Das große Problem der Überbelastung

| 4 Kommentare

Treppenwitz der Woche:

„Durch ein drittes Sonntagsspiel könnte das Problem der Überbelastung deutscher Uefa-Cup-Vertreter gelöst werden.“

Wir leben schließlich im Zeitalter der Behauptungen. Wenn ein großer Kaiser, König oder zumindest Herzog irgendetwas behauptet, dann ist das auch so. Empirie, was kümmert uns Empirie, Erkenntnisse, was kümmern uns Erkenntnisse, wichtig ist, was der König für richtig empfindet.

4 Kommentare

  1. Gleich daneben kannst Du dann noch als „Weichei der Woche“ auflisten, nämlich Huub Stevens, der sich nach dem 0:0 gegen Cottbus vergangenen Samstag erstmal im Premiere-Studio darüber beschwerte, dass Sie ja schon wieder nach dem UEFA-Cup hätten Samstags spielen müssen.

    Wohlgemerkt: Vergangene Woche hatten sie ihre Begegnung MITTWOCHS gehabt! Und das, finde ich, grenzt dann doch schon sehr an Unverschämtheit, wenn der Trainer eines Vereins mit ausgewiesenen Champions League-Ambitionen sich darüber beklagt und damit versucht das schwache Spiel zu entschuldigen.

    Das ist dann wahrscheinlich auch der wahre Grund warum Stevens wieder mal früher geht. Er hat einfach keine Lust auf den Terminstress in der Champions League…

  2. Empirie kommt bekanntlich von Empire. Also von dort, wo sich der Kaiser immer seine neuen Kleider besorgt.

  3. @ Hirngabel: Ich möchte mal behaupten, dass der Herr Stevens mit dem PSV noch warscheinlicher als mit dem HSV in der Champions League spielt.

  4. @das.ben

    Schtümmt natürlich. Der Satz war ja auch nicht wirklich ernst gemeint.
    Der Rest allerdings schon. Denn mit solchen Alibi-Statements redet er dem Team ja schon das Versagen ein…



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.