EARUOPÖA LA HAGUE

| 13 Kommentare

Da ich mir nicht mehr die Finger brechen will und eine „Champions League“ schon genug ist, wird jener Bewerb, in dem die Bayern bald antreten werden, in dem tatsächlich zur Zeit noch Hertha BSC Berlin vertreten ist und der so ungeliebt der Cup der Niederlagisten getauft wurde, von jemandem, der diesen anderen Pokal wohl auf Jahre hinaus unschlagbar nur noch mit dem Fernglas sehen wird, dieser Bewerb wird hier in meiner Eigenschaft als Sprachpfleger meiner selbst von nun an nur noch als

Europa-Liga

bezeichnet.

Das hat nichts mit vermeintlichem Anti-Denglischtum zu tun, auch nicht mit einer etwaigen Überzeugung, dass ein zusammengesetzter Begriff sich nur einer einzigen Sprache bedienen darf, um seine Elemente zu finden, oder gar damit, dass ich zu blöd wäre, die Buchstabenkombinationen ae und ue ständig hintereinanderzutippen (okay, ein bisschen vielleicht, siehe Titel).

Nein, es hat schlicht und ergreifend damit zu tun, dass ich dem englischen Begriff einer „League“ in Kombination mit einem im Deutschen gebräuchlichen Wort wie „Europa“ einfach nichts abgewinnen kann, wenn das deutsche Wort für die „Liga“ schon seit Ewigkeiten etabliert ist und viel schneller von der Zunge geht — obwohl es in der Aussprache länger ist.

Jeder so wie er will, ich hier nur noch mit Europa-Liga.

Und dass die UEFA sich jetzt ein kleines Eigentor damit geschossen hat, dass niemand mehr „UEFA-Cup“ oder eben „UEFA-Europa-League“ sagt oder schreibt und die Zahl ihrer Nennungen somit signifikant sinken wird, kratzt hoffentlich nur eben jene.

13 Kommentare

  1. Europa-Liga. Ich bin dabei. Meine Hertha ja schließlich – wie du richtig und auch zutreffend mit Verwunderung bemerkst – auch noch dabei. Europa-Liga überzeugt mich. Klingt auch irgendwie retro. So späte Achtziger vielleicht. Ja, gefällt und wird übernommen. Danke, dass du das klar gestellt hast.

  2. @enno
    Späte 80er war das alles noch einfacher. Da spielten alle noch im Europa Pokal, oder so.

  3. diese ganzen umbenennungen sind mittlerweile einfach nur noch lästig und machen die ganze sache uninteressanter. der wettbewerb verliert schlichtweg an charisma..

  4. @ tumulder

    späte 80er?
    da ging auch einiges:
    europapokal der landesmeister
    … der pokalsieger
    … uefa pokal

  5. Europapokal find ich auch klasse.

  6. Wer schrieb oder sprach als erster vom Europa „Cup“? Und ab wann war das eigentlich? Schon vor der Champions League? Ich weiß das alles gar nicht mehr.

  7. Vollkommen leere Diskussionen. Im Sprachgebrauch der Bevölkerung wird sich niemand vorschreiben lassen, wie er die Liga nennen darf. Und man selbst tut sich damit auch keinen Gefallen. Wie kann man nur so borniert sein…

  8. die Veranstaltung wird erst wieder aufgewertet, wenn die Bayern da mitmischen (ich freu mich drauf :-))

  9. Und man selbst tut sich damit auch keinen Gefallen.

    Ich sage mal ganz dreist: doch!

    Was tumulders Frage zur Historie angeht: Da müssten wir auf eine ältere Lesergeneration warten und hoffen oder hoffen und warten. Meine eigenen Vorfahren kann ich dazu leider nicht befragen.

  10. Ging ja auch früher: Offiziell hieß es UEFA-Cup, aber in Deutschland war UEFA-Pokal gängiger (was sich in den letzten Jahren leicht geändert hatte)

    Europapokal war ja immer der gängige Oberbegriff für alle 3 Wettbewerbe, also diesen jetzt zu benutzen wäre auch verwirrend. Ich bleibe bei Uefa-Cup…

  11. League oder Liga, Cup oder Pokal ist mir völlig egal. Hauptsache sie spielen Fußball, meinetwegen auch Football.
    Freue mich aber immer noch über des Trainers Wortschöpfung der „Niederlagisten“. Großartig!

  12. Liebe Mrs. Steel, auf einem Fußballblog für Umzüge jedweder Art zu werben ist bei weitem leerer als des Trainers Beitrag zum Europe-Pokal.

    Achja, zum Europapokal direkt eine alte Phrase, die leider wahr ist:
    „Früher war alles besser.“ (bis auf die EM)



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.