Zum Inhalt springen

Der gallische Hahn jetzt in Nike

[photopress:fff.jpg,full,alignright] Frankreichs Nationalmannschaft (dass wir hier über Fußball reden, ist wohl klar) hat den Ausrüster gewechselt. Obwohl adidas den zweifachen Europameister Frankreich seit 1972 mit Kleidung und Schuhen in den drei Streifen ausrüstet, ging der französische Verband nun von der Fahne: 42 Millionen Euro zahlt Nike jährlich. Zum Vergleich: Deutschland bekommt 25 Millionen im Jahr von adidas, Nike hatte 50 Millionen pro Jahr geboten.

Wenn man sich das deutsche Auswärtstrikot für die EM anschaut, könnte man der Idee anheim fallen, dass sich ein Wechsel aus ästhetischen Gründen auch für die hiesige Nationalauswahl lohnen konnte. Ansonsten müssen wir festhalten: den Kindern in Pakistan ist egal, ob sie für adidas oder für Nike schuften und den zig Millionen, die die Trikots einer Nationalmannschaft oder eines Klubs kaufen, ist auch egal, was draufsteht. Insofern ist das hier jetzt unter „Randnotiz“ abzulegen und keinesfalls unter „für Nostalgiker tragische Entwicklung“ oder unter „was früher blau war, darf niemals rot sein“.

Platini 1984 in Nike wäre dennoch unvorstellbar gewesen, für Nostalgiker jedenfalls.

14 Kommentare

  1. Ich frage mich gerade, wie die Franzosen Nike wohl aussprechen…

  2. toppi toppi

    Nieck! Habe von 95-98 in Frankreich gelebt. Die britische Band U2 wurde als „Ü deux (döö)“ bezeichnet. Da gibts keine Anglizismen.

  3. Ben Ben

    Gott sei Dank denkt auch mal jemand an die Kinder in Pakistan! Bei all diesen Auswüchsen des „modernen Fußballs“ ist das wichtig. Gott beschütze Trainer Baade (und die Kinder in Pakistan, auch anderswo).

  4. ric ric

    Er (Gott) lasse jedoch der Evolution weitmöglichst freien Lauf… sowohl in Bezug auf Trainer Baade als auch St.Pauli-Fan Ben Binklorek.

  5. Apropos Nostalgiker. „Auswärtstrikot“ lässt glatt meine Unterlippe bibbern, bei den ganzen Katalogen in denen nurnoch Hoom, Ahwey und Alltörnitiff-Schörts angeboten werden.

  6. Huch, war mir gar nicht so bewusst, mir altem Reaktionär. Ja, ein Auswärtstrikot.

  7. SLogan SLogan

    Auswärtstrikots trägt die Fremdenlegion, oder?

  8. Linksaussen Linksaussen

    Le Coq Sportif gehört schon ewig zu adidas. seit den 70ern, meine ich mal gelesen zu haben. und die französischen trikots von 98 waren auch von adidas (damals ebenso wie 2002 das große wm-finale zwischen adidas und nike).

  9. Die Sache ist wohl etwas komplizierter und undurchsichtiger. Wikipedia (deutsch) erzählt, dass Le Coq Sportif 1974 „komplett“ an adidas gegangen ist, aber 1995 wieder ins Ausland verkauft wurde. 1998 griffen wieder irgendwelche Franzosen zu. Klar ist: Chef der Firma ist Robert Louis-Dreyfus, der bis 2001 Boss von adidas war. Die offizielle Geschichte der adidas Goup erwähnt Le Coq Sportif mit keiner Silbe, erzählt aber, dass adidas bei der WM 1998 die französische Nationalmannschaft ausgerüstet habe. Ein Foto der Mannschaft, hoffentlich korrekt eingeordnet, zeigt beide Logos: http://switchimageproject.blogspot.com/2008/02/france-1998-world-cup-team-adidas-team.html

  10. Linksaussen Linksaussen

    oh, das klingt wirklich eher nach was für wirtschaftsjuristen. aber interessant, zwei logos auf dem trikot…

  11. Fighting For Fun Fighting For Fun

    Der Hahn ist in dem Fall vom Verband F.F.F.
    Ich sehe demnach nur ein adidas Logo.

  12. Pacal Pacal

    Genau, der Hahn ist der gallische Hahn des französischen Fussballverbands FFF und hat nicht mit coq sportif zu tun. Adidas war seit 40 Jahren der Ausstatter der Equipe tricolore. Le coq sportif hatte nur einige Vereinsmannschaften unter Vertrag.
    Oh Mann, ich sammle diese Trikots und mag Nike wirklich nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.