Die schöne Tradition von Torwartfehlern deutscher Torhüter in WM-Finals

| 2 Kommentare

2002 war es Kahn, der Ronaldo den Ball zum 1:0 servierte. 1986 war es Toni Schumacher, der unter einem Eckball hindurchflog und den Argentiniern ein Tor ermöglichte.

Wahrscheinlich weiß kaum jemand, dass diese gute Tradition schon 1954 von Toni Turek begründet wurde — von wegen Fußballgott. Das Video bringt es ans Tageslicht: Toni Turek macht vor dem 0:2 gegen Ungarn einen haarsträubenden Fehler. Hier ab 0:40 zu sehen.



Man hörte, ein gewisser Tim Wiese nahm sich später gegen Juventus ein Beispiel an Toni Turek.

Wahrscheinlich liest man nur deshalb nie von diesem Fehler, weil das Finale nun mal gewonnen wurde. Das ist nicht fair gegenüber Oliver Kahn und Harald Schumacher.

2 Kommentare

  1. Pingback: Fooligan • Nostalgie

  2. Dann muss wahrscheinlich dieser Film überarbeitet werden: Die Lego-Version des Endspiels von 1954: http://www.youtube.com/watch?v=gF8WbEGsBnQ



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.