser geschüttet und Baslermäßig am Spielfeldrand nen Entspannungszug genommen. Sonnenbrand durch bloße Awesomness abgewehrt. True Story!

  4. Dumme Frage: Was ist der IKEA-Imperativ?

  5. Bartholomäus Bartholomäus

    „Nehme“ statt „nimm“ – nimm…äh…nehme ich mal an.

  6. Ja, so kommt ein wenig Lokalkolorit rein… Natürlich nimm. Danke.

  7. Und ja, erz, das waren wir alle mal, die besten irgendwas, nur nicht entdeckt. Deshalb ja das Dritte Gebot, sei froh.

    Und den Ikea Imperativ kenne ich auch nicht. Ist es das hier? Wenn ja, verstehe ich den Kommentar nicht.

  8. moldo moldo

    jetzt sacht blos, ihr wisst nicht, was der IKEA-Imperativ ist?!?

  9. Nein, wissen wir nicht. Aufklärung tut Not.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.